Abo
  • Services:
Anzeige

Apple schränkt iPhone-Entwicklerwerkzeuge ein

Neue Lizenzbedingungen legen Programmiersprachen für iPhone-Apps fest

Mit der Veröffentlichung einer Vorabversion des iPhone OS 4 hat Apple auch die Lizenzbedingungen für Entwickler überarbeitet. Die Zukunft von Entwicklerwerkzeugen wie Titanium, Phonegap, Monotouch oder auch Adobes angekündigter Flash-Compiler stehen damit zumindest infrage und Apple sorgt für heftige Diskussionen und ungläubiges Kopfschütteln.

Apple hat die Lizenzvereinbarung für iPhone-Entwickler im Punkt 3.3.1 entscheidend verändert. Untersagte Apple Entwicklern bislang nur, undokumentierte APIs des iPhone-Betriebssystem zu nutzen, schreibt das neue Lizenzabkommen auch vor, mit welchen Programmiersprachen die dokumentierten APIs verwendet werden dürfen.

Anzeige

Blogger John Gruber zitiert aus dem unter NDA stehenden Lizenzabkommen: "Applikationen müssen ursprünglich in Objective-C, C, C++ oder Javascript, wie es von der Webkit-Engine des iPhone OS ausgeführt wird, geschrieben sein, und nur Code, der in C, C++ und Objective-C geschrieben ist, darf direkt mit den dokumentierten APIs kompiliert oder verlinkt werden (beispielsweise sind Applikationen, die gegen die dokumentierten APIs über eine zwischengeschaltete Übersetzung oder Kompatibilitätsschicht oder -werkzeug gelinkt sind, verboten)."

Damit verbietet Apple den von Adobe angekündigten Flash-Compiler, der mit der Creative Suite 5 eingeführt werden soll, ebenso wie Entwicklerwerkzeuge wie Appcelerators Titanium, Phonegap oder Novells Monotouch. Diese gewähren Entwicklern Zugriff auf die iPhone-APIs aus Javascript oder C# und ermöglichen es so, iPhone-Applikationen in diesen Sprachen zu schreiben.

Entsprechende Werkzeuge bieten vor allem den Vorteil, dass sich mit ihnen aus einer Codebasis Applikationen für unterschiedliche Plattformen erstellen lassen, beispielsweise iPhone, Android, Blackberry und WebOS.

Appcelerator-Chef Jeff Haynie räumt in einer ersten Reaktion ein, dass Apples neue Lizenzbedingungen Werkzeuge wie das eigene Titanium infrage stellen. Er wolle aber keine voreiligen Schlüsse ziehen und versuche die Angelegenheit mit Apple zu klären.

Phonegap verweist in einem Twitter-Eintrag darauf, dass Apple nach wie vor mit Phonegap erstellte Applikationen akzeptiere und warnt vor zu großer Aufregung um die neuen Lizenzbestimmungen. Einige Entwickler in den Phonegap-Foren argumentieren, die Arbeitsweise von Phonegap sei auch nach den neuen Lizenzbedingungen von Apple erlaubt.


eye home zur Startseite
Adrian E. 12. Apr 2010

Die Existenz verschiedener Betriebssysteme bringt es immer mit sich, dass Programme unter...

so-isses 10. Apr 2010

Liest hier jemand (außer mir) den Kommentar von Isses-so? Hand hoch! Na? Keiner? Danke :-)

ichbinsnichtmehr 10. Apr 2010

Das wäre aber ganz schön peinlich für Apple wenn deren Multitasking OS so etwas nicht...

Marty MacFly 10. Apr 2010

Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Außerdem gibt es Gerüchte, dass Apple demnächst...

iMäc4Ever 09. Apr 2010

ch weiß ja nicht, ob das so richtig ist. Apple übt massiven Druck auf Adobe aus und wirft...


mobilepulse / 09. Apr 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. powercloud GmbH, Achern, Karlsruhe, Köln, Ludwigshafen, Frankfurt
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Statt Begnadigung: Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
Statt Begnadigung
Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  1. NSA-Ausschuss BGH stoppt schnelle Abstimmung zu Snowden
  2. Klare Vorgaben EuGH lehnt anlasslose Vorratsdatenspeicherung ab
  3. NSA-Ausschuss Polizei sucht Wikileaks-Quelle im Bundestag

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

  1. Re: Rust?

    pythoneer | 00:33

  2. was für einen Unterschied macht es für ihn...

    Poison Nuke | 00:32

  3. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    Schattenwerk | 00:21

  4. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Schattenwerk | 00:15

  5. Fertig kaufen

    Crass Spektakel | 00:15


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel