Anzeige
Mit Keykeriki v2 drahtlose Tastaturen abhören

Mit Keykeriki v2 drahtlose Tastaturen abhören

Open-Source-Gerät Keykeriki fängt Signale drahtloser Geräte ab

Mit der Open-Source-Hardware Keykeriki können Signale von drahtlosen Geräten wie Tastaturen oder Fernbedienungen abgehört werden. Bei mangelnder Verschlüsselung können die Signale durch eigene Eingaben ergänzt werden.

Anzeige

Die Effektivität der neuen Version 2 des Sniffers Keykeriki wurde an Microsoft-Tastaturen demonstriert, die NRF24-Chips des norwegischen Herstellers Nordic Semiconductor enthalten. Keykeriki v2 fängt den kompletten Datenstrom ab, der zwischen Tastatur und Empfänger am Rechner gesendet wird, inklusive Geräteadressen und -daten.

  • Sniffer Keykeriki
Sniffer Keykeriki

Bei fehlender oder schwacher Verschlüsselung kann Keykeriki dazu verwendet werden, eigene Befehle einzuschleusen. Demonstriert wurde das an drahtlosen 27-MHz-Tastaturen von Microsoft, die eine hauseigene Xor-basierte Verschlüsselung verwenden.

"Microsoft hat es uns einfach gemacht, weil es seine eigene proprietäre Verschlüsselung verwendet. Xor ist keine ideale Verschlüsselungstechnik", sagte Thorsten Schroder, Sicherheitsexperte bei Dreamlab Technologies. Die Schweizer Firma hatte bereits 2007 in einem White Paper auf die Sicherheitslücke hingewiesen. Dreamlab entwickelt das portable Gerät und die dazugehörige Software Keykeriki v2.

Das Gerät könnte allerdings auch bei stärkerer Verschlüsselung effektiv eingesetzt werden, etwa wenn wiederkehrende Signale imitiert oder der gesendete Schlüssel per Exploit entziffert werden kann.

Sowohl die Baupläne der Hardware als auch die Software sind kostenlos unter www.remote-exploit.org erhältlich. Die Hardware Keykeriki basiert auf einem Texas-Instruments-TRF7900-Chip, der von einem ATMEL-ATMEGA-Mikrokontroller kontrolliert wird und kostet insgesamt etwa 100 Euro. Eine detaillierte Beschreibung von Keykeriki steht als PDF-Datei zur Verfügung.

Gegenwärtig kann die bereitgestellte Software nur den Datenverkehr der Microsoft-Tastaturen abfangen. Die Entwickler betonen jedoch, dass die Funktionalität von Keykeriki v2 nicht auf diese Tastaturen beschränkt ist. Ein entsprechendes detaillierteres Howto soll in wenigen Tagen nachgereicht werden.


eye home zur Startseite
Treadmill 02. Apr 2010

Nee, glaube ich nicht, sonst würde sowas ja nicht im Handel landen :) Ich glaube ein...

IhrName9999 29. Mär 2010

Hach Bubi ... http://en.wikipedia.org/wiki/AND_gate http://de.wikipedia.org/wiki/Oder...

cartman 29. Mär 2010

genau, einheitspasswörter für alle!!! am besten "passwort" oder "kennwort"!!!

-dirk- 28. Mär 2010

Naja, entschlüsseln kann ich schon, ich weiß aber nur das es geklappt hat wenn ich den...

dafire 28. Mär 2010

Hmm.. der neue Reisepass ist aber deutlich teurer als eine billige Funktastatur ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant WWS (m/w)
    ADVARIS Informationssysteme GmbH, Bruchsal
  2. Entwicklungsingenieur/-in im Bereich cloudbasierte Sprachbediensysteme
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Mitarbeiterin / Mitarbeiter für Anforderungsmanagement und IT-Verfahren
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR
    (u. a. Lucy, Jack Reacher, Cooties, Airport, Big Jake, Evan Allmächtig, Paycheck, I Am Ali)
  2. NEU: Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic World 9,99€, Terminator Genisys 9,99€, Fast & Furious 7 8,97€, Fantastic Four...
  3. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Amazon

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: "IT-News für Profis"

    nasenweis | 05:35

  2. Re: Einfach nicht wählen.

    thorsten... | 05:33

  3. Re: Overwatch kostet nicht 55¤.

    Smincke | 05:13

  4. Re: kein deathmatch !

    Smincke | 05:09

  5. Re: Analog abschalten ist dumm

    quasides | 05:05


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel