Anzeige

Linux: Nvidia stoppt Nv-Treiber-Entwicklung

Open-Source-Treiber Xf86-video-nv ohne Fermi-Unterstützung

Nvidia will die Entwicklung des Linux-Treibers Xf86-video-nv einstellen. Die Unterstützung von Fermi und zukünftigen GPUs wird nicht in den Treiber eingepflegt. Für neuere X-Server-Versionen soll der Treiber nur noch bei Bedarf angepasst werden.

Andy Ritger, Entwickler bei Nvidia, hat auf der Mailingliste des X.org-Projekts die Einstellung der Entwicklung für den Treiber Xf86-video-nv angekündigt. Der Open-Source-Treiber mit proprietären Codeteilen wurde offiziell von Nvidia gepflegt und bietet rudimentäre Unterstützung für Grafikkarten mit Nvidia-Chipsatz. Der Treiber liegt dem X.org-Paket bei und somit auch den meisten Linux-Distributionen.

Anzeige

In seiner E-Mail hat Ritger angekündigt, der Treiber solle nicht mehr weiterentwickelt werden. Stattdessen empfiehlt er, eine entsprechende Linux-Distribution zunächst mit dem Vesa-Treiber zu starten und danach den besseren proprietären Treiber von der Nvidia-Webseite zu installieren. Der Vesa-Treiber biete bereits die meisten Funktionen, die der Xf86-video-nv hat. Nur bei Bedarf will man künftig dazu beitragen, Xf86-video-nv an neuere X.org-Versionen anzupassen.

Zwar pflegte Nvidia den minimalen Treiber seit einigen Jahren, mehr als beschleunigtes X-Rendering stellte er aber nie zur Verfügung. Lediglich die Unterstützung für aktuelle Chipsätze wanderte immer wieder in Xf86-video-nv. Nvidia wollte damit einerseits den Fokus auf die Entwicklung des proprietären Treibers setzen, andererseits fürchtete der Grafikkartenhersteller die Offenlegung heikler Schnittstellen.

Seit dem Einzug des quelloffenen Treibernachbaus Nouveau in den Kernel ist die Unterstützung der meisten Nvidia-Chipsätze auch ohne proprietäre Treiber von Nvidia möglich, teilweise sogar mit 3D-Beschleunigung. Allerdings steht den Entwicklern nun eine enorme Aufgabe bevor, den Nouveau-Treiber für den neuen Fermi-Chipsatz zu aktualisieren, was ohne entsprechenden Xf86-video-nv deutlich schwieriger wird. Der offizielle proprietäre Treiber von Nvidia wird allerdings weiter entwickelt und funktioniert bereits mit Fermi-Karten.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 21. Dez 2010

Man braucht keine Quell-offene Hardware um Quell-offene Treiber zu schreiben. Auch wenns...

Der Kaiser! 21. Dez 2010

Chipsätze?

Andreas 996699 30. Mär 2010

Das macht Nvidia aber nicht. Abgesehen davon, wie man zu der Entscheidung steht, hat...

DASPRiD 30. Mär 2010

Also laut meiner Webseite hat Linux mit 47.051 Hits in diesem Monat 21%, gegenüber...

KAMiKAZOW 29. Mär 2010

Kein Plan, was Du da für'n Stuss faselst. "weiterhin"? Willste damit etwa ausdrücken...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Verfahrenstechnik / Wirtschaftsingenieur / Mathematiker (m/w)
    Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  2. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Projektmanager (m/w) Einführung und Optimierung ERP-System
    über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES GMBH executive consultants, Nordrhein-Westfalen
  4. Technical E-Learning Developer (m/w)
    TTA International GmbH, Raum Köln

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Wieso schaffen es andere?

    ThorstenRetzlaff | 01:47

  2. Re: Rot - Rot - Rot - Rote Politik wirkt

    DrWatson | 01:36

  3. Kompletter Schwachsinn

    miauwww | 01:23

  4. Re: Bei Vodafone günstiger

    bithunter_99 | 01:23

  5. Re: Was geht in den Köpfen der Briten vor?

    Corian | 01:00


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel