Abo
  • Services:
Anzeige
Kostenlose Panoramasoftware von Microsoft

Kostenlose Panoramasoftware von Microsoft

Microsoft Image Composite Editor 1.33 erschienen

Microsoft Research hat eine neue Version der Panoramasoftware Image Composite Editor veröffentlicht. Das Programm kann Freihandaufnahmen verarbeiten und rechnet sogar Bilder mit Standortänderungen und veränderte Brennweiten zusammen.

Die neue Version 1.3.3 des Image Composite Editors nutzt Mehrkernprozessoren und kann die erzeugten Panoramen auf Microsofts Fotowebsite Photosynth veröffentlichen. Die Bilder für das Panorama werden per Drag & Drop in das Programm gezogen. Die richtige Reihenfolge und Ausrichtung übernimmt der Image Composite Editor automatisch.

Anzeige

Außerdem kann das Programm nun Gigapixel-Panoramen aus Hunderten von Bildern erzeugen. Diese Aufnahmen werden mit herkömmlichen Kameras und meist mit einem motorisierten Stativkopf gemacht. Der sorgt für die exakte Verschiebung der Kamera und nimmt auch die Bilder mit einem Fernauslöser auf. Ein Beispiel für derartige Stativköpfe liefert die Firma Gigapan.

  • Microsoft Research Image Composite Editor (ICE)
Microsoft Research Image Composite Editor (ICE)

Die Gigapan-Modelle bestehen aus einer Plattform mit Akkubetrieb und einem kleinen LC-Display, einigen Bedienknöpfen sowie einem Schrittmotor. Die Kamera wird in das Stativ eingesetzt, mit dem sie gedreht und geneigt werden kann. Ist das Gerät entsprechend programmiert, wird die Kamera Foto für Foto verschoben, bis jeder Bereich des gewünschten Blickwinkels abgelichtet wurde. Die Kamera wird dazu vor Beginn der automatischen Aufnahme mit den Cursortasten am Epic zum oberen linken und unteren rechten Rand geführt, der abfotografiert werden soll.

Außerdem kann der Microsoft Image Composite Editor nun auch Bilder mit 16 Bit Farbtiefe verarbeiten. Die Anpassung der Belichtungsunterschiede zwischen den einzelnen Fotos nimmt die Software selbstständig vor. Auf Wunsch werden planare, zylindrische oder sphärische Projektionen erzeugt. Den Beschnitt der fertiggestellten Panoramen kann das Programm automatisch vornehmen. Das ist vor allem bei Freihandaufnahmen wichtig, da die daraus erzeugten Panoramen keine geraden Ränder aufweisen.

Der Microsoft Image Composite Editor speichert das Bildmaterial in den Formaten JPEG und TIFF, BMP, PNG sowie in den Microsoft-Bildformaten HD Photo und Silverlight Deep Zoom. Das Programm läuft unter Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 und ist kostenlos erhältlich. Neben der 32-Bit-Version wird auch eine Variante für 64 Bit angeboten.


eye home zur Startseite
Jarod 24. Mär 2010

Beim veröffentlichen der Panoramafotos muss man also darauf achten, sie unter eine Lizenz...

r2p2 23. Mär 2010

Ist jetzt die Frage wie man den Begriff "besser" definiert. http://saschalobo.com/2009/03...

Der Uberdog 22. Mär 2010

die sich sehen lassen können. http://www.autopano.net/en/ Nachzulesen in der ct 19/2009

Desotho 22. Mär 2010

Die Logik erschliesst sich mir nicht so ganz - ist die Tatsache dass es von Microsoft...

puffbesitzer 22. Mär 2010

neee, du bist peinlich


bartos.de / 05. Apr 2010

Panorama vor dem Reichstag



Anzeige

Stellenmarkt
  1. scanware electronic GmbH, Bickenbach
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. zooplus AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: 10nm was genau?

    Sarkastius | 02:55

  2. ENDLICH!!!

    Cyber | 02:54

  3. Datensparsamkeit ist für MS wohl ein Fremdwort

    Cyber | 02:51

  4. Re: Ich bete, dass das nicht stimmt ...

    Seitan-Sushi-Fan | 02:48

  5. Es wäre nur noch interessant zu wissen...

    bla | 02:07


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel