Abo
  • Services:
Anzeige

Office 2011 für Mac angekündigt

Neue Office-Suite erscheint noch 2010

Microsoft hat auf der Macworld 2010 eine neue Version seiner Office-Suite für Mac OS X, Office für Mac 2011, vorgestellt. Im Vordergrund steht der direkte Zugriff auf Microsoft-Dienste für einen Austausch von Daten und Dateien sowie eine überarbeitete Benutzeroberfläche.

Mit den in Office 2011 enthaltenen Werkzeugen können mehrere Personen an Word-, Powerpoint- oder Excel-Dateien arbeiten. Die Presence Everywhere genannte Funktion gibt direkt in der Anwendung Auskunft darüber, wer aus dem Team gerade im Dokument arbeitet.

Anzeige

Office 2011 wartet zudem mit einer überarbeiteten Menüleiste auf, von einer kompletten Neuentwicklung wurde abgesehen. Dafür wurde ein Design entworfen, das aus der Office 2008 Elements Gallery hervorgeht und eine Mischung aus dem klassischen Mac-Menü und der Standard-Toolbar darstellt. So finden sich in der Standardansicht der neuen Benutzeroberfläche rund 80 Prozent der am häufigsten genutzten Funktionen.

Neu in Office 2011 ist Outlook für Mac, das Microsoft Entourage ersetzt und auf Basis von Apples Cocoa entwickelt wurde. Das verspricht eine verbesserte Integration in Mac OS X. Außerdem kann Outlook für Mac .PST-Dateien von Outlook für Windows importieren. Darüber hinaus soll Outlook für Mac mit einem zuverlässigen, schnellen und dateibasierten Speicher mit Spotlight-Suche und Back-up-Support von Time Machine aufwarten.

Die Einbindung der Office Web Apps ermöglicht die Nutzung der Software über das Internet. Sie entsprechen den Webapplikationen, die Microsoft mit Office 2010 für PC einführt.

Office für Mac 2011 soll im Laufe des Jahres 2010 erscheinen. Wann genau, verriet Microsoft nicht.


eye home zur Startseite
Wundere Mich 12. Feb 2010

Ihr seid doch alle wirklich ultrabl..... Seht mal zu, dass Ihr Eure Arbeit macht, anstatt...

Sebmaster 12. Feb 2010

Öhhhm...NEIN Hast du die Ribbons schon bei Office 2010 gesehen? Die sind schicker und...

mickeymouse2 12. Feb 2010

Na ja, das Office von MS war noch nie richtig gut. Ich meine, es ist aufgeblasen hat...

filipo 12. Feb 2010

Und es ist kostenlos.

filipo 12. Feb 2010

@iRofl, wie kommst du bei so wenig Text auf die Idee das awdrtghgrth etwas negatives...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. Continental AG, Markdorf
  3. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. 1.299,00€
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    cherubium | 01:58

  2. Re: Die werden ihn wohl ausliefern

    Danijoo | 01:57

  3. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    DrWatson | 01:36

  4. Re: Wozu?

    Tamarrah | 01:22

  5. Re: Darf Russland den Dotcom auch verhaften?

    lear | 01:13


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel