Anzeige
Infineon Dresden wird erneut ausgebaut

Infineon Dresden wird erneut ausgebaut

Chiphersteller investiert 18 Millionen Euro

Die Kapazität des Dresdner Infineon-Werks wird bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ausgeweitet. Diesmal fließen 18 Millionen Euro in neue Produktionsanlagen. Ob es auch neue Jobs gibt, ist nicht sicher.

Der Chiphersteller Infineon erweitert seine Fertigungskapazität in Dresden. Das Unternehmen gab bekannt, dass 18 Millionen Euro in neue Maschinen und in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Die Nachfrage für Halbleiter- und Systemlösungen sei anhaltend hoch, hieß es zur Begründung.

Anzeige

"Die neuen Anlagen werden unsere Fertigungskapazität für moderne und schnelle Mikroprozessoren in den Segmenten Automobil, Chipkartensicherheit und mobile Kommunikation erweitern. Diese Investitionen haben eine große Bedeutung für das laufende Geschäft von Infineon und für die Zukunft unseres Standorts", sagte Pantelis Haidas, Geschäftsführer von Infineon Technologies Dresden. Ab Juli 2010 soll die neue Fertigungskapazität bereitstehen. Schon im Januar 2010 hatte Infineon Technologies Dresden die Kapazität um 10 Prozent ausgebaut.

Infineon setzt in dem Werk stark auf Leiharbeit. Konzernsprecher Christian Hoenicke sagte Golem.de, dass mit dem Kapazitätsausbau auch eine Schaffung neuer Arbeitsplätze verbunden sein könne. Ob das über Leiharbeit oder anders erfolge, werde derzeit noch geprüft. Das Unternehmen hat 1.900 Beschäftigte.

Im Februar 2009 stand die Überlebensfähigkeit Infineons noch infrage. Im November 2009 hieß es, der Absturz der vergangenen zwölf Monate sei vorbei, die Chipindustrie blicke wieder optimistisch in die Zukunft. "Ich glaube, drei bis vier positive Jahre in der Halbleiterbranche liegen vor uns", sagte Infineon-Chef Peter Bauer damals. Marktforscher sehen für 2010 zweistellige Umsatzzuwächse bei den Herstellern.


eye home zur Startseite
iiiiiiiiiiiiiii... 17. Mär 2010

wat fürn Müll! Wöllte dich ma in so ner Bude sehen bei dem Schichtsystem und den ganzen...

knusperkopf 17. Mär 2010

Und da ist nun der Punkt gekommen, wo du dir ein paar Aktionäre zulegen solltest, die du...

Seradest 17. Mär 2010

Am besten erstmal erstes Semester BWL besuchen und dann über solche Dinge sprechen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Gerlingen-Schillerhöhe
  2. Prima GmbH, Region Frei­burg, Offen­burg, Baden-Baden
  3. Deutsche Telekom AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€
  3. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel

  2. Kabelnetz

    Großflächige Störung bei Vodafone

  3. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  4. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  5. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  6. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  7. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  8. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  9. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  10. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Fraunhofer SIT Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode
  2. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  3. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Triggert dass das Knox Bit bei den Samsung...

    Mumu | 06:04

  2. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Moe479 | 06:01

  3. Re: Krass

    Prinzeumel | 05:53

  4. Re: Die Firma Braun könnte Apple ebenso verklagen.

    Iomegan | 05:25

  5. als bislang bekannt?

    HibikiTaisuna | 05:23


  1. 06:00

  2. 22:47

  3. 19:06

  4. 18:38

  5. 17:19

  6. 16:19

  7. 16:04

  8. 15:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel