Firefox Mobile 1.0 veröffentlicht

Firefox Mobile 1.0 veröffentlicht

Firefox für Maemo läuft auf Nokias N900

Mit Firefox für Maemo 1.0 hat Mozilla eine erste stabile Version seines mobilen Browsers veröffentlicht. Die unter dem Namen Fennec entwickelte Software steht ab sofort für Nokias N900 zum Download bereit. Weitere Varianten von Firefox Mobile sollen im Laufe des Jahres 2010 folgen.

Anzeige

Die Veröffentlichung von Firefox Mobile ist ein wichtiger Schritt von Mozilla. Die mobile Variante nutzt zwar die gleiche Browser-Engine wie die Desktop-Variante des Browsers, das Benutzerinterface wurde aber konsequent auf Geräte mit kleinen Touchscreens ausgelegt.

So verfügt die mobile Variante über die vom Desktop bekannte Awesome Bar, die beim Eintippen von Webadressen Vorschläge aus den eigene Favoriten und besuchten Webseiten macht. Auch Erweiterungen unterstützt die mobile Firefox-Version, so dass sich der Browser auch auf dem Smartphone den eigenen Wünschen anpassen lässt. Allerdings müssen die Erweiterungen speziell auf Firefox Mobile angepasst sein, so dass derzeit nur rund 40 Erweiterungen für Firefox Mobile verfügbar sind.

Von besonderer Bedeutung auf mobilen Geräten ist das sogenannte Location-Aware-Browsing. Der Browser kann dabei Informationen zum aktuellen Standort des Nutzer an eine Webapplikation übergeben um beispielsweise direkt Landkarten der Umgebung anzuzeigen.

Das vom Desktop bekannte Tabbed-Browsing steht auch in Firefox Mobile zur Verfügung. Offene Tabs werden in Form kleiner Vorschaubilder in einer Liste am linken Rand angezeigt. In der Standardansicht ist diese Liste versteckt, da der gesamte Bildschirm zur Darstellung der Website genutzt wird. Wird die Website nach rechts verschoben gibt der Browser den Blick auf die geöffneten Tabs frei.

Die Erweiterung Wave Sync sorgt dafür, das Daten wie Bookmarks, offene Tabs und gespeicherte Passwörter zwischen der Desktop-Version von Firefox und dessen mobiler Variante abgeglichen werden.

 

Wer Youtube mit Firefox Mobile nutzen will, muss dazu die Erweiterung YouTube Enabler installieren, denn die Unterstützung von Plugins und damit auch von Adobe Flash haben die Mozilla-Entwickler deaktiviert. Auf vielen Webseiten würde Flash den Browser zu stark ausbremsen.

Firefox Mobile steht in 30 Sprachen für Nokias Linux-Plattform Maemo 5 unter firefox.com/m zum Download bereit und kann somit auf dem N900 genutzt werden. Weitere Versionen von Firefox Mobile sind in Arbeit. Dazu zählt Firefox für Windows Mobile ebenso wie eine Variante für Android.


nissl 02. Feb 2010

Ich wüsste gern mal wie du den anständig bedienen willst, DIE Vielfalt an Funktionen...

nate 01. Feb 2010

Ich bin gerade mit Firefox Mobile online. Hier meine ersten Feststellungen: - Die...

leser123456789 01. Feb 2010

Kannst Du ja: about:config -> das änderst Du und schon hast Du wieder flash. Weis...

redex 01. Feb 2010

Falls Du meinst auf dem N900 Flash zu benötigen nimmst einfach den integrierten MicroB...

piketier 31. Jan 2010

Pike wird schon seit Opera Mobil 2.0 verwendet, Sommer 2006. hab erstmals nur eine News...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareingenieur (m/w) Software- und Systemlösungen für die Technik
    GADV Gesellschaft für Automatisierung mit Datenverarbeitungsanlagen mbH, Böblingen (südlich von Stuttgart)
  2. SAP Consultant Internal Logistics (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Mitarbeiter Third-Level-Support & Software Development (m/w)
    epay, Martinsried bei München
  4. Mitarbeiter (m/w) IT Service Desk
    Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

  2. Mobile Bürosuite

    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

  3. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  4. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs

  5. Banana Pi Router

    Ein erster Eindruck vom Bastelrouter

  6. Raumfahrt

    ISS-Besatzung nimmt 3D-Drucker in Betrieb

  7. Studium

    Mehr Erstsemester beim Informatikstudium

  8. Staatstrojaner

    Scanner-Software Detekt warnt vor sich selbst

  9. Assassin's Creed Unity

    Neuer Patch behebt über 300 Probleme

  10. Phased Array

    Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

    •  / 
    Zum Artikel