Twitter goes @anywhere

Kein Unternehmensverkauf in den nächsten zwei Jahren

Mit @anywhere hat Twitter eine neue Schnittstelle angekündigt, mit der sich der Microbloggingdienst künftig in Webseiten integrieren lässt. Verkauft werden soll das Unternehmen in den kommenden zwei Jahren nicht.

Anzeige

Twitters @anywhere ist in gewisser Weise eine Antwort auf Facebook Connect. Ein Button soll es künftig erlauben, einem Twitter-Account direkt auf einer externen Website zu folgen. Damit soll das Erlebnis Twitter bald überall im Web anzutreffen sein.

Ein großer Sprung ist @anywhere aber nicht. Letztendlich geht es nur um eine einfache Möglichkeit, Twitter-Nutzern zu folgen, ohne dass dazu Twitter besucht werden muss. Heute ist dazu ein Klick auf einen entsprechenden Link möglich, künftig entfällt dieser kleine Umweg auf Seiten, die dies explizit unterstützen. Webseitenbetreiber müssen dazu nur ein paar Zeilen Javascript in ihre Seite einfügen, was die Nutzung von @anywhere sehr einfach machen soll.

Wann @anywhere konkret starten soll, verriet Twitter noch nicht, nannte aber einige Partner, die @anywhere von Beginn an unterstützen werden: Amazon, AdAge, Bing, Citysearch, Digg, eBay, The Huffington Post, Meebo, MSNBC.com, die New York Times, Salesforce.com, Yahoo und Youtube.

Ganz nebenbei erteilte Twitter-Chef Evan Williams einer Übernahme von Twitter eine Absage. Auf die Frage, ob Twitter in den nächsten zwei Jahren verkauft oder mit einem anderen Unternehmen fusioniert werde, antwortete Williams knapp: Nein.


zilti 19. Mär 2010

Ich benutze es ähnlich. Ich bin Hobby-Entwickler und in der JavaFX-Entwicklerszene aktiv...

Muhaha 16. Mär 2010

So sollte die Headline wohl besser lauten :)

Soja 16. Mär 2010

es elfoldet höchste konzentlation! 140 zeichen zul velfassen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  3. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel