Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio

Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio

7-Zoll-Tablet mit kompletter Ausstattung und Erweiterungsmöglichkeiten

Der taiwanische Hersteller Mio zeigt in Hannover sein neues Tablet Moov V780. Dank Nvidias Tegra-Bausteinen beherrscht das Gerät HD-Videos, die es auch per HDMI ausgeben kann. Die GPS-Funktionen und vor allem der präzise Touchscreen überzeugen.

Anzeige

Mio baut als OEM für Navigationssysteme schon seit Jahren mobile Geräte. Mitte 2009 brachte das Unternehmen unter dem Namen "Spirit" eine neue Version seiner Software zusammen mit entsprechenden Endgeräten auf den Markt. Zur Cebit stellt das Unternehmen nun mit dem Moov V780 ein um viele Multimediafunktionen erweitertes Tablet vor, auf dem die Spirit-Software ebenfalls läuft.

Bedient wird das Moov über einen 7-Zoll-Touchscreen mit 800 x 480 Pixeln. Das Display beherrscht Multitouchgesten, unter anderem zum Zoomen von Bildschirminhalten. Da der Touchscreen kapazitiv ausgeführt ist, also nicht auf mehr oder weniger festen Druck der Finger angewiesen ist, arbeitet er sehr präzise. Das zeigte sich bei kurzen Versuchen auf der Messe vor allem bei der virtuellen Tastatur: Sie reagierte schnell auf Eingaben und verzieh auch, wenn die Taste nicht genau getroffen wurde.

 

Als optionales Zubehör gibt es auch eine mechanische Tastatur mitsamt einer Halterung für das Moov. Das Gerät lässt sich dann wie ein kleines Netbook verwenden. Die Tastatur wird über einen USB-Port am Tablet angeschlossen, der sie auch mit Energie versorgt. Der erste Eindruck der mechanischen Tastatur: ein recht harter Anschlag, gut geführte Tasten, die aber völlig flach sind - Geschmackssache.

Die Erweiterungsmöglichkeiten überzeugen - anders als beim direkten Konkurrenten iPad. Mio hat einen Mini-USB-Port und einen Schacht für Micro-SD-Karten verbaut. Über diesen kann auch der Speicher erweitert werden, der bei den ersten Modellen nur 4 oder 8 GByte groß sein wird. Ob es auch Moovs mit mehr Flash-Kapazität geben wird, steht noch nicht fest.

Bei den unterstützten Videoformaten gibt sich Mio sehr offen: H.264, auch im MP4-Container, WMV-9/VC1, DivX und Mov soll das Gerät abspielen. Welche Versionen des DivX-Codecs laufen, konnte Mio noch nicht genau sagen. Bei den Audioformaten sind MP3, WMA (ohne DRM) und AAC geboten. Bilder dürfen als JPEG, GIF und PNG vorliegen.

Ausprobiert: Kapazitives Tablet mit TV, GPS und HDMI von Mio 

ISSO 05. Mär 2010

Ja, in etwa, 4,243:3, passt gar nicht mal schlecht. Kommt drauf an, wenn du A4 Seiten...

Autorin 04. Mär 2010

Brauchen sie doch gar nicht! Es würde vollkommen ausreichen, wenn sie nicht ständig...

ohrenbetaeubend... 04. Mär 2010

äpfel mit birnen? bitte entschuldige meine arroganz und die fehlende objektivität bei...

phoner 04. Mär 2010

Bluetooth-Tastaturen sind doch nix besonderes... Schau mal bei eBay unter Keysonic BT...

El jeffe 04. Mär 2010

um das ding cool zu finden muss man dumm sein oder mit stäbchen essen

Kommentieren



Anzeige

  1. Systems Engineer / Systemingenieur Production IT (m/w)
    Sandvik Holding GmbH, Frankfurt am Main
  2. Support Mitarbeiter für das Prozessmanagement (m/w)
    dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Data Integration Expert (m/w) / Data Modeler (m/w)
    Siemens AG, Munich
  4. Senior-Kundenberater/in im Bereich Softwarelösungen
    scholz.msconsulting GmbH, Krefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Weiche Landung

    Automatik-Fallschirm für Drohnen

  2. Google Apps for Business

    Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

  3. Verkehrsbehörde

    Mitfahrdienst Uber in Hamburg gestoppt

  4. Cyberattacke

    Hacker stiehlt Nutzerdaten von Wall Street Journal und Vice

  5. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  6. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  7. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  8. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  9. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  10. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

    •  / 
    Zum Artikel