Outdoor-Kameras von Fujifilm und Olympus

Tauchen, frieren und im Schlamm baden mit Kamera

Sowohl Fujifilm als auch Olympus haben kurz vor der Messe PMA (Photo Marketing Association) in Las Vegas neue Outdoor-Kameras vorgestellt. Sie sind gegen Wassereinbrüche, Staub, Schmutz, Stürze und Kälte gesichert.

Anzeige

Die Finepix XP10 von Fujifilm ist wasserdicht bis 3 Meter Tiefe und stoßfest bis 1 Meter Fallhöhe. Außerdem verträgt sie Minustemperaturen von 10 Grad Celsius. Ihr CCD-Sensor (1/2,3 Zoll) erreicht eine Auflösung von 12,2 Megapixeln. Das innenliegende 5fach-Zoom mit einer Brennweite von 36 bis 180 mm (äquivalent zu KB) kann mit seinem Autofokus auch bewegte Objekte scharf halten.

Die Motivkontrolle erfolgt über ein 2,7 Zoll großes Display mit 230.000 Bildpunkten. Neben Fotos nimmt die Kameras auch Videos mit 720p auf. Die Finepix XP10 von Fujifilm ist in den Farben Silber, Schwarz, Pink. Grün und Blau lieferbar und soll ab Mitte März 2010 für rund 180 Euro auf den Markt kommen.

Auch von Olympus gibt es neue Kameras mit geschützten Gehäusen. Die µ Tough-6020 und die µ Tough-8010 sollen ebenfalls im März 2010 in den Handel kommen. Sie erreichen mit ihrem 1/2,33 Zoll großem CCD eine Auflösung von 14 Megapixeln und sind mit einem 5fach-Zoomobjektiv ausgerüstet, das eine Kleinbild-Brennweite von 28 bis 140 mm abdeckt. Gegen Verwackler wurde ein Bildstabilisator integriert.

Outdoor-Kameras von Fujifilm und Olympus  

Canon User 04. Feb 2010

Ja, kommt sie! Natürlich nur bei guten Objektiven. Und darauf wird in Tests leider viel...

Guest 03. Feb 2010

Es ist so wie Du vermutest. Man verlässt ja auch nur mit Outdoor-Kleidung das Haus. Meine...

cmoder 03. Feb 2010

So, wie die Kameras aussehen, ist die Optik sehr klein und damit lichtschwach. Schon...

Kommentieren


IT & Multimedia News / 26. Feb 2010

Neue Outdoor-Kameras für extreme Bedingungen

electrobeans / 04. Feb 2010

Fujifilm Outdoor Kamera XP10



Anzeige

Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  3. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  4. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel