Bluefish Editor 2.0 mit Autovervollständigung

Bluefish Editor 2.0 mit Autovervollständigung

Aktuelle Version bietet kontextsensitive Hilfe und Autowiederherstellung

Die eben erschienene Version 2.0 des Editors Bluefish bringt unter anderem eine Autovervollständigung für etliche unterstützte Programmiersprachen mit. Neben der blockweisen Hervorhebung von Klammern und Tags bietet die aktuelle Version auch eine Wiederherstellungsfunktion.

Anzeige

Das Entwicklerteam um Projektleiter Olivier Sessink hat jüngst die aktuelle Version 2.0 des Editors mit etlichen Erleichterungen für Programmierer freigegeben. Damit weiten die Entwickler die Anzahl der unterstützten Programmiersprachen weit über das ursprünglich vorgesehene HTML auf insgesamt 22 Sprachen aus. Neben CSS, ASP, Javascript, PHP oder XML können Programmierer auch für die Hochsprachen C oder C++ auf die neue Autovervollständigung zugreifen.

 

Zusätzlich soll eine kontextsensitive Hilfe den Programmierer bei der Codeeingabe unterstützen, die auch als Tooltipp unter dem gezielt platzierten Mauszeiger erscheint. Mit Snipplets können häufig verwendete Codeschnipsel per Tastenkombination schnell eingebunden werden und per Character-Map lassen sich ab sofort Sonderzeichen per Mausklick einfügen. Beim unbeabsichtigten Schließen oder bei Abstürzen des Programms merkt sich eine neue Wiederherstellungsfunktion alle Veränderungen in einem zuletzt geöffneten Dokument.

Gegenwärtig steht lediglich der Quellcode der neuen Version auf den Projektseiten des Bluefish Editors zur Verfügung. Binärdateien unter anderem für Windows und distributionsspezifische Linux-Pakete sollen folgen.


unbuntuluder 23. Feb 2010

Jetzt auch unter dem gleichen Link mit deb Paket für Ubuntu etc.

fishkopf 18. Feb 2010

Ich wüsste nicht, dass Windows die Zielplatform für Bluefish ist. benutz doch mal ein...

äclipse 18. Feb 2010

Ohne irgendwelche Referenzen oder Bezug auf direkte Probleme kann ich das nur als...

Tante Erna 18. Feb 2010

Ah ich hab mich verlesen sehe ich grad. Ich dachte an BBEdit bzw. Textwrangler.

xsosos 17. Feb 2010

…besser werden wenn jede Frage in den unmöglichen Varianten möglichst korrekt beantwortet...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant Daten- und Prozessmanagement im Energiehandel (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. SAP-Programmierer (m/w)
    Klingelnberg GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software Fahrwerkselektronik
    Continental AG, Nürnberg
  4. SAP-Basis-Administrator (m/w)
    Neoperl GmbH, Müllheim (zwischen Freiburg und Basel)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  2. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  3. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  4. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  5. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  6. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  7. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  8. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  9. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  10. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel