Lunascript soll fertige Webapplikationen bauen

Webapplikationen mit 10 Prozent des üblichen Aufwands entwickeln

Mit Lunascript sollen sich Webapplikationen in 10 Prozent der sonst benötigten Zeit entwickeln lassen. Entwickler legen nur noch ein Datenmodell fest sowie eine Funktion, die es mit dem View beziehungsweise User-Interface verknüpft. Lunascript generiert daraus eine fertige Webapplikation samt Javascript für den Client und SQL für den Server.

Anzeige

Noch ist Lunascript als "work in progress" einzustufen und nicht veröffentlicht. Dahinter stecken einige ehemaliger Entwickler von Facebook und Google, die zusammen das Startup Asana gegründet haben, um einen Collaborative Information Manager zu entwickeln. Mit dabei ist unter anderem Dustin Moskovit, einer der Gründer von Facebook und dessen früherer Technikchef, und der ehemalige Facebook-Technikleiter Justin Rosenstein sowie die einstigen Google-Entwickler Malcolm Handley und Greg Slovacek. Finanziert wurde das Unternehmen von Benchmark Capital und Andreessen-Horowitz mit rund 9 Millionen US-Dollar Risikokapital.

 

Sie seien es leid, immer wieder den gleichen Code zu schreiben, erläutern die Asana-Gründer ihre Motivation, Lunascript zu entwickeln. Auch wenn die aktuellen Frameworks und Methoden verwendet würden, sei die Entwicklung moderner Webapplikationen komplex. In der Regel müssen die gleichen Funktionen einmal auf Serverseite und einmal auf Clientseite in unterschiedlichen Sprachen implementiert und bei Änderungen die Daten zwischen Server und Client abgeglichen werden.

Das geschehe dann meist über ein selbst gestricktes Datenformat, das per XmlHTTPRequest an den Server geschickt wird, der die Daten deserialisiert und in Datenstrukturen einer anderen Sprache übersetzt, um dann gegebenenfalls andere Clients via Comet darüber zu informieren. Das bedarf dann weiteren Javascript-Codes, das gilt auch, wenn die Applikation um Offline-Unterstützung erweitert werden soll.

Dadurch werde jede Funktion zunehmend komplex und der Kern der Applikation mache am Ende nur 10 Prozent der Arbeit aus. Genau da soll Lunascirpt ansetzen und die übrigen 90 Prozent übernehmen.

Derzeit konzentriert sich Asana allerdings auf das eigentliche Produkt, das es als Collaborative Information Manager beschreibt. Er wird seinerseits auf Lunascript basieren, das veröffentlicht werden soll, wenn die Software reif genug ist.


Andreas Herz 09. Feb 2010

Hi, Es gibt schon diverse Online Ajax Entwicklungsumgebungen für Datenbankanwendungen...

iiiihhhhhhi 07. Feb 2010

ih... ich hab schon von "Programmierern" hingeklatschte, automatisch erzeugte Webseiten...

nunja. 07. Feb 2010

Tatsächlich ist php in vielen Fällen eine Bleibadehose. MVC ist da mehr schlecht als...

bbcbcbbcbcb 07. Feb 2010

...sind Joomla und Wordpress und TYPO3 und PHPbb 1-2 darin verfasst, oder warum sind die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel