AMD bestätigt: 12-Kerner "Magny Cours" wird ausgeliefert

Neuer Opteron bereits bei Serverherstellern

AMDs Marketingchef für Serverprozessoren, John Fruehe, hat in seinem Blog die Auslieferung der nächsten Opteron-Generation bestätigt. Bereits seit Anfang Februar 2010 sollen sie an Serverhersteller gehen - dass sie auch in Auktionen landen, nimmt Fruehe belustigt zur Kenntnis.

Anzeige

Bereits in der vergangenen Woche waren die Magny-Cours-Opterons bei eBay aufgetaucht, das entsprechende Angebot lief jedoch ohne Kauf aus. Das hat auch John Fruehe von AMD bemerkt, er kommentiert das mit: "Ganz offensichtlich dringt die Nachricht von der Qualität der 12-Kerner und des unglaublichen Nutzwertes in den Markt, und zwar so sehr, dass da jemand den Trittbrettfahrer spielen wollte."

Laut Fruehe werden die Prozessoren, die aus zwei Dies mit je sechs Kernen zusammengesetzt sind, seit mehreren Wochen in der Fab 1 in Dresden hergestellt. Dort entstehen nur die Wafer, danach gehen sie Fruehe zufolge nach Malaysia, wo sie in Dies zersägt werden. Diese landen dort auch im Chipgehäuse, dem Package.

Was dann schon wie ein fertiger Prozessor aussieht, wird abschließend noch in Singapur getestet und beschriftet. Daher steht auf den meisten AMD-CPUs auch "Diffused in Germany, Made in Malaysia". Die "präzise deutsche Ingenieursarbeit" (Fruehe) nutzt AMD gerne als Werbeversprechen.

Dem Marketingdirektor zufolge erhalten sowohl einige Serverhersteller als auch Endkunden inzwischen die neuen Opterons. Eine öffentliche Vorstellung soll noch vor dem Ende des ersten Quartals erfolgen, also spätestens Ende März 2010.

John Fruehe bestätigt in seinem Eintrag auch, dass die neue Serie Opteron 6100 heißen wird und sowohl mit zwölf als auch acht Kernen erscheinen soll und vier Speicherkanäle bietet. Daneben wird es von AMD demnächst auch den ersten 6-Kerner "Thuban" für Desktops geben, der aus einem der Magny-Cours-Dies besteht.


Verwirrt 25. Feb 2010

Einen verdammten Scheissdreck kannst du Lass mal 10 VMs die sich nicht nur langweilen...

Ach 24. Feb 2010

Ja, aber nur wenn sie ihren 512 Core bis an die Grenze auslasten wollen :).

tunnelblick 24. Feb 2010

aber danach?

DrAgOnTuX 23. Feb 2010

Na in Malaysia werden sie ja hergestellt. In Singapur werden sie nur noch getestet und...

nie (Golem.de) 23. Feb 2010

Prozessoren - und gerade Opterons - sind so teure Güter, die dermassen schnell veralten...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Servicemanager (m/w)
    BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Giengen bei Ulm
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Product Owner (m/w)
    CONJECT AG, Munich
  4. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  2. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  3. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  4. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  5. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  6. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  7. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  8. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  9. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  10. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel