Mac-Backupsoftware Smartbackup in Version 3.0 erschienen

Mac-Backupsoftware Smartbackup in Version 3.0 erschienen

Neues Interface und höhere Geschwindigkeit

Die neuseeländische Firma Freeridecoding hat mit Smartbackup 3.0 eine neue Version ihres Backupprogramms für Mac OS X vorgestellt. Neben Änderungen unter der Haube sind die Neuerungen vor allem im neuen Programminterface und der höheren Verarbeitungsgeschwindigkeit zu finden.

Anzeige

Smartbackup kann einzelne Dateien und Ordner, aber auch einen Klon des Systems anfertigen, der bootfähig ist. Als Backupmedien sind alle Laufwerke möglich, die Mac OS X ansteuern kann. Auch Netzwerkbackups sind möglich, wobei FTP als Protokoll nicht unterstützt wird.

Das Programm erzeugt inkrementelle Backups. Die Daten werden nicht verschlüsselt oder zusammengefasst und sind auch ohne Smartbackup nutzbar. Über Spotlights gespeicherte Suchen kann Smartbackup ebenfalls Sicherungskopien anfertigen. Die Backups lassen sich über das Programm durchsuchen.

  • Smartbackup 3.0 - Suche im Backup
  • Smartbackup 3.0 - Einstellungen
  • Smartbackup 3.0 - Backupvorgang
  • Smartbackup 3.0 - Optionen
  • Smartbackup 3.0 - Suche im Backup
Smartbackup 3.0 - Optionen

Wer will, kann bestimmte Dateitypen von der Platte sichern - also zum Beispiel alle JPEGs oder alle Dateien, die zwischen zwei Kalendertagen erzeugt wurden oder die eine bestimmte Größe überschreiten. Die Backups können über die Terminkalenderfunktion iCal gesteuert und über den Automator von Mac OS X aufgerufen werden.

Smartbackup 3.0 läuft unter Mac OS X 10.5 (Leopard) und 10.6 (Snow Leopard). Für Nutzer der Vorversion ist das Update gratis. Die Vollversion kostet 25 US-Dollar. Die Testversion erzeugt 20 Sicherungen.


out the box 12. Apr 2010

Danke. Ich hab woanders eine ähnliche Anleitung gefunden. Dort musste man ein Virtuelles...

iTeaProfi 08. Apr 2010

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ein Backup ist immer sinnvoll. Immerhin gibt es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler / Webprogrammierer (m/w)
    alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. System Architekt (m/w) Exchange / Microsoft Windows
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Leiter IT-Management (m/w)
    DEW21, Dortmund
  4. Informatiker · ABAS-ERP-Anwendungsentwicklu- ng (m/w)
    G. RAU GmbH & Co. KG, Pforzheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  2. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  3. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken

  4. Test Rules

    Gehirntraining für Fortgeschrittene

  5. Transformer Pad TF303

    Neues Asus-Tablet mit Full-HD-Display und Tastatur-Dock

  6. Kalifornien im Rechner

    Google wollte fahrerlose Autos nur in virtueller Welt testen

  7. Affen-Selfie

    US-Behörde spricht Tieren Urheberrechte ab

  8. LG PW700

    LED-Projektor funkt Ton per Bluetooth an Lautsprecher

  9. Formel E

    Motorsport zum Zuhören

  10. Streaming

    Maxdome-App für Xbox One ist verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

Rogue angespielt: Das etwas bösere Assassin's Creed
Rogue angespielt
Das etwas bösere Assassin's Creed
  1. Ubisoft Abkehr von Xbox 360 und PS3 ab 2015
  2. Assassin's Creed Rogue Als Templer nach New York
  3. Assassin's Creed Unity Gameplay und Geschichte

Alternatives Android im Überblick: Viele Wege führen nach ROM
Alternatives Android im Überblick
Viele Wege führen nach ROM
  1. Paranoid Android Zweite Betaversion von PA 4.5 veröffentlicht
  2. Cyanogenmod CM11s Oneplus verteilt Android 4.4.4 für das One
  3. Android-x86 Neue stabile Version des Android-ROMs für PCs veröffentlicht

    •  / 
    Zum Artikel