Firefox für Windows Mobile wird eingestellt

Firefox für Windows Mobile wird eingestellt

Als Grund wird Windows Phone 7 angeführt

Mozilla stoppt unerwartet die Entwicklung von Fennec für Windows Mobile. Als Grund wird Windows Phone 7 genannt, das keine nativen Applikationen mehr erlaubt.

Anzeige

Die mobile Firefox-Variante befindet sich noch im Alphastadium und eigentlich war für Ende des Jahres die finale Version geplant. Daraus wird aber nichts, die gesamte Entwicklung wurde auf Eis gelegt, wie Stuart Parmenter, der Director der Mobile-Abteilung von Mozilla, erklärt.

Die Begründung ist vor allem für Besitzer eines Windows-Mobile-Smartphones wohl kaum nachvollziehbar. Denn das Ende von Fennec für Windows Mobile wird mit der neuen Version von Microsofts Smartphone-Betriebssystem begründet. Seit einer Woche steht fest, dass Windows Phone 7 keine nativen Applikationen mehr erlaubt. Damit könnte Fennec nicht für Windows Phone 7 entwickelt und angeboten werden.

Aber auch, wenn Windows Phone 7 auf dem Markt ist, wird es zunächst noch viele Besitzer eines Windows-Mobile-Smartphones geben, die einen mobilen Firefox verwenden könnten. Zumal der Internet Explorer in Windows Mobile allgemein als wenig komfortabel in der Bedienung gilt. Aber diese Kundenbasis interessiert Mozilla offenbar nicht.


efi 20. Okt 2010

"Und warum muss der Browser nativ am Prozessor rumwerkln'?" Phoa, da spricht ja der...

efi 20. Okt 2010

@cc Genau so sehe ich das auch. Ich bin momentan in der "Entscheidungsfindung" welches...

Leser 02. Aug 2010

Wieso wird dieses Verhalten von Mozilla kritisiert? Es ist die Rede von einer...

symbianer 23. Mär 2010

Dir ist schon klar, das wir von der neuesten FINAL für Symbian S60 sprechen????

waswollteereige... 23. Mär 2010

Der OP wollte darauf aufmerksam machen, das der Autor sein Mißfallen über die Einstellung...

Kommentieren


Browser Fuchs / 23. Mär 2010

Firefox für Windows Mobile wird eingestellt



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  2. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel