Drizzle lässt Oracle hinter sich

Entwickler des MySQL-Forks machen ohne Oracle weiter

Während einige Drizzle-Entwickler Oracle in den vergangenen Wochen in Richtung Rackspace verlassen haben, hat Projektleiter Brian Aker einen Ausblick auf die Zukunft des MySQL-Forks gegeben.

Anzeige

Jay Pipes, Monty Taylor, Eric Day, Stewart Smith und Lee Bieber haben Oracle verlassen und wechseln zum US-Provider Rackspace. Alle Fünf arbeiteten zuvor bei MySQL an Drizzle und wollen das auch in Zukunft in Diensten von Rackspace tun. Der MySQL-Fork Drizzle ist auf reine Webanwendungen zugeschnitten, extrem modular aufgebaut und verzichtet auf viele Funktionen, die MySQL im Hinblick auf den Einsatz als Unternehmensdatenbank in den letzten Jahren erhalten hat. Stattdessen steht bei Drizzle die Verarbeitung sehr vieler paralleler Anfragen auf Multicore-Systemen im Vordergrund.

Im August 2009 wurde Drizzle erstmals für den produktiven Einsatz freigegeben, im Januar folgte mit Bell ein weiterer Meilenstein. Vor wenigen Tagen gab Projektleiter Brian Aker, der Sun ebenfalls verlassen hat und mittlerweile selbstständig ist, einen Ausblick auf Cherry, den nächsten Meilenstein des Projekts.

Geplant ist unter anderem eine direkte LDAP-Unterstützung, um darüber auf Authentifizierungsinformationen zuzugreifen. Realisiert wird dies über das Pluginsystem von Drizzle, über das bereits die Authentifizierung per PAM und HTTP Auth angebunden wurde.

Zudem soll Drizzle künftig das MySQL-Protokoll unterstützen. Derzeit nutzt Drizzle ein eigenes Protokoll, künftig soll aber auch das MiniSQL-/MySQL-Protokoll mit Drizzle genutzt werden können. Auch dies soll als Plugin realisiert werden und Drizzle dann MySQL-Treiber nutzen können.

Das InnoDB-Plugin soll künftig durch einen InnoDB-Embedded-Server ersetzt werden. Auch die Replikation soll weiter verbessert werden und es gibt eine erste Version eines Query-Rewriting-Systems. Dies soll den Einsatz von Drizzle im Bereich Datenanalyse vereinfachen und gegebenenfalls auch Unterstützung für Views nach sich ziehen, auf die Drizzle im Vergleich zu MySQL bislang verzichtet. Waren Schemata bislang nur Verzeichnisse, werden sie künftig als Objekte behandelt, mit eigener Cache-Schicht.

Drizzles Cherry-Release soll im April zur O'Reilly MySQL User's Conference veröffentlicht werden.


Dudette 09. Mär 2010

-> Noch weniger Features?

Kommentieren


MyOOS [Shopsystem] / 09. Mär 2010

Drizzle macht Fortschritte



Anzeige

  1. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  2. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen
  3. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München
  4. Senior System Architect (m/w)
    Siemens AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel