Abo
  • Services:
Anzeige

Drizzle lässt Oracle hinter sich

Entwickler des MySQL-Forks machen ohne Oracle weiter

Während einige Drizzle-Entwickler Oracle in den vergangenen Wochen in Richtung Rackspace verlassen haben, hat Projektleiter Brian Aker einen Ausblick auf die Zukunft des MySQL-Forks gegeben.

Jay Pipes, Monty Taylor, Eric Day, Stewart Smith und Lee Bieber haben Oracle verlassen und wechseln zum US-Provider Rackspace. Alle Fünf arbeiteten zuvor bei MySQL an Drizzle und wollen das auch in Zukunft in Diensten von Rackspace tun. Der MySQL-Fork Drizzle ist auf reine Webanwendungen zugeschnitten, extrem modular aufgebaut und verzichtet auf viele Funktionen, die MySQL im Hinblick auf den Einsatz als Unternehmensdatenbank in den letzten Jahren erhalten hat. Stattdessen steht bei Drizzle die Verarbeitung sehr vieler paralleler Anfragen auf Multicore-Systemen im Vordergrund.

Anzeige

Im August 2009 wurde Drizzle erstmals für den produktiven Einsatz freigegeben, im Januar folgte mit Bell ein weiterer Meilenstein. Vor wenigen Tagen gab Projektleiter Brian Aker, der Sun ebenfalls verlassen hat und mittlerweile selbstständig ist, einen Ausblick auf Cherry, den nächsten Meilenstein des Projekts.

Geplant ist unter anderem eine direkte LDAP-Unterstützung, um darüber auf Authentifizierungsinformationen zuzugreifen. Realisiert wird dies über das Pluginsystem von Drizzle, über das bereits die Authentifizierung per PAM und HTTP Auth angebunden wurde.

Zudem soll Drizzle künftig das MySQL-Protokoll unterstützen. Derzeit nutzt Drizzle ein eigenes Protokoll, künftig soll aber auch das MiniSQL-/MySQL-Protokoll mit Drizzle genutzt werden können. Auch dies soll als Plugin realisiert werden und Drizzle dann MySQL-Treiber nutzen können.

Das InnoDB-Plugin soll künftig durch einen InnoDB-Embedded-Server ersetzt werden. Auch die Replikation soll weiter verbessert werden und es gibt eine erste Version eines Query-Rewriting-Systems. Dies soll den Einsatz von Drizzle im Bereich Datenanalyse vereinfachen und gegebenenfalls auch Unterstützung für Views nach sich ziehen, auf die Drizzle im Vergleich zu MySQL bislang verzichtet. Waren Schemata bislang nur Verzeichnisse, werden sie künftig als Objekte behandelt, mit eigener Cache-Schicht.

Drizzles Cherry-Release soll im April zur O'Reilly MySQL User's Conference veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Dudette 09. Mär 2010

-> Noch weniger Features?


MyOOS [Shopsystem] / 09. Mär 2010

Drizzle macht Fortschritte



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin
  2. STRENGER Bauen und Wohnen GmbH, Ludwigsburg
  3. iXus GmbH, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  2. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Kann kein Erfolg werden

    computerversteher | 22:35

  2. Re: Frontalunterricht / Projektgruppen

    extec | 22:32

  3. Re: Uni oder FH?

    BilboBeutlin | 22:31

  4. Ich mag Ihn...

    User_x | 22:30

  5. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    opodeldox | 22:28


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel