Internetradio mit dem USB-Autoradio empfangen

Internetradio mit dem USB-Autoradio empfangen

Dension stellt Internet Radio Stick auf der Cebit 2010 vor

Mit dem Internet Radio Stick von Dension können Autoradios mit USB-Schnittstelle einfach zu Internetradioempfängern aufgerüstet werden. Für die Internetverbindung sorgt ein über Bluetooth angeschlossenes Mobiltelefon.

Anzeige

Der Internet Radio Stick verfügt über einen USB-Stecker und eine USB-Buchse. Damit wird das Gerät selbst in den USB-Port eines Autoradios oder eines beliebigen Geräts gesteckt, das MP3-Dateien von USB-Datenträgern abspielen kann. In die Rückseite des Internet Radio Stick wird das mitgelieferte Bluetooth-USB-Dongle gesteckt, das zum Aufbau der Internetverbindung über ein Handy dient - idealerweise über UMTS.

Die gewünschten Internetradiostationen werden über den kostenlosen Dienst Radiotime.com konfiguriert, indem dort nach einer kostenlosen Anmeldung die Seriennummer des Sticks eingegeben wird. Der Internet Radio Stick holt sich die Informationen selbst von dort und gaukelt dem angeschlossenen USB-Autoradio eine Verzeichnisstruktur mit statischen MP3-Dateien vor, bei deren Aufruf der Stream wiedergegeben wird.

Puffern gegen Aussetzer

Damit die Wiedergabe der Audiostreams möglichst ohne störende Aussetzer vonstatten geht, werden vor dem Wiedergabestart bis zu drei Minuten Ton zwischengespeichert. Etwa eine Minute davon wird im Stick selbst und der Rest durch den Puffer des Geräts gespeichert, in dem er steckt. Laut Dension kann dessen Kapazität ausgelesen und die Pufferung darauf angepasst werden. Für den Nutzer bedeutet das Puffern eine Wartezeit, die mit einer kleinen Wartemelodie begleitet wird, damit klar ist, dass auch im Hintergrund etwas passiert.

Dension will den Internet Radio Stick inklusive Bluetooth-USB-Dongle ab Anfang April 2010 für 99 Euro ausliefern. Etwas später, eventuell ab Mai, soll auch eine Variante mit integriertem Bluetooth folgen, die dann selbst wieder einen USB-Port für den Anschluss von MP3-Sammlungen auf USB-Sticks zur Verfügung stellt. Ebenfalls geplant ist eine Variante mit WLAN-USB-Dongle, etwa für das Heimnetzwerk.

Neues vom Wi Drive

Bereits mit dem seit November 2009 lieferbaren Automobil-Access-Point Dension Wi Drive Open ist der Empfang von Audiostreams aus dem Internet möglich, sofern das Gerät an ein USB-Autoradio angeschlossen wird. Der WLAN-Access-Point fürs Auto kostet 299 Euro, kann sich über verschiedene UMTS-USB-Modems ins Internet einwählen und mittlerweile auch ohne PC-Zusatzsoftware die heimische Musiksammlung aus dem Heimnetzwerk auf einen angeschlossenen USB-Datenträger synchronisieren.

Wer auf die Synchronisationsfunktion verzichten kann, kann auch zum Wi Drive 3G für 179 Euro greifen. Wer nur die Synchronisation mit dem heimischen WLAN, aber keine Internetverbindung im Auto benötigt, für den wird ab Mitte/Ende März 2010 das Wi Drive Sync für ebenfalls 179 Euro angeboten. Auf Internetradio muss dann aber verzichtet werden. Für die Wi-Drive-Zukunft ist noch eine Unterstützung für WLAN nach 802.11n geplant, so dass nach einem Firmwareupdate auch entsprechende WLAN-Module unterstützt werden.

Dension zeigt seine Produkte auf der Cebit 2010 in Halle 7 am Stand B18.


MaHa76 16. Sep 2010

Den Stick kann man ja quasi als USB Massenspeicher ansprechen. Anzeige der Sender erfolgt...

-.- 03. Mär 2010

Nette Idee, absolut bescheuert implementiert. Allein die Vorstellung, dass die USB...

MESH 03. Mär 2010

kbit ist keine geschwindigkeitsangabe (bei einer mp3), auch nicht wenn du im auto sitzt...

D 03. Mär 2010

nach euren recht positiven Erfahrungen habe ich das gerade nochmal getestet. (Mit EE PC...

für mich ist... 03. Mär 2010

für mich ist das fricklen Für den Preis könnte man schon ein Bluetoothradio mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) IT Service Desk First / Second Level
    Heide-Park Soltau GmbH, Soltau
  2. Webentwickler (m/w) IT
    Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  3. IT Testmanager Customer Order Management (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Mitarbeiter/-in für den Bereich mobile Endgeräte
    Deutsche Bundesbank, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€
  2. The Order: 1886 (uncut) Steelbook - [PlayStation 4]
    64,95€
  3. Vorbestell-Aktion: Batman: Arkham Knight
    Vorbesteller erhalten gratis einen Bonus-Code für die Harley Quinn Challenge-Maps

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  2. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  3. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  4. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  5. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  6. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  7. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  8. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  9. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  10. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  2. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  3. Urheberrecht Abmahnung wegen Nutzung des Facebook-Buttons bei Bild.de

  1. Re: Wozu? Da wohnt doch keiner... (etwas OT)

    Sharra | 01:40

  2. Re: Die BRD möchte, dass ich ein E-Auto kaufe?

    Tobias Claren | 01:32

  3. Re: Ohne Outlook-Ersatz wird das weder bei Libre...

    Wurzelgnom | 01:26

  4. Re: Wieso warten - Lösung für alle Anbieter gibt...

    MCCornholio | 01:10

  5. Re: Keiner, wie schon bisher bei vereinbarten...

    MCCornholio | 01:06


  1. 16:09

  2. 15:29

  3. 12:41

  4. 11:51

  5. 09:43

  6. 17:19

  7. 15:57

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel