PC-Version von Bioshock 2 beschnitten (Update)

PC-Version von Bioshock 2 beschnitten (Update)

Spieler beschweren sich über Widescreen-Bug und fehlende Gamepad-Unterstützung

Zwei Tage nach dem Erscheinen von Bioshock 2 für Xbox 360, Playstation 3 und PC sind die Supportforen des Entwicklers 2K rappelvoll. Die PC-Fassung bietet, wie schon in Bioshock 1, bei Breitbildauflösungen nur ein beschnittenes Bild.

Anzeige

Erfreulich, dass am 9. Februar 2010 Spieler aller Plattformen gleichzeitig in den Genuss von Bioshock 2 gekommen sind. Erfreulich auch, dass die PC-Version dieses Mal neue Games-for-Windows-Live-Features wie zum Beispiel Erfolge bietet. Höchst unerfreulich, dass dafür andere Games-for-Windows-Live-Features wie die Unterstützung des Xbox-360-Controllers weggefallen sind.

 

Amerikanische Spieler beschweren sich in den Supportforen von 2K darüber, dass sie Bioshock 2 nicht wie den ersten Teil mit dem Gamepad wie an der Konsole spielen können. Sie haben den PC entweder am heimischen HDTV angeschlossen und wollen von der Couch aus spielen, oder sie haben sich bereits an die Gamepadsteuerung gewöhnt. Bioshock 1 wurde damals aufgrund träger Maus-Tastatur-Steuerung kritisiert und unterstützte den Xbox-360-Controller.

Das zweite ärgerliche Thema bei Bioshock 2 ist, dass der Titel bei Breitbildauflösungen (16:9, 16:10) das 4:3-Bild oben und unten beschneidet und Spielern somit weniger Übersicht gibt. Diesen Bug gab es bereits im ersten Bioshock. Normalerweise erweitern Breitbildauflösungen das Bild links und rechts.

Zumindest zum zweiten Kritikpunkt hat sich 2K-Community-Manager 2K Elizabeth bereits geäußert und einen Patch angekündigt: "Ja, es gibt da ein Problem. Ja, ein Patch kommt bald. Ja, der Bildschirmausschnitt wird sich für Widescreen-Spieler bald erweitern."

 

Glücklicherweise bleibt der Titel von großen Beschwerden über Aktivierungsprobleme oder Kopierschutz, die beim Erscheinen von Bioshock 1 sehr heftig waren, bisher verschont.

Nachtrag vom 12. Februar 2010, um 10:00 Uhr:

Inzwischen hat 2K im eigenen Support-Forum bekanntgegeben, dass die Unterstützung für Xbox-360-Gamepads nicht mit einem Patch nachgeliefert wird. Nach Aussagen der Entwickler wären dadurch zu aufwändige Änderungen an der Bedienoberfläche nötig. Bioshock 2 hat in der PC-Version beispielsweise keine aufpoppenden Auswahlbildschirme für Waffen und Plasmide. Die Anpassungen für eine "perfekte Maus-Tastatur-Steuerung" seien sehr groß gewesen. Für einen mögliches drittes Bioshock wollen die Entwickler das Thema Gamepad-Steuerung noch einmal überdenken.


klo 04. Mär 2010

Von den Pixeln her ja. Hat man ein 3D Spiel und lässt die Pixel einfach weg, ergibt sich...

Slusher 19. Feb 2010

Ich würde eher sagen das man GERADE ne gute Feinmotorik hat wenn man es fertig bringt...

auslass1 14. Feb 2010

das spiel ist doch geil-nur zu kurz

isdochegal 13. Feb 2010

@fufu: ich stimme Dir zu! sehe das genauso! das bild ist ZU BREIT, daher fehlt oben und...

laber_nicht 12. Feb 2010

er hat überhaupt nicht von der grafik gesprochen. Lesen bildet. Weiterhin gebe ich ihm...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leitender IT-Prozessmanager für Konzern-Supportprozesse (m/w)
    Maschinenfabrik Reinhausen GmbH, Regensburg
  2. Lead Digital Program Manager (m/w)
    CONDÉ NAST VERLAG GMBH, München
  3. Java Developer hybris E-Commerce (m/w)
    hmmh multimediahaus AG, Bremen
  4. Anwendungsberater / -entwickler/-in Business Intelligence
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 960
    ab 199,90€ bei Alternate lieferbar
  2. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  3. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Falsche Planung

    Google bestätigt Lieferengpässe beim Nexus 6

  2. Finanzierungsrunde

    Spotify bewertet sich selbst mit 8 Milliarden US-Dollar

  3. Samsung

    Weniger Zwangs-Apps in neuem Touchwiz

  4. Facebook-AGB

    Akzeptieren oder austreten

  5. Videobuster

    Netflix kann bei aktuellen Spielfilmen nicht mithalten

  6. Oneplus

    Erstes eigenes Android-ROM heißt OxygenOS

  7. Apple

    Mitteilungszentrale erhält iTunes-Widget

  8. Datenschutz

    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

  9. Quartalsbericht

    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

  10. Quartalsbericht

    Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel