Anzeige
Crucials C300 -  SSD erreicht 355 MByte/s (Update)

Crucials C300 - SSD erreicht 355 MByte/s (Update)

Modelle mit 128 und 256 GByte

Crucials SSD C300 verspricht der bisher schnellste Vertreter einer SATA-SSD zu sein. Dank SATA mit 6 GBit/s sollen Transferraten über 300 MByte/s möglich sein. Über den Onlineshop kann die SSD bereits bestellt werden.

Crucial fängt an, seine neuen, besonders schnellen SSDs mit dem Namen C300 auszuliefern. Micron, die Mutter von Crucial, hat bereits im letzten Jahr mit der Ankündigung der C300 für Aufsehen gesorgt, versprach sie doch Geschwindigkeiten jenseits dessen, was mit der SATA-Schnittstelle mit 3 GBit/s möglich ist. Dementsprechend ist die C300-SSD auch mit einer SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s ausgestattet, um die versprochenen 355 MByte/s lesend auch zum Rechner zu bringen.

Anzeige

Schreibend ist die MLC-SSD, wie von anderen SSDs gewohnt, langsamer, erreichte in ersten Demonstrationen des Herstellers aber immer noch 230 MByte/s. Andere von Micron erstellte Benchmarkergebnisse sprechen von etwas mehr als 215 MByte/s. Crucial selbst gibt diese Daten allerdings nicht an. Auch zu anderen Details wie etwa dem Controller oder der Größe des Caches gibt sich Crucial zurückhaltend, so dass nur Erkenntnisse des letzten Jahres zur SSD vorliegen.

 

Der Preis für die SSD mit 256 GByte liegt bei 690 Euro inklusive der britischen Mehrwertsteuer, deren Satz bei 17,5 Prozent liegt. Die kleine 128-GByte-SSD kostet 430 Euro. Crucial gewährt drei Jahre Garantie.

Nachtrag vom 25. Februar 2010, 20:45 Uhr:

Mittlerweile hat Crucial Details zu der C300-SSD genannt. Der Controller stammt von Marvell, wird nicht weiter benannt und nutzt eine von Micron entwickelte Firmware. Außerdem kann die SSD mit dem Trim-Befehl umgehen. Weiterhin hat Crucial die Datentransferraten näher beschrieben. Wird die SSD an einen SATA-Controller mit 3 GBit/s angeschlossen, sinkt die Datenrate von 355 auf 265 MByte/s. Darüber hinaus unterscheiden sich die beiden Modelle beim Schreiben: So schafft das 256-GByte-Modell 215 MByte/s, während das 128-GByte-Modell nur 140 MByte/s transferiert, unabhängig von der Schnittstelle.

Die IOPS-Werte liegen beim Schreiben bei 45.000 (C300 mit 256 GByte) und 30.000 (128 GByte). Beim Lesen sind es laut Hersteller 60.000 beziehungsweise 50.000 IOPS. Auch die Leistungsaufnahme unterscheidet sich hier und liegt beim Lesen bei 2,1 beziehungsweise 1,7 Watt und beim Schreiben bei 4,3 beziehungsweise 3,1 Watt. Im Ruhemodus liegt die Aufnahme bei etwa 0,09 Watt.

Die 74 bis 75 Gramm wiegende SSD darf bei Temperaturen zwischen 0 und 70 °C betrieben werden.


eye home zur Startseite
wir beide und ich 09. Apr 2010

Das stimmt so nicht. Auch bei Bit wird kilo in der Bedeutung von 1024 verwendet, wenn...

feierabend 26. Feb 2010

Aber nein, man kann natürlich nicht erwarten, dass sich Menschen informieren, bevor Sie...

DrAgOnTuX 26. Feb 2010

Gern geschenen. :)

Pickeldi 26. Feb 2010

Jaja, und ich finde jetzt Windows und Linux ganz, ganz dooof! Zufrieden? Aber mal im...

Kaugummi 26. Feb 2010

Sorry das ist eine Fehlinformation. Natürlich muss man auch die GPU berücksichtigen.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemkauffrau / -mann oder Informatiker (m/w) zur Systemadministration
    Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH, München
  2. Gruppenleiter (m/w) Qualitätssicherung
    Ferber-Software GmbH, Lippstadt
  3. Projektleiter Kommunikation und Führung (Heer) (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  4. Software Ingenieur (m/w) Embedded Systems (Antriebstechnik)
    YASKAWA Europe GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  2. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  3. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  4. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  5. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  6. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden

  7. Darknet-Handel

    Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft

  8. HTML5 Video

    Chrome-Bug hebelt Web-DRM aus

  9. Langer Marsch

    Chinas neue Raumfahrt

  10. Sicherheitslücke

    Lenovo warnt schon wieder vor vorinstallierter Software



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Moto GP 2016 im Test Motorradrennen mit Valentino Rossi
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

  1. Datennutzung und Datenvolumen

    Axido | 16:36

  2. lächerlich

    Prinzeumel | 16:36

  3. Durchaus verständlich

    Sharra | 16:35

  4. Re: Ich versteh immer nicht

    neocron | 16:35

  5. Re: Guckt der auch Pornos?

    Muhaha | 16:34


  1. 16:40

  2. 16:18

  3. 16:00

  4. 15:47

  5. 15:41

  6. 15:14

  7. 14:47

  8. 14:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel