Kostenlose Panoramasoftware von Microsoft

Kostenlose Panoramasoftware von Microsoft

Microsoft Image Composite Editor 1.33 erschienen

Microsoft Research hat eine neue Version der Panoramasoftware Image Composite Editor veröffentlicht. Das Programm kann Freihandaufnahmen verarbeiten und rechnet sogar Bilder mit Standortänderungen und veränderte Brennweiten zusammen.

Anzeige

Die neue Version 1.3.3 des Image Composite Editors nutzt Mehrkernprozessoren und kann die erzeugten Panoramen auf Microsofts Fotowebsite Photosynth veröffentlichen. Die Bilder für das Panorama werden per Drag & Drop in das Programm gezogen. Die richtige Reihenfolge und Ausrichtung übernimmt der Image Composite Editor automatisch.

Außerdem kann das Programm nun Gigapixel-Panoramen aus Hunderten von Bildern erzeugen. Diese Aufnahmen werden mit herkömmlichen Kameras und meist mit einem motorisierten Stativkopf gemacht. Der sorgt für die exakte Verschiebung der Kamera und nimmt auch die Bilder mit einem Fernauslöser auf. Ein Beispiel für derartige Stativköpfe liefert die Firma Gigapan.

  • Microsoft Research Image Composite Editor (ICE)
Microsoft Research Image Composite Editor (ICE)

Die Gigapan-Modelle bestehen aus einer Plattform mit Akkubetrieb und einem kleinen LC-Display, einigen Bedienknöpfen sowie einem Schrittmotor. Die Kamera wird in das Stativ eingesetzt, mit dem sie gedreht und geneigt werden kann. Ist das Gerät entsprechend programmiert, wird die Kamera Foto für Foto verschoben, bis jeder Bereich des gewünschten Blickwinkels abgelichtet wurde. Die Kamera wird dazu vor Beginn der automatischen Aufnahme mit den Cursortasten am Epic zum oberen linken und unteren rechten Rand geführt, der abfotografiert werden soll.

Außerdem kann der Microsoft Image Composite Editor nun auch Bilder mit 16 Bit Farbtiefe verarbeiten. Die Anpassung der Belichtungsunterschiede zwischen den einzelnen Fotos nimmt die Software selbstständig vor. Auf Wunsch werden planare, zylindrische oder sphärische Projektionen erzeugt. Den Beschnitt der fertiggestellten Panoramen kann das Programm automatisch vornehmen. Das ist vor allem bei Freihandaufnahmen wichtig, da die daraus erzeugten Panoramen keine geraden Ränder aufweisen.

Der Microsoft Image Composite Editor speichert das Bildmaterial in den Formaten JPEG und TIFF, BMP, PNG sowie in den Microsoft-Bildformaten HD Photo und Silverlight Deep Zoom. Das Programm läuft unter Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 und ist kostenlos erhältlich. Neben der 32-Bit-Version wird auch eine Variante für 64 Bit angeboten.


Jarod 24. Mär 2010

Beim veröffentlichen der Panoramafotos muss man also darauf achten, sie unter eine Lizenz...

r2p2 23. Mär 2010

Ist jetzt die Frage wie man den Begriff "besser" definiert. http://saschalobo.com/2009/03...

Der Uberdog 22. Mär 2010

die sich sehen lassen können. http://www.autopano.net/en/ Nachzulesen in der ct 19/2009

Desotho 22. Mär 2010

Die Logik erschliesst sich mir nicht so ganz - ist die Tatsache dass es von Microsoft...

puffbesitzer 22. Mär 2010

neee, du bist peinlich

Kommentieren


bartos.de / 05. Apr 2010

Panorama vor dem Reichstag



Anzeige

  1. Software-Entwickler/-in (.NET)
    neveling.net GmbH, Hamburg
  2. Senior Head of IT Infrastructure and IT Operations (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  3. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen
  4. Assistant Vice President, Product Services Analyst (m/w)
    Markit Indices, Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Exportsoftware

    Umstieg von Aperture auf Lightroom leichtgemacht

  2. Freewavz

    Bluetooth-Kopfhörer als Fitnesstracker

  3. Stockende Verhandlungen

    Apple TV wird wohl weiterhin kein Fernsehen empfangen

  4. Internet-Brille

    Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor

  5. Ex-NSA-Chef

    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

  6. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  7. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  8. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  9. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  10. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

    •  / 
    Zum Artikel