Intel zeigt Core i7 980X alias Gulftown im Betrieb

Kurze Demonstration mit Cinebench R11.5

Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Intel in Hannover seinen ersten 6-Kern-Prozessor für Desktop-PCs erstmals in Europa gezeigt. Leistungswerte gab es dabei noch nicht, sichtbar schneller war der 980X aber dennoch.

Anzeige

Nach den bisherigen Informationen wird Intel als erster Prozessorhersteller sechs Kerne für Desktop-PCs anbieten, AMD folgt einige Wochen später. Und obwohl der Core i7 980X schon bei deutschen Versendern aufgetaucht ist, hat Intel den Termin für die Markteinführung knapp hinter die Cebit gelegt.

Zumindest zu einer Demonstration ließ sich der Chiphersteller dann doch hinreißen. Die war laut Intel aber schon länger geplant und keine unmittelbare Reaktion auf AMDs Vorführung des Phenom II X6 "Thuban".

Intel ließ den Vorgänger Core i7 975 gegen das Modell 980X antreten, parallel rechneten die PCs die Testszene des neuen Cinebench R11.5. Und natürlich wurden die Ergebnisse des Benchmarks von einem kleinen Fenster verdeckt, klar erkennbar war der 980X einige Sekunden schneller.

Cinebench arbeitet mit Raytracing, was nicht gerade eine übliche Anwendung für den privaten Nutzer ist. Intels Marketingdirektor für Chipsätze, Steve Peterson, nannte in seinem Vortrag - wie stets bei High-End-Prozessoren - die Medienbearbeitung als Einsatzgebiet für den Prozessor.

Laut Peterson verkaufen sich die besonders schnellen CPUs von Intel unverändert gut - auch die stromhungrige Serie Core i7 900, die nur wenig schneller als die Reihe Core i7 800 ist. Die Nachfrage nach den schnellsten Prozessoren der Serie 900 ist Steve Peterson zufolge sogar gestiegen, nachdem die Serie 800 auf den Markt kam.


tunnelblick 06. Mär 2010

richtig. der, der garnicht weiss, dass das überhaupt geht? der, der sich nicht ins bios...

Abseus 05. Mär 2010

ja vorallem is das ja nen GPU DIE...is klar. das is wenn schon nen CPU DIE cpu...

tunnelblick 05. Mär 2010

es gibt ja auch stromsparendere cpus von intel - core i3 bspw. die rennen den alten core2...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  3. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  4. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel