Challenger - Tastatur mit Lüfter sorgt für kalte Finger

Tt esports: Mäuse und Tastaturen von Thermaltake

Thermaltake zeigt mit dem Challenger-Gamingkeyboard eine Tastatur mit Lüfter. Dieser soll bei längeren Spielepartien für kühle Hände sorgen.

Anzeige

Die Spielertastaturen Challenger und Challenger Pro erscheinen unter Thermaltakes Marke "Tt esports" und warten mit einem Lüfter auf. Dieser kühlt nicht die Tastatur, sondern die Hände des Spielers und kann dazu links oder rechts oberhalb der Tastatur angebracht werden. Der 30-Millimeter-Lüfter arbeitet mit 6.000 Umdrehungen pro Minute und soll dabei eine Lautstärke von 21,7 dB erreichen.

 

Zudem sind 64 KByte (Challenger Pro) beziehungsweise 32 KByte (Challenger) Speicher integriert, um maximal drei Spielprofile in der Tastatur abzulegen. Ein Wechsel der Profile ist direkt über die Tastatur möglich.

Die Pro-Variante wird darüber hinaus von unten mit roten LEDs beleuchtet, verfügt über acht entfernbare Tasten und zwei USB-Schnittstellen und sechs programmierbare Makrotasten sind integriert. Die Challenger bietet nur einen USB-Port.

Für die beiden Modelle nennt Thermaltake bisher nur US-Preise: Die Challenger soll 49 US-Dollar kosten, die Challenger Pro 69 US-Dollar. In Deutschland werden die belüfteten Tastaturen ab Juni 2010 angeboten. Neben diesen beiden Geräten bietet das Unternehmen unter der neuen Marke "Tt esports" auch noch Gamingmäuse und Headsets an.


spanther 17. Mär 2010

Du musst bedenken wenn du länger auf der Taste auf Kontakt bist, kann es passieren das...

AsiaEngineering 06. Mär 2010

So was hirnverbranntes kann wirklich nur von Asiaten kommen. Es reiht sich ein in die...

Feinmechaniker 06. Mär 2010

is doch waaahh.

prof dr. am 06. Mär 2010

es gibt doch nichts beschisseneres als kalte finger beim zocken

Arischtoteles 05. Mär 2010

Da wurde mir doch vor einiger Zeit im Saturn ein Laptop angeboten, das dank einer...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel