Abo
  • Services:
Anzeige
Google: Street View ist datenschutzrechtlich unbedenklich

Google: Street View ist datenschutzrechtlich unbedenklich

Google legt Gutachen zu Street View vor

Google Street View ist in der momentan geplanten Ausgestaltung datenschutzrechtlich unbedenklich. Zu diesem Schluss kommt zumindest ein Gutachten, das Nikolaus Forgó, Professor an der Leibniz Universität Hannover, für Google angefertigt hat.

Wenn Google Gesichter von Personen, Firmenschilder und Kfz-Kennzeichen weitgehend unkenntlich macht, wie derzeit geplant, dann ist der Dienst in Deutschland datenschutzrechtlich unbedenklich. Zu diesem Schluss kommt das Rechtsgutachten, das Nikolaus Forgó für Google angefertigt hat.

Anzeige
 

Forgó zweifelt in seinem Gutachten an, dass durch die Abbildung von Personen und Kraftfahrzeugen in Google Street View überhaupt personenbezogene Daten unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. Er argumentiert, die automatisierte Verarbeitung von Daten beziehe sich bei Street View gerade nicht auf Personen, sondern auf die abgebildeten Landschaften. Lediglich Abbildungen von Hausfassaden würden von Google über Geoinformationen referenziert. Dabei handle es sich um reine Sachdaten, nicht um personenbezogene Daten.

Abwägung der Interessen

Auch wenn man diese Einschätzung nicht teile und von einer Anwendbarkeit des Bundesdatenschutzgesetzes ausgehe, führe das nicht dazu, dass Street View datenschutzrechtlich unzulässig sei. Da die bei Street View genutzten Daten öffentlich zugänglich seien, müssten die Interessen der betroffenen Personen gegenüber den Interessen von Google abgewogen werden.

Ein "offensichtlich überwiegendes Interesse" der abgelichteten und überwiegend unkenntlich gemachten Personen sieht Forgó nicht als gegeben an. Gleiches gelte für Fahrzeuge, Firmenschilder und erst recht für Bilder von Häuserfronten.

Widerspruchsrecht

Dabei könne in Einzelfällen das Interesse einer Person durchaus überwiegen, beispielsweise wenn sie in einer kompromittierenden Situation abgelichtet wird. Dafür müsse Google den Betroffenen ein Widerspruchsrecht einräumen, heißt es in dem Gutachten.

Da Google eine entsprechende Widerspruchsmöglichkeit angekündigt hat und Gesichter sowie Autokennzeichen automatisiert unkenntlich machen will, ist Street View dem Gutachten zufolge nach deutschem Recht zulässig, auch wenn das Unkenntlichmachen von Personen in einzelnen Fällen nicht funktioniert, was Google durchaus einräumt. Taucht eine nicht unkenntlich gemachte Person oder ein Autokennzeichen auf, soll jeder Nutzer dies melden können. Google will die Bilder dann in kurzer Zeit unkenntlich machen.

Starten soll Street View in Deutschland in diesem Jahr. Noch vor dem Start sollen Nutzer Aufnahmen des eigenen Hauses in Street View sperren können. Dazu will Google ausschließlich in Deutschland ein spezielles Tool anbieten. Wird ein Gebäude gesperrt, löscht Google die Rohdaten, so dass die Aufnahmen auch nachträglich nicht wieder hergestellt werden können. Es reicht aus, wenn ein Bewohner das Hauses Widerspruch erhebt, ganz gleich ob er Mieter oder Besitzer des Hauses ist.

Zudem betont Google, dass die Aufnahmen keineswegs in Echtzeit erfolgen. Derzeit sind die Aufnahmen in der Regel ein Jahr alt, einen konkreten Zeitpunkt der Aufnahme gibt Google nicht an.


eye home zur Startseite
Y 24. Feb 2010

Genau so ist es, sonst gäbe es keine Gegengutachten.

Falk D. 24. Feb 2010

Die Übersichtskameras sind bei etwa 2,7m (9 ft) montiert. Der 2m-Mann muss dann ein 2,8m...

Arno Nym der Gast 24. Feb 2010

Solange Du nicht AUF dem Privatgrundstück stehst und es knipst -kein Problem. Sachen...

street view 23. Feb 2010

Im Gegenatz zu Forenteilnehmern sind hier klare Konstruktive Vorschläge bzw. Forderungen...


Anonym-Surfen.com / 26. Feb 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Deutsche Telekom AG, Mülheim an der Ruhr
  3. ORDIX AG, Paderborn, Wiesbaden, Köln, Gersthofen
  4. Deutsche Telekom AG, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Preisverfall

    Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

  2. Autonomes Fahren

    Tesla fuhr bei tödlichem Unfall zu schnell

  3. DTEK50

    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

  4. Oculus Rift

    VR-Konkurrenz im Hobbykeller

  5. Motorola

    Moto Z bekommt keine monatlichen Security-Updates

  6. BiCS3

    Flash Forward fertigt 3D-NAND-Speicher mit 64 Zellschichten

  7. Radeon RX 480

    Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  8. Pangu

    Jailbreak für iOS 9.3.3 ist da

  9. Amazon Prime Air

    Lieferdrohnen könnten in Großbritannien bald starten

  10. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Lieber Religion verbieten

    Meldryt | 11:45

  2. Re: Jetzt sollte endlich mal die Zeit reif sein.

    unbuntu | 11:44

  3. Re: Sicher?

    Netzweltler | 11:43

  4. Microsoft will W32 Programme in Windows Store bringen

    Frankenwein | 11:42

  5. man sieht rel. wenig Nexi in der freien Wildbahn

    pk_erchner | 11:41


  1. 11:41

  2. 11:41

  3. 11:07

  4. 10:32

  5. 09:59

  6. 09:30

  7. 09:00

  8. 07:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel