China will eine Lösung im Streit mit Google

China will eine Lösung im Streit mit Google

IT-Minister Li Yizhong spricht über Verhandlungen mit dem US-Konzern

Chinas IT-Minister erklärt, dass seine Regierung den Konflikt mit Google beenden möchte. Google hatte nach Angriffen auf seine Systeme den Rückzug aus China angedroht. Ein McAfee-Topmanager will zudem Beweise dafür haben, dass bei den Angriffen auch Quellcode gestohlen wurde.

Anzeige

Die chinesische Regierung will den Streit mit Google beenden. Das sagte Li Yizhong, der chinesische Minister für Industrie und Informationstechnologie, heute am Rande einer Parlamentssitzung. Regierungsvertreter verhandelten mit Google über eine Lösung des Konflikts, so der Minister.

Google hatte im Januar 2010 bekanntgegeben, dass die Firma Opfer aufwendiger und sehr zielgerichteter Angriffe auf seine Infrastruktur in China geworden war, deren Ursprung in China gelegen haben soll. Ziel der Angriffe war es, Zugriff auf die Google-Mail-Konten chinesischer Menschenrechtsaktivisten zu erhalten und wahrscheinlich auch Code von Googles Suchtechnologie zu stehlen. Der Internetkonzern hatte deswegen angedroht, eine Schließung seiner Landestochter in China zu prüfen und die Zensurauflagen des Landes bei seiner Internetsuche nicht länger zu befolgen. Diesen Ankündigungen sind aber bis jetzt keine Taten gefolgt.

George Kurtz, Chief Technology Officer des Antivirenherstellers McAfee, sagte der Nachrichtenagentur Reuters, die Hacker hätten bei dem Angriff gezielt eine kleine Anzahl von Beschäftigten angegriffen, die das Source-Code-Management verwalteten. Neben Google wurden auch 30 bis 100 weitere Unternehmen attackiert, so Kurtz. Gemeinsam sei vielen der Firmen gewesen, dass sie zur Verwaltung des Quellcodes Produkte von Perforce Software verwendeten. Bei einigen der Firmen seien die Angreifer erfolgreich gewesen. Es sei auch möglich, dass sie unbemerkt Änderungen in dem Quellcode vorgenommen hätten. McAfee untersucht seit Monaten im Auftrag eines nicht genannten Kunden die Angriffe, so der Bericht.

Perforce Software wies die Vorwürfe zurück. McAfee habe bei seinen Tests Produkte untersucht, deren Sicherheitsfunktionen teilweise abgeschaltet waren. Kunden würde diese Funktionen normalerweise aber aktivieren.


Y 06. Mär 2010

Ich darf daran erinnern, dass Google auch in China aktuelle Bücher gescannt und ohne...

Tantalus 05. Mär 2010

[...] Damit würde sich Google aber ziemlich lächerlich machen. ;-) http://www.google.de...

Menschenrechtse... 05. Mär 2010

Was glauben die eigentlich, wer sie sind? SPÄTESTENS nach einem solchen Angriff sollte...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Business Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  2. Experte Storage, Storage Area Networks und File Services (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  3. Lead Developer Sensor Algorithms (m/w)
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  4. Produktmanager (m/w) Netzwerksicherheit
    ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 19.11.
  2. Batman: Arkham Knight
    ab 49,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 23.06.
  3. Tomb Raider: Anniversary PC Download
    4,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. API-Update

    Youtube-App auf manchen Geräten nicht mehr nutzbar

  2. Evil Jpegs

    Foto-Upload schleust Schadcode ein

  3. Quartalsbericht

    SAP hat 7.800 Beschäftigte mehr

  4. Smartphone

    Mediatek packt zehn Kerne in den Helio-X20-Chip

  5. Jide Remix OS

    Android-ROM mit Desktop-Qualitäten für 1 Dollar erhältlich

  6. World of Warcraft

    Blizzard verkauft Abo-Marken für 20 Euro

  7. Auftragsfertiger

    Samsung soll Qualcomms Snapdragon 820 herstellen

  8. IT-Sicherheitsgesetz

    CCC lehnt BSI als Meldestelle ab

  9. Ikea

    Küche der Zukunft mit Projektor und Bilderkennung

  10. Bing

    Yahoo kann Suchpartnerschaft mit Microsoft beenden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anleitung: Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
Anleitung
Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
  1. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  2. Raspberry Pi 2 Die Feierabend-Maschine

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

  1. Re: Nutzungsbedingungen hin oder her - wer hat...

    RedRanger | 11:48

  2. Re: Es ist ein Lizenzproblem!

    foofighter | 11:45

  3. Re: Darf ich dann als US Amerikaner ...

    badlyjester | 11:44

  4. aktuelle spiele ohne internetzwang?

    User_x | 11:44

  5. Re: Schwarzseher?

    neocron | 11:43


  1. 11:46

  2. 11:43

  3. 11:32

  4. 11:13

  5. 11:04

  6. 10:49

  7. 10:16

  8. 09:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel