Das iPad von innen - dank FCC (Update)

Das iPad von innen - dank FCC (Update)

iFixit kommentiert die Bilder

Eigentlich hatte Apple die FCC um längere Vertraulichkeit gebeten, doch Fotos vom Innenleben des iPad sind in der Onlinedatenbank der Behörde schon zu finden. Die Experten von iFixit haben die Fotos analysiert, wollen aber noch selbst ein iPad auseinandernehmen.

Anzeige

Eigentlich hatte Apple-Ingenieur Mike Kriege die Federal Communications Commission (FCC) darum gebeten, die zur Verfügung gestellten Dokumente noch bis zum 17. August 2010 unter Verschluss zu halten. Die FCC hat diese Bitte jedoch ignoriert und die Dokumente, Testergebnisse und Fotos zum iPad veröffentlicht - passend zum US-Verkaufsstart. Die Fotos wurden vom Reparaturratgeber iFixit untersucht, wobei einige von der FCC nicht verlinkte Dateien entdeckt wurden und somit auch die Maskierungen auf Chips keine Hürde mehr darstellten.

  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
  • iPad von innen (Quelle: FCC)
iPad von innen (Quelle: FCC)

Das iPad-Display könnte wegen seiner Teilenummer LP097X02 von LG-Philips stammen. Es handelt sich dabei laut iFixit wegen der IPS-Technik und LED-Hintergrundbeleuchtung um die vermutlich teuerste Komponente von Apples Tablet-Gerät.

Der Akku besteht offenbar aus zwei separaten 3,75-V-Lithium-Polymer-Zellen, mit denen Apple eine Laufzeit von bis zu 10 Stunden erreichen will. Da der Akku nicht aufgelötet ist, sondern die gleiche Akkuhalterung wie das iPhone 3G und 3GS genutzt wird, kann er nach dem Öffnen des Gehäuses ausgetauscht werden. Wenn das nicht Apple oder ein Fachhändler vornehmen, geht die Garantie dabei aber verloren.

Das 10-Watt-USB-Netzteil des iPad stammt von Foxlink Technology. Es trägt die Teilenummer A1357 W010A051.

Außerdem ist zu sehen, dass das iPad Wi-Fi nicht einfach durch Austauschen der Netzwerkplatine zu einem UMTS-Modell wird, da dafür die Antenne fehlt. Fast die ganze Rückseite des iPad besteht aus Aluminium, das Apple-Logo dient dabei als Fenster für die WLAN-Antenne, damit die nicht nur durch die Gehäusefront empfangen und senden kann.

Da das iPad Wi-Fi seit dem 3. April 2010 in den USA verkauft wird, will iFixit in Kürze mit eigenen Fotos und einer genaueren Analyse der Komponenten und ihrer Kosten aufwarten.

Nachtrag vom 6. April 2010, um 11:20 Uhr:
Mittlerweile hat iFixit selbst ein iPad zerlegt. Eine ebenfalls interessante bebilderte Analyse des iPad-Innenlebens findet sich allerdings beim Reverse-Engineering-Team von Chipworks.


Bedanker 08. Apr 2010

Danke an dich zurück. Full Ack. Ich bin zwar erst seit G4-Zeiten dabei, aber habe...

DASPRiD 07. Apr 2010

Stimmt, gut dass das iPad nur 50cm dick ist.

FCC danke 06. Apr 2010

Danke für die Erläuterungen. Das hätte ich mir dann vielleicht selber zusammenfuddeln...

www.de 06. Apr 2010

..., oder? Was war denn jetzt so spannend daran, dass das geheim gehalten werden musste...

Unfold 06. Apr 2010

Lass den Fanboys doch ihren Spaß - solange sie sich mit dem Kram beschäftigen stellen sie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin
  2. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Mitarbeiter (m/w) IT Service Desk
    Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Düsseldorf
  4. Kundenberater Apotheken IT (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Cottbus

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung SDC

    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

  2. Mozilla

    Ein-Klick-Suche im Firefox

  3. EU-Richtlinien beschlossen

    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

  4. Rekord

    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

  5. Systemd und Launchd

    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

  6. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

  7. Mobile Bürosuite

    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

  8. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  9. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs

  10. Banana Pi Router

    Ein erster Eindruck vom Bastelrouter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

    •  / 
    Zum Artikel