Mac-Backupsoftware Smartbackup in Version 3.0 erschienen

Mac-Backupsoftware Smartbackup in Version 3.0 erschienen

Neues Interface und höhere Geschwindigkeit

Die neuseeländische Firma Freeridecoding hat mit Smartbackup 3.0 eine neue Version ihres Backupprogramms für Mac OS X vorgestellt. Neben Änderungen unter der Haube sind die Neuerungen vor allem im neuen Programminterface und der höheren Verarbeitungsgeschwindigkeit zu finden.

Anzeige

Smartbackup kann einzelne Dateien und Ordner, aber auch einen Klon des Systems anfertigen, der bootfähig ist. Als Backupmedien sind alle Laufwerke möglich, die Mac OS X ansteuern kann. Auch Netzwerkbackups sind möglich, wobei FTP als Protokoll nicht unterstützt wird.

Das Programm erzeugt inkrementelle Backups. Die Daten werden nicht verschlüsselt oder zusammengefasst und sind auch ohne Smartbackup nutzbar. Über Spotlights gespeicherte Suchen kann Smartbackup ebenfalls Sicherungskopien anfertigen. Die Backups lassen sich über das Programm durchsuchen.

  • Smartbackup 3.0 - Suche im Backup
  • Smartbackup 3.0 - Einstellungen
  • Smartbackup 3.0 - Backupvorgang
  • Smartbackup 3.0 - Optionen
  • Smartbackup 3.0 - Suche im Backup
Smartbackup 3.0 - Optionen

Wer will, kann bestimmte Dateitypen von der Platte sichern - also zum Beispiel alle JPEGs oder alle Dateien, die zwischen zwei Kalendertagen erzeugt wurden oder die eine bestimmte Größe überschreiten. Die Backups können über die Terminkalenderfunktion iCal gesteuert und über den Automator von Mac OS X aufgerufen werden.

Smartbackup 3.0 läuft unter Mac OS X 10.5 (Leopard) und 10.6 (Snow Leopard). Für Nutzer der Vorversion ist das Update gratis. Die Vollversion kostet 25 US-Dollar. Die Testversion erzeugt 20 Sicherungen.


out the box 12. Apr 2010

Danke. Ich hab woanders eine ähnliche Anleitung gefunden. Dort musste man ein Virtuelles...

iTeaProfi 08. Apr 2010

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ein Backup ist immer sinnvoll. Immerhin gibt es...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Koordinator Web-Technologien (m/w)
    easyCredit, Nürnberg
  2. Mitarbeiter für die Mitgliederbetreuung (m/w)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  3. Systemarchitekt/in Projekt Internet der Dinge
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Jurassic Park - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  2. TIPP: Steven Spielberg Director's Collection [Blu-ray]
    39,30€ (8 Filme)
  3. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar ein

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    heidegger | 18:40

  2. Re: Das ist nur eine Meinung

    bstea | 18:34

  3. Re: Warum VP9?

    anonym | 18:18

  4. "begann man dann damit, den Code aufzuräumen"

    demon driver | 18:00

  5. Re: Kein drei-Finger dragging mehr?!?

    holysmoke | 17:51


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel