Intel: Gefälschte Core i7 nur in den USA

Intel: Gefälschte Core i7 nur in den USA

Chiphersteller geht von kleinen Mengen aus

Nachdem in der vergangenen Woche bei US-Versendern gefälschte Prozessoren der Serie Core i7 aufgetaucht waren, gibt Intel Deutschland nun weitgehend Entwarnung. In Europa ist dem Chiphersteller kein Fall bekannt; in den USA sollen die Fakes nur bei einem Händler gefunden worden sein.

Anzeige

Eine besonders dreiste Fälschung traf kürzlich mindestens einen Kunden des renommierten Hardwareversenders Newegg in den USA: Statt eines Core i7 920 als "Processor in a Box" (PiB) bekam der Besteller ein funktionsloses Metallplättchen, das nur entfernt an eine CPU erinnerte, sowie einen Plastikblock statt des Kühlers. Newegg tauschte die Fälschung zwar anstandslos um, geklärt ist die Affäre damit aber noch nicht. Wie Newegg inzwischen schriftlich erklärte, wurden die Fälschungen an mehrere Kunden verschickt. Sie sollen inzwischen kontaktiert worden sein.

Laut einem Bericht von HardOCP sollen bei dem Versender 300 Exemplare der Fakes vorrätig gewesen sein, wie viele davon insgesamt im Umlauf sind, ist nicht bekannt. Prozessorfälschungen traten in der Vergangenheit immer wieder schubweise und massenhaft auf, sie wurden von den Produktpiraten oft über mehrere Distributoren verteilt.

Intel Deutschland erklärte gegenüber Golem.de, die Recherchen des Unternehmens in den US-Handelskanälen hätten ergeben, dass bisher nur diese eine Lieferung eines einzelnen Großhändlers bekannt ist. Dem Unternehmen zufolge ist zwar nicht ganz auszuschließen, dass es weitere Chargen dieser Fakes gibt, die Wahrscheinlichkeit schätzt Intel aber als gering ein.

In Europa sind die aktuellen Fälschungen bisher nicht aufgetaucht. Im Zweifel sollten Kunden im Geschäft einen Blick in die Schachtel werfen. Von außen sind die Fakes nur an Tippfehlern auf der Rückseite der Verpackung und einem Hologramm-Imitat zu erkennen. Erhält ein Anwender per Versandhandel eine solche Fälschung, ist zuerst der Versender sein Ansprechpartner, weil es sich nicht um einen Prozessor handelt, und schon gar nicht um ein Produkt mit den im Angebot zugesicherten Eigenschaften.


Schon klar 12. Mär 2010

So ein Rumgetrolle - gähn, was hat Bush jetzt mit den Fälschungen zu tun... Wenn Du...

Carl Weathers 09. Mär 2010

mkof ftw!

Kommentieren



Anzeige

  1. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  2. Service Manager IT-Vertrieb (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Systembetreuer/-in IT-Operations (Solaris, Oracle)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Planungsingenieurin / Planungsingenieur
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

  2. TWRP

    Custom Recovery für Android Wear vorgestellt

  3. Daimler

    Mit eigener Hacker-Gruppe gegen Sicherheitslücken

  4. Android Wear

    Tesla Model S mit der Smartwatch bedienen

  5. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  6. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  7. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  8. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  9. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  10. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

    •  / 
    Zum Artikel