Anzeige
Globalfoundries und ARM gemeinsam gegen Intel

Globalfoundries und ARM gemeinsam gegen Intel

Neue SoCs mit mehr Rechenleistung und weniger Energieverbrauch

Die AMD-Ausgründung Globalfoundries und ARM stellen in Barcelona die Vorteile ihrer geplanten Zusammenarbeit vor. Die neuen SoCs (System-on-a-Chip) versprechen mehr Performance in mobilen Geräten bei niedrigerem Energieverbrauch.

Anzeige

Die AMD-Ausgründung Globalfoundries will auf dem Mobile World Congress 2010 neue Details zur Zusammenarbeit mit dem Chipdesigner ARM bekanntgeben. Die Allianz richtet sich gegen Intel. Auf der Konferenz in Barcelona sollen die Vorteile von SoCs (System-on-a-Chip) auf Basis von ARMs Cortex A9 in einem 28-Nanometer-Prozess von Globalfoundries unter Verwendung von High-k-Metal-Gates erläutert werden. Künftige Chips sollen 40 Prozent mehr Rechenleistung bei 30 Prozent weniger Energieverbrauch im Betrieb und 100 Prozent weniger Energieverbrauch im Standby-Modus bringen, so die Partner.

ARM betreibt keine eigenen Chipfabriken. Der Designer ist unter anderem deswegen so erfolgreich, weil die Firma verschiedene Komponenten eines SoCs anbietet, die sich ein Gerätehersteller dann als Baukastensystem zusammenstellen kann.

Die Produktion im 28-Nanometer-Prozess soll bei Globalfoundries in der zweiten Hälfte des Jahres 2010 anlaufen. Das Unternehmen will weltweit der erste Auftragshersteller sein, der den 28-Nanometer-Prozess bietet.

Die Zusammenarbeit zwischen Globalfoundries und ARM wurde im Oktober 2009 beschlossen. Die Allianz mit dem britischen Chipdesigner richtet sich dabei klar gegen Intel. "Das große böse Intel will diesen Markt kontrollieren", sagte Globalfoundries-Chef Doug Grose dem Wall Street Journal. "Wir wollen ARM helfen, die Performance seiner Chips zu erhöhen."

ARM-Vize Simon Segars sagte dem Journal, dass viele Firmen, die auf die Cortex-A-9-Technologie setzen, damit Chips betreiben, die mit bis zu 1 GHz getaktet sind. Mit der neuen 40-Nanometer-Fertigungstechnologie sollen 2 GHz erreicht werden. Weitere Zuwächse seien durch den 28-Nanometer-Prozess möglich. Hier lägen aber noch keine Messdaten vor, so Segars. "Wenn Firmen wie Intel in unseren Markt eindringen, ist es wichtig, das Performancelaufband am Laufen zu halten", sagte Segars. ARM lizenziert seine Technologie weiterhin auch an andere Auftragshersteller.

Intel dringt mit aktuellen und künftigen Atom-Designs massiv in den Markt für Smartphones und MIDs ein. Der taiwanische Branchendienst Digitimes berichtete im Sommer 2009, Intel wolle in künftigen Atom-Chipsätzen zudem geistiges Eigentum von TSMC verwenden. Smartphonehersteller können so Intels Atom-Chipsatz an ihre Bedürfnisse anpassen. Ziel der Zusammenarbeit sind SoCs mit Prozessorkernen auf Basis der Atom-Architektur.


eye home zur Startseite
hihi 15. Feb 2010

Wenn hier von wenigen mA Leckstroemen, die kaum messbar sind, mit ernstem Gesicht erzählt...

Samsungs Wave 15. Feb 2010

Klar. Aber Buchhalterinnen brauchen gar kein überhaupt kein Office! Früher hat man sowas...

knalltütenaufkl... 14. Feb 2010

Es gibt keine FTC New York.. lol Die FTC ist eine Regierungsinstituition die für die...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Engineer (m/w) Citrix
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Project Manager (m/w)
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  3. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  4. First Level Support / User Help Desk (m/w)
    BAM Deutschland AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  3. TIPP: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands On: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands On
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  2. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

  1. Re: Endlich einmal positive Nachrichten.

    AIM-9 Sidewinder | 05:00

  2. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    AIM-9 Sidewinder | 04:50

  3. Der war gut...

    HelpbotDeluxe | 03:49

  4. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    bombinho | 03:21

  5. Re: So müßte Open Pandora aussehen ...

    Lightkey | 03:10


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel