Nero mit Programmpaket zum Brennen, Backup und Videoschnitt

Nero mit Programmpaket zum Brennen, Backup und Videoschnitt

Nero Multimedia Suite 10 vorgestellt

Nero hat ein Paket aus drei Hauptprodukten geschnürt, die für den Videoschnitt, die Erstellung von Backups und das Brennen optischer Medien gedacht sind. Nero will sich damit von seiner Politik von integrierten 'All-in-One'-Lösungen trennen. Die Multimedia Suite 10 enthält Nero Vision Xtra, BackItUp & Burn und Nero Burning ROM.

Anzeige

Das Videoschnittprogramm Nero Vision Xtra ist ein neues Produkt innerhalb der Nero-Software-Landschaft. Es besteht aus den Anwendungen Nero Mediahub und Nero Vision, die je nach Anwenderwissen für einfache oder komplexe Videoprojekte gedacht sind. Das einfachere Nero Mediahub ist für die Wiedergabe, die Verwaltung und die Bearbeitung der Multimediadateien gedacht. Dazu zählen neben Videos auch Musik und Fotos. Mit dem Programmbestandteil lassen sich zum Beispiel Dia- und Videoshows erzeugen. Mit beigelegten Vorlagen soll das leicht von der Hand gehen. Das Programm kann Formate wie AVCHD, MKV, FLV, FLAC, DVD, Blu-ray, MPEG-4 AVC, (S)-VCD, AVCREC und Audio-CDs verarbeiten. Die Musikstücke, Diashows und Videos können auf CD, DVD und Blu-ray-Disc gebrannt oder zu Youtube, Facebook, Myspace, Flickr oder My Nero hochgeladen werden.

  • Nero BackItUp & Burn
  • Nero Burning ROM
  • Nero Burning ROM Securdisc 2.0
  • Nero Mediahub
  • Nero Vision Xtra - Mehrspurbearbeitung
  • Nero Vision Xtra - Videoeffekte
  • Nero Vision Xtra - Themes
  • Nero Vision Xtra - Ausgabeziele
Nero Mediahub

Nero Vision ist für den aufwendigen Videoschnitt in Standard- und HD-Auflösung gedacht. Projekte, die zunächst mit Mediahub bearbeitet wurden, können auf Knopfdruck in Nero Vision importiert werden. Das Programm kann mehrere Spuren verarbeiten und Bild-in-Bild-Effekte erzeugen. Vorlagen für Discmenüs sollen helfen, schnell ansprechende Ergebnisse zu erzielen. Das Programm unterstützt Nvidia Cuda für hardwarebeschleunigtes H.264/AVC-Encodieren. Mit Nero Vision können nach den Schnitt- und Encodierarbeiten Medien wie CDs, DVDs, AVCHD und Blu-ray-Discs erstellt werden.

Mit Nero BackItUp & Burn lassen sich Sicherheitskopien von Daten erzeugen. Die Autobackup-Funktion soll das Sichern so einfach wie möglich gestalten. Der Anwender muss hier nur noch ein Sicherungsziel wählen und das Backup startet. Zeitgesteuerte Sicherungen können über den Kalender terminiert werden. Nero BackItUp & Burn kann außerdem Daten zwischen zwei Speichermedien synchronisieren.

Nero Burning ROM ist die altbekannte Brennsoftware, die ein- und mehrfach beschreibbare CDs, DVDs und Blu-ray-Discs erzeugen kann. In der neuen Version unterstützt BurningROM jetzt AVCHD für DVDs sowie AVCHD/BD-MV für Blu-ray-Discs.

In Nero Burning ROM ist auch die angekündigte Securdisc-2.0-Technik enthalten. Securdisc soll die Datenzuverlässigkeit erhöhen und zudem Daten durch Verschlüsselung sichern. Erstmals war Securdisc 2007 zusammen mit einem Brenner von LG vorgestellt worden. Securdisc 2.0 soll die Lebensdauer gebrannter Inhalte auf CDs, DVDs und Blu-ray-Discs durch verbesserte Möglichkeiten der Datenwiederherstellung von beschädigten Discs, unabhängig von vorhandenen Kratzern, Alter oder Beschädigungen, verlängern. Der Urheber der Daten kann darüber hinaus über digitale Signaturen verifiziert werden.

Wird ein Medium mit Securdisc 2.0 gebrannt, können die geschützten Daten mit Hilfe des auf das Medium geschriebenen Securdisc Viewers für Windows eingesehen werden. Der Viewer startet automatisch und ohne zusätzliche Installation, sobald die Disc in ein Laufwerk eingelegt wird. Wird das korrekte Passwort eingegeben, werden die Daten automatisch entschlüsselt und dem Empfänger der Disc zur Verfügung gestellt.

Mit im Paket enthalten sind die Tools Nero Discspan und Nero Discmerge, mit denen große Dateien auf mehrere Datenträger verteilt und später wieder zusammengesetzt werden können. Mit Nero Startsmart wird ein Startcenter aufgerufen, das die Anwendungen des Pakets startet. Außerdem sind hier häufig benutzte Funktionen wie das CD-Kopieren sowie Handbücher abgelegt. Dazu kommen mehrere kleine Werkzeuge zum Erstellen von Covern und Booklets, zum Entrauschen von digitalisierter Musik von Platten oder Kassetten, Musiknachbearbeiter, Nero Recode zum Konvertieren und Komprimieren von DVD-Videos sowie das Analysewerkzeug Nero Toolkit.

Die Nero Multimedia Suite 10 soll ab 12. April 2010 in den Handel kommen und rund 70 Euro kosten. Updates von Nero 9 und vorhergehenden Versionen sollen ebenfalls angeboten werden. Produkte wie Nero Vision Xtra (60 Euro), Nero Burning ROM (50 Euro) und Nero BackItUp & Burn (40 Euro) werden auch einzeln angeboten.


NeroStaff 07. Jul 2010

Do you enjoy using Nero software? Are you an avid user of our products, or maybe already...

rudluc 31. Mär 2010

Du glaubst auch alles. Es handelt sich wohl eher um alle jemals rausgehauenen CDs als...

wurs 30. Mär 2010

Nero kann ich leider nicht nutzen. Mir wird nämlich jedes mal schlecht wenn ich das...

John2k 30. Mär 2010

Naja, bei dir nicht. Ich hab schon einen Bluray Brenner zu Hause, allerdings noch nie...

Aprikosenschnitz 30. Mär 2010

... aber wehe es lässt ihn vorher einer los :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel