Steam-Nutzer installieren Windows 7 in der 64-Bit-Version

Windows Vista auf den dritten Platz verdrängt

Die Steam-Statistik des Spieleproduzenten Valve vom Januar 2010 zeigt, dass Windows 7 auf dem besten Weg ist, Windows Vista bei den Spielern abzulösen. Außerdem sind DirectX-11-GPUs noch gering verbreitet und alte Hardware ist auch bei Spielern weiterhin zu finden.

Anzeige

Aus der aktuellen Hard- und Softwareumfrage von Valves Steam-Client geht hervor, dass die Nutzer verstärkt Windows 7 einsetzen - nur wenige Monate nach dessen Markteinführung. Während 42,78 Prozent der Spieler noch Windows XP nutzen, sind es bei Windows 7 bereits 28,53 Prozent. Windows Vista liegt knapp dahinter mit 27,91. Windows 7 ist also bei Steam-Anwendern deutlich erfolgreicher als Windows Vista seinerzeit. Nach der Veröffentlichung von Vista zeigten die Steam-Statistiken ein deutliches Zögern der Anwender.

Interessant ist hierbei die Aufteilung zwischen 32-Bit- und 64-Bit-Installationen. Bei Windows XP ist der 64-Bit-Anteil, wie nicht anders zu erwarten, mit 0,63 Prozent bei allen Nutzern vernachlässigbar gering. Die Unterstützung von Windows XP 64 war seitens Microsoft eher halbherzig und auch kaum ein Softwarehersteller hat sich wirklich um das Betriebssystem geschert.

Windows Vista 64 haben hingegen 8,82 Prozent der Nutzer installiert. Immerhin fast ein Drittel der Vista-Gefolgsleute. Bei Windows 7 sind es stolze 19,5 Prozent und damit rund zwei Drittel der Nutzer.

Die Vorteile für Spieler liegen auf der Hand, Windows 7 64 kann immerhin mehr als 3,5 GByte RAM ansprechen. Auch die Sicherheit und potenziell stabilere Treiber, die nicht so tief in ein 64-Bit-System eingreifen dürfen und getestet werden müssen, sprechen für eine 64-Bit-Installation.

Demgegenüber stand früher die schlechte 64-Bit-Unterstützung der Hardwarehersteller. Windows Vista hat allerdings die Basis geschaffen, die es Windows-7-Nutzern erlaubt, bei der 64-Bit-Version zu bleiben. Die Zahlen verdeutlichen: Um eine 64-Bit-Unterstützung kommen die Hersteller von Hard- und Software zumindest im Spielebereich nicht herum.

Steam-Nutzer installieren Windows 7 in der 64-Bit-Version  

JoeLaFitt 19. Apr 2010

a.) wäre Steam ganz sicher nicht ein Jota schneller wenn es für x64 kompiliert wird und...

Herbert Krawczek 16. Apr 2010

Scheinbar hat wirklich jeder zweite Russe einen Steam-Account, was man besonders bei...

0pt6mp 15. Apr 2010

Wo hast du denn den Quatsch her? So etwas muss man im Kopf können im...

SteamDream 12. Feb 2010

Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass Steam unter Wine läuft, wenn man den...

winchecker 12. Feb 2010

Bitte nicht den Kompatibilitätsmodus mit dem virtualisierten XP verwechseln. Der Kompmode...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Softwareentwickler (m/w)
    SONIMA GmbH, Göllheim
  2. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Enterprise Security
    Siemens AG, München
  3. SAP-ABAP-Entwickler (m/w)
    Ponnath DIE MEISTERMETZGER GmbH, Kemnath bei Bayreuth
  4. (Senior-) Berater (m/w) eCommerce / Web Solutions für den Handel
    Capgemini Deutschland GmbH, Verschiedene Standorte

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesgerichtshof

    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

  2. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  3. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  4. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  5. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  6. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  7. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  8. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  9. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  10. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Wasteland 2: Abenteuer in der postnuklearen Textwüste
Test Wasteland 2
Abenteuer in der postnuklearen Textwüste
  1. Wasteland 2 Fallout für Toaster-Reparierer

VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

    •  / 
    Zum Artikel