Roccat Pyra: Drahtlose Notebookmaus für Spieler mit 1.000 Hz

Roccat Pyra: Drahtlose Notebookmaus für Spieler mit 1.000 Hz

Easyshift-Funktion macht Maus auch für MMO-Spieler interessant

Roccat hat auf der Cebit seine aktuelle Maus für mobile Spieler vorgestellt. Die Roccat Pyra arbeitet drahtlos und bietet trotzdem eine Abtastgeschwindigkeit, die auch anspruchsvollen Spielern genügen soll.

Anzeige

Die Roccat Pyra ist eine drahtlose Fünf-Tasten-Maus mit Scrollrad, die sich vor allem für Spieler eignen soll. Die im Rahmen der Cebit 2010 vorgestellte Notebookmaus wird es sowohl kabelgebunden als auch ohne Kabel geben, wobei die letztgenannte Variante die technisch interessantere ist.

 

Der Empfänger der drahtlosen Maus lässt sich für den Transport in der Maus verstauen. Er ist aber so klein, dass er auch einfach am Notebook bleiben könnte. Das System ist vergleichbar mit Logitechs VX Nano. Die hohen Abtastwerte erreicht aber nur die Roccat Pyra. Mit 1.000 Hz soll das auch für Profispieler ausreichen. Die Verwendung von Bluetooth war laut Roccat nicht möglich, da Bluetooth maximal 125 Hz zulässt.

Dank der 1.000-Hz-Technik soll der Spieler keinen Unterschied mehr zu drahtgebundenen Mäusen spüren. Selbst Unterschiede zu 6.000-Hz-Mäusen soll es nicht geben, da oberhalb der 1.000 Hz ohnehin keine Verbesserung mehr eintritt, sagte ein Roccat-Sprecher.

Im Gegensatz zu vielen Gamingmäusen ist die Pyra symmetrisch konstruiert und damit für Links- und Rechtshänder gleichermaßen geeignet. Da sie für den mobilen Betrieb entwickelt wurde, ist sie recht klein. Der Formfaktor ist ein Mittelding aus reiner Notebookmaus und Desktopgerät. Die Tasten wirken präzise, und auch die Reibung ist auf einem Gamingmauspad sehr gering. Die Seiten der Maus sind glatt, die Oberseite mit einer Gummierung versehen.

Auch beim Treiber hat sich Roccat Gedanken gemacht und bietet ein umfangreiches Tuning- und Konfigurationstool. Das Programm bietet eine Profilverwaltung für Multimediaanwendungen sowie Spiele und machte einen übersichtlichen Eindruck. Die Roccat Pyra bietet über die Easyshift-Funktion an der Maus auch eine Doppelbelegung der Tasten an, was sie für MMOs wie World of Warcraft tauglich macht.

Die Laufzeit der mitgelieferten, austauschbaren Akkus soll bis zu 12 Stunden im Dauereinsatz betragen. Über einen USB-Anschluss vorn an der Maus kann die Pyra direkt aufgeladen werden. Die Pyra funkt aber auch dann noch zum Sender und ein weiterer USB-Steckplatz wird nötig. Mehr Informationen finden sich in den technischen Daten der Pyra. Die Akkus bestehen aus zwei AAA-Zellen, können also leicht ausgetauscht und auch mit einem Standardladegerät befüllt werden.

Ab Ende März soll die Roccat Pyra auf den Markt kommen. Der Preis liegt bei etwa 60 Euro. Wer sie lieber kabelgebunden haben möchte, zahlt 20 Euro weniger. Diese Variante wird allerdings erst ab Mitte April 2010 zu haben sein. [von Andreas Sebayang, Nico Ernst und Michael Wieczorek]


AtomicBitHunter 05. Mär 2010

du kennst die Orochi?

Jakobie 04. Mär 2010

Schuldig im Sinne der Anklage :P aber razer naga 1KHZ ist schon krass. aber die Roccat...

peter_neugartner 04. Mär 2010

Da bleibt ein müdes Lächeln. Sowas wollen doch nicht einmal die erfolglosen Pseudo-Pros...

wer8 04. Mär 2010

Ich will endlich 100.000 Hz. Kann doch nicht so schwer sein.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist (m/w) Systembetrieb VMware / Citrix in der Prozesstechnik
    Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Teamkoordinator (m/w) Service Desk
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. IT-Spezialist digitale Archivierung (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Product Owner IDE & Build Services (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. JETZT ÜBERARBEITET: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  3. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 3D Xpoint

    Revolutionärer Speicher vereint DRAM und NAND

  2. Honeynet des TÜV Süd

    Simuliertes Wasserwerk wurde sofort angegriffen

  3. Codecs

    Konsortium will Lizenzgebühren für H.265 erheben

  4. Motorola

    Zwei neue Moto-X-Modelle

  5. Netzsperren

    Hollywood plante offenbar Rufmordkampagne gegen Google

  6. Electric Skin

    Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay

  7. Security

    Apples App Store als Einfallstor für Schadcode

  8. Soziales Netzwerk

    Neuer Anlauf gegen Klarnamenzwang bei Facebook

  9. Soziale Netze

    Google hebt Google+-Zwang bei Youtube auf

  10. Neues Moto G

    Motorola-Smartphone mit Android 5.1 für 230 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle sind der Shitstorm
Kritik an Dieter Nuhr
Wir alle sind der Shitstorm

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
Visual Studio 2015 erschienen
Ganz viel für Apps und Open Source
  1. Windows 10 IoT Core angetestet Windows auf dem Raspberry Pi 2

  1. Umstieg von moto x 1. gen

    Gl3b | 21:44

  2. Re: mein geliebtes Google

    Fettoni | 21:41

  3. Re: Startmenü ist immer noch Mist

    Sybok | 21:38

  4. Re: Wo ist das neue daran?

    Auf 'ne Cola | 21:38

  5. Re: "hohe Lizenzgebühren"

    CarstenKnuth | 21:32


  1. 19:18

  2. 18:54

  3. 18:16

  4. 18:07

  5. 17:54

  6. 17:38

  7. 17:02

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel