Qt 4.7 Tech Preview: Deklarative UI-Entwicklung mit Qt Quick

Qt 4.7 Tech Preview: Deklarative UI-Entwicklung mit Qt Quick

Vorabversion mit neuen APIs für Multimedia und Netzwerk

Mit der neuen Vorabversion von Qt 4.7 hält die deklarative Skriptsprache QML Einzug in die C++-Klassenbibliothek. Die darauf basierende Benutzeroberfläche kann ab sofort mit dem neuen Qt UI Creation Kit - kurz Quick - erstellt werden. Darüber hinaus haben die Entwickler dem Framework auch zwei neue APIs spendiert.

Anzeige

Die an Javascript angelehnte Skriptsprache QML steht ab sofort in der neuen Version 4.7 der C++-Klassenbibliothek Qt zur Verfügung. Qml basiert auf dem Framework QGraphicsView und wird gegenwärtig unter dem Namen "Project Bauhaus" entwickelt. Damit lässt sich eine deklarative Oberfläche für Qt-basierte Anwendungen erstellen. QML verwendet die C++ Bibliothek QtDeklarative, die sowohl als QML-Engine als auch als API für die Einbindung von C++-Typen und -Elementen dient.

Zusammen bilden sie das Qt UI Creation Kit (Quick), mit dem Benutzeroberflächen erstellt werden können. Gleichzeitig wurde der Qt Creator um die Unterstützung von QML erweitert. Dort können Entwickler die neue Benutzeroberfläche per Drag and Drop erstellen. Der Texteditor bietet bereits eine Autovervollständigung, Fehlerhinweise und eine Vorschaufunktion.

Zusätzlich haben die Entwickler eine neue Multimedia-API integriert, über die Audio- und Videoinhalte über eine einzige Schnittstelle wiedergegeben werden können. Das API wurde auch in Quick integriert.

Außerdem haben die Programmierer ein neues API für das Verwalten von Netzwerken implementiert. Das Network Bearer Management ist ab sofort Teil des QtNetwork-Moduls. Damit lässt sich bestimmen, ob ein System online ist oder wie viele Netzwerkschnittstellen das System zur Verfügung stellt. Zudem können Schnittstellen damit auch ein- und ausgeschaltet werden. Außerdem stellt das API transparentes Roaming bereit.

Gegenwärtig steht Qt 4.7.0 Tech Preview lediglich als Quellcode sowohl für Windows als auch für Linux zum Download zur Verfügung.


ArneBab 05. Jun 2010

Den Inhalt an seiner Farbe zu beurteilen ist meiner Meinung nach reichlich...

Hello_World 12. Mär 2010

Lern lesen. Ich habe darauf hingewiesen, dass das, was gtk mit glade kann, mit Qt schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Business Analyst - Simulation & Systems Engineering, IT Services (m/w)
    Bombardier Transportation, Berlin
  2. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. IT-Anforderungs- und Projektmanager (m/w)
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer
SE Android
In Lollipop wird das Rooten schwer
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt
  3. Android 5.0 Aktuelles Moto G ist erstes Smartphone mit Lollipop-Update

Battlefield Hardline angespielt: New Action Hero
Battlefield Hardline angespielt
New Action Hero
  1. Videostreaming Youtube startet 60-fps-Wiedergabe
  2. Electronic Arts Business-Ergebnisse und Battlefield-Termine
  3. Dreijahresplan EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

    •  / 
    Zum Artikel