Aperture 3.0.1 korrigiert viele Fehler

Aperture 3.0.1 korrigiert viele Fehler

Update funktioniert auf manchen Systemen erst mit einem Trick

Aperture 3 ist offenbar etwas verfrüht veröffentlicht worden. Nach nur zwei Wochen schiebt Apple ein Update hinterher, das erstaunlich viele Fehler in der Bildbearbeitungs- und Verwaltungssoftware korrigiert.

Anzeige

Aperture 3.0.1 beseitigt zahlreiche Fehler, die die Stabilität und Zuverlässigkeit der Fotosoftware beeinträchtigt haben sollen. So hat Apple an der Import-Funktion gearbeitet, den Speicherverbrauch optimiert und Fehler bei der Bearbeitung von Bildern behoben. Auch die Gesichtserkennung und die GPS-Funktionen hat sich Apple noch einmal vorgenommen.

 

Weitere Verbesserungen listet Apple in den Release Notes auf. Außerdem gibt es dort Hinweise, wie ein Update der Fotobibliothek aus der Vorversion durchzuführen ist. Diese Hinweise sollen die Chance auf eine erfolgreiche Konvertierung erhöhen.

Aperture 3.0.1 lässt sich auf einigen Systemen nicht installieren. Die Installationsroutine hat offenbar einen Fehler und scheitert beim Prüfen der Version. Als Ergebnis behauptet das Update, es sei kein Aperture 3 installiert. Auch auf einem Rechner von Golem.de gelang es nicht, das Update über die 30-Tage-Testversion zu installieren. Erst das Löschen der Datei com.apple.AECT.plist aus dem Ordner /Library/Preferences der Festplatte, nicht zu verwechseln mit ~/Library/Preferences, ermöglichte das Einspielen von Aperture 3.0.1.

Das Update ist etwa 30 MByte groß und in der Downloadsektion zu finden.


G. Freeman 26. Feb 2010

Apature, sind das nicht die Leute die eine Forschungseinrichtung mit dem Namen "Black...

ulf 26. Feb 2010

Wer behauptet, dass auf Macs keine Fehler auftreten, ist ein Lügner, das steht fest...

peonxeon 25. Feb 2010

Ketzer du! Wenn Steve sagt, dass Grafiker jetzt plötzlich Glossy Displays brauchen, dann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  2. Analog Test / Product Engineer (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising near Munich
  3. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  4. IT-Support-Spezialisten (m/w)
    Thinking Objects GmbH, Korntal-Münchingen (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zwei Mac Mini mit Haswell im Test: Der eine lahm, der andere teuer
Zwei Mac Mini mit Haswell im Test
Der eine lahm, der andere teuer
  1. Festgelötetes RAM Apple verhindert Aufrüstung des Mac Mini
  2. Apple Mac Mini Server wird eingestellt
  3. Apple Mac Mini wird fixer und teurer

Smart Home: Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
Smart Home
Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  1. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  2. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes
  3. Beon Home Schlaue Leuchten sollen Einbrecher vertreiben

Canon PowerShot G7 X im Test: Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
Canon PowerShot G7 X im Test
Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen
  3. Drift Stealth 2 Winzige Actionkamera ohne Sucher

    •  / 
    Zum Artikel