Truecrypt- und Bitlocker-Festplatten schnell entschlüsseln

Truecrypt- und Bitlocker-Festplatten schnell entschlüsseln

Passware Kit Forensic 9.7 richtet sich an Strafverfolgungsbehörden

Das US-Unternehmen Passware will mit Passware Kit Forensic 9.7 innerhalb weniger Minuten Truecrypt- und Bitlocker-geschützte Festplatten knacken können. Allerdings klappt das nur, wenn von dem noch laufenden Rechner ein Speicherabbild erstellt werden kann.

Anzeige

"Unsere Kunden aus dem Gebiet der Strafverfolgung haben nach einer Möglichkeit zur Entschlüsselung von Truecrypt-Laufwerken verlangt - und wir haben eine praktische und effiziente Methode entwickelt, um schnell an verschlüsselte Daten heranzukommen", wirbt Passware-Chef Dmitry Sumin.

Die in den USA und Russland entwickelte Software soll Polizei, Kriminalbeamten und Privatdetektiven die Möglichkeit bieten, Bitlocker- und Truecrypt-Verschlüsselung ohne zeitaufwendige Brute-Force-Attacken zu knacken. Allerdings muss der beschlagnahmte Windows-Rechner dafür noch eingeschaltet sein und eine Firewire-Schnittstelle besitzen - über Firewire ist es möglich, Speicherabbilder zu erstellen, auch wenn der Rechner gesperrt ist.

  • Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden
  • Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden
  • Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden
  • Passware Kit Forensic 9.7 - Truecrypt-Festplatte mit der Passwortsuche im Speicherabbild entschlüsseln
Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden

Dazu liefert Passware die Software Fire Wire Memory Imager mit, die vom USB-Stick des eigenen Rechners gestartet wird und dann über Firewire vom Truecrypt- oder Bitlocker-verschlüsselten PC ein Speicherabbild erstellt. Aus diesem kann dann im nächsten Schritt das Passwort für die Festplatte - oder auch von Webseiten oder beliebigen Dateien - ausgelesen werden. Das Windows-Betriebssystem des Zielrechners bleibt dabei unangetastet - wer allerdings ein vollständiges Speicherabbild macht, kann einen Systemabsturz provozieren.

Passware Kit Forensic 9.7 ist kompatibel zu Windows 7, Vista, 2003, XP und 2008 Server. Die Software soll 180 verschiedene Dateiformate entschlüsseln - dazu zählen Office-Dokumente, Finanzsoftware-Datenbanken, PDFs und verschlüsselte Dateien von Instant Messengern.

Die Entschlüsselung der Daten erfolgt entweder über das Auslesen des Hauptspeichers oder über Brute-Force-Attacken. Dieser Vorgang kann durch Krypto-Spezial-Hardware oder Grafikkarten beschleunigt werden - ähnlich wie bei den Passwort-Wiederherstellungslösungen von Elcomsoft.

Das Kit Forensic 9.7 ist ab sofort von Passware für 795 US-Dollar erhältlich. Im Preis inbegriffen sind kostenlose Softwareupdates für ein Jahr. Kostenlose Probelizenzen bietet das Unternehmen ebenfalls an.


LGaudian 07. Okt 2013

Weil das Thema gerade jetzt aktuell sein sollte, mal meine Meinung dazu. 1. Wenn ich...

Der Kaiser! 22. Nov 2011

Jein.

Der Kaiser! 22. Nov 2011

Und wieso das nicht? o.O

Der Kaiser! 22. Nov 2011

http://www.hermann-uwe.de/blog/physical-memory-attacks-via-firewire-dma-part-1-overview...

Der Kaiser! 22. Nov 2011

Wie macht man das?

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior SAP Basis-Administrator (m/w)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Experte/-in IT Security / Network / Infrastructure
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  3. Microsoft SQL Server Datenbank & Infrastruktur Consultant (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Dienstsitz München, Einsatzgebiet Raum München/Ingolstadt
  4. Technischer Projektleiter (m/w) Automotive
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel