Heaven 2.0: Benchmark von Unigine mit extremer Tessellation

Heaven 2.0: Benchmark von Unigine mit extremer Tessellation

Techdemo für DirectX-11 mit deutlichen Anleihen bei 3DMark

Kurz vor dem Marktstart von Nvidias GTX 480 hat Unigine die Version 2.0 seines Techdemos "Heaven" mit eingebautem Benchmark veröffentlicht. Die Tessellation von DirectX-11 lässt sich damit auf extreme Werte setzen, was selbst High-End-Karten bremst. Zahlreiche neue Objekte der Szenen erinnern stark an den 3DMark.

Anzeige

Das russische Team des Unternehmens Unigine hatte sein Programm "Heaven 1.0" im Oktober 2009 veröffentlicht, seitdem gilt es als Paradeanwendung für DirectX-11 und dessen wichtigste Neuerung, die Tessellation. Voraussetzung für die damit sehr detaillierten und realitätsnah unregelmäßigen Objekte wie Pflastersteine und Dachziegel sind Windows 7 oder Vista und eine Grafikkarte mit DirectX-11-Funktionen. Diese bietet bisher nur AMD mit der Serie Radeon HD 5000 an, Nvidia will am kommenden Wochenende nachziehen.

Auf anderen Grafikkarten ab der Serie Geforce 7 oder Radeon HD 2000 oder unter Windows XP läuft Heaven zwar auch, dann aber nur höchstens mit Funktionen nach DirectX-10. Schon damit ist die Qualität der Darstellungen beeindruckend, erst mit einem System, das Tessellation beherrscht, zeigt Heaven aber, was mit künftigen Spielen möglich wird.

Während in der ersten Version die Tessellation vor allem bei Objekten wie Pflastersteinen und Dachziegeln deutlich sichtbar war, hat Unigine mit Heaven 2.0 die Funktion auch auf andere Elemente angewandt. An einer Insel des Fantasy-Dorfs, in dem Heaven spielt, ist ein Luftschiff angedockt. Dessen Bestandteile, insbesondere der Motor der Propeller, verändern sich stark, wenn der Tessellationsfaktor erhöht wird.

Jenes Luftschiff ähnelt sehr stark einem Gefährt, das auch in 3DMark05 und 3DMark06 zu finden war. Ob die Entwickler von Futuremark und Unigine hier ihre 3D-Modelle ausgetauscht haben, ist nicht bekannt. Wie auch bei 3DMark ist das Luftschiff bewaffnet, auch sonst hat Unigine die bisher friedliche Atmosphäre des Heaven-Dorfes aufgegeben: Eine kleine Festung voller Kanonen ist ein weiteres neues Element.

In dieser Festung gibt es auch dunkle Gänge mit Fackeln, die einen fast kreisrunden, wabernden Schattenwurf zeigen - nicht unbedingt realistisch. Auf den Testsystemen von Golem.de mit AMD-Grafikkarten änderten auch DirectX-11 oder Version 10 sowie das Ausschalten der volumetrischen Schatten an diesen Fehlern nichts.

Tessellation kostet viel Leistung 

Freddy der Dritte 25. Mär 2010

Die meisten Mühlen drehen sich immer nur in eine Richtung und eben diese ist hier falsch...

nie (Golem.de) 25. Mär 2010

Wir haben das auch im Side-by-Side-Vergleich schon gezeigt: http://www.golem.de/0912...

BearKnuckle 25. Mär 2010

Ich würde jetzt, mal abgesehen von der recht scharfen Kante, behaupten, dass der ein...

BearKnuckle 25. Mär 2010

Du hast ja mal überhaupt keine Checkung von Magie!

KEINEDETAILS 25. Mär 2010

Die Texturen der Felsen sind ja so dermaßen schlecht aufgelöst! Heutzutage kann man schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler mit Projektleiterfunktion im Bereich Embedded Systems (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Weßling/Oberbayern
  2. TK-Anlagen-Administrator (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  3. Senior Service Manager Outsourced Operations Management (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Netzwerktechniker / Administrator (m/w)
    Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wearables

    Fitbit unterstützt Windows

  2. 3D-Technologie

    US-Armee will Sprengköpfe drucken

  3. Hohe Investition

    Hilton will Hotelschlüssel durch Smartphones ersetzen

  4. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  5. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  6. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  7. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  8. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  9. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  10. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel