Abo
  • Services:
Anzeige
Ermittlungen wegen Schülerüberwachung per Webcam

Ermittlungen wegen Schülerüberwachung per Webcam

Schulsprecher räumt Versäumnisse bei Informationspolitik ein

Die Staatsanwaltschaft und die Bundespolizei haben mit Ermittlungen in Philadelphia begonnen, wo Schulleitungen Kinder zu Hause per Webcam überwacht haben sollen. Die Schule spricht von einer bloßen Diebstahlsicherung, bereut aber, die Kinder und Eltern nicht davor gewarnt zu haben.

Das FBI und die Staatsanwaltschaft sind offenbar in dem möglichen Fall von Bespitzelung von Schülern in Pennsylvania aktiv geworden. Im Highschool-Bezirk Lower Merion School verklagen Eltern die Schulleitung, weil Schülernotebooks als Überwachungskameras missbraucht worden seien. Die Webcams in den 1.800 Macbooks der Schüler waren von den Schulleitungen aus der Ferne aktivierbar, so der Vorwurf in einer Anklageschrift von Michael und Holly Robbins. Die Eltern erfuhren von der mutmaßlichen Überwachung, als ihr 15-jähriger Sohn Blake, der zur Harriton High School geht, im November 2009 einen Verweis wegen "ungebührlichen Verhaltens in seiner Wohnung" bekam. Als Beweis wurde ein Foto vorgelegt, das von seinem Macbook aufgenommen wurde.

Superintendent Christopher McGinley sagte, es handele sich nur um ein Sicherheitstool, das im Falle eines Diebstahls des Macbooks Aufnahmen des Nutzers und Screenshots erstellen könne.

Die Bundesstaatanwaltschaft habe die Schulbezirksleitung aufgefordert, umfangreiche Dokumente zu den Webcams und dem Diebstahlschutzsystem vorzulegen, berichtet die Tageszeitung Philadelphia Inquirer unter Berufung auf einen Rechtsanwalt, der über den Fall informiert sei.

Anzeige

Schulbezirkssprecher Douglas Young sagte der Zeitung, dass die Techniker der Schulen im laufenden Schuljahr in 42 Fällen von der Diebstahlssicherung Gebrauch gemacht hätten, wenn die Macbooks verloren oder gestohlen gemeldet wurden. Eltern und Schüler hätten darüber im Voraus eindeutig und klar informiert werden müssen, räumte er ein. "Wir bereuen, dass wir das versäumt haben", sagte Young. Nur zwei Administratoren hätten Zugang zu dem Sicherheitssystem gehabt. Den Schülern war erlaubt worden, die mobilen Rechner mit nach Hause zu nehmen.

Michael Robbins erklärte dem Fernsehen, sein Sohn habe Süßigkeiten der Marke Mike & Ike verzehrt. Die Schulleitung hätte dies fälschlich als Drogenkonsum gedeutet. Das Macbook seines Sohnes sei aber nicht als gestohlen oder vermisst gemeldet gewesen.


eye home zur Startseite
Dany 08. Apr 2010

bei www.zungenfeuer.de bekommst Du Mike and Ike

pcmkr 09. Mär 2010

kT

Fan91 23. Feb 2010

anscheinend haben sie da etwas fundamental nicht verstanden. nur kurz: wenn sie diese...

gleichzeitig 22. Feb 2010

Du hast jetzt nicht erklärt, wie eine Hardware und das dazugehörende Steuerungsprogramm...

Denkstörung 22. Feb 2010

^^ keine ahnung was die anderen haben aber ich finde die aktion witzig. ausser ich irre...


Kais Blog / 22. Feb 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. Müller-BBM Acoustic Solutions GmbH, München-Planegg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  2. 35,19€ (Bestpreis!)
  3. 319,00€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)

Folgen Sie uns
       


  1. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  2. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  3. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  4. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  5. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  6. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  7. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  8. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  9. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  10. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Basisgehalt?

    gadi | 19:50

  2. Re: Killer-Spiele sind der Katalysator

    Emulex | 19:48

  3. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    Frankenwein | 19:47

  4. macOS wenigstens mittlerweile verstanden?

    stiGGG | 19:43

  5. Re: Wenn man es drauf hat -> Go Freelance

    Graf_Hosentrick | 19:40


  1. 18:35

  2. 17:31

  3. 17:19

  4. 15:58

  5. 15:15

  6. 14:56

  7. 12:32

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel