iPad - Apples Tablet ist da

Anzeige

Das IPS-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung kommt auf eine Diagonale von 9,7 Zoll und erreicht eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln.

Das iPad verwendet einen von Apple entwickelten Prozessor namens A4. Er arbeitet mit einer Taktfrequenz von 1 GHz. Das Tablet wird voraussichtlich mit 16, 32 und 64 GByte Flash-Speicher erhältlich sein und unterstützt WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n (2,4 und 5 GHz) sowie Bluetooth 2.1 + EDR. Lautsprecher, ein Kopfhöreranschluss und ein Mikrofon sowie ein Kompass und die Lagesensoren aus dem iPhone sind ebenfalls mit an Bord des iPad. Über den VGA-Adapter können 1.024 x 768 Pixel dargestellt werden. Mit einem Composite-Kabel kann das Videosignal mit 576p ausgegeben werden. Für die Standortbestimmung ist A-GPS zuständig. Die Standby-Zeit gibt Apple mit einem Monat an, die Akkulaufzeit im Betrieb mit bis zu 10 Stunden. Das iPad misst 242,8 x 189,7 x 13,4 mm. Das WLAN-Modell wiegt 680 Gramm, die Variante mit UMTS 730 Gramm.

Neben den reinen WLAN-iPads soll es auch Modelle mit UMTS geben. In den USA werden verschiedene Tarifmodelle angeboten. Für ein monatliches Übertragungsvolumen von 250 MByte fallen 14,99 US-Dollar an, für ein unlimitiertes Volumen 29,99 US-Dollar. Außerdem ist die Benutzung der AT&T-Hotspots kostenlos. Einen langfristigen Vertrag gibt es beim iPad nicht - die Vertragsbeziehung sei jederzeit kündbar, teilte Apple mit.

Preise und Verfügbarkeiten

Das iPad selbst kostet ab 499 US-Dollar mit 16 GByte Speicher. Für 32 GByte verlangt Apple 599 US-Dollar. Für das Modell mit 64 GByte verlangt Apple 699 US-Dollar. Kommt UMTS mit an Bord, ist jedes Modell um 130 US-Dollar teurer. Die WLAN-Modelle sollen in zwei Monaten weltweit verfügbar sein (Ende März 2010), die UMTS-Modelle erst in drei Monaten (Ende April 2010).

Apple hat auch einige Zubehörprodukte für das iPad angekündigt, darunter eine Dockingstation mit Tastatur sowie eine Transporthülle, die auch als Ständer zum Tippen und Präsentieren dient. Auch zwei Kamera-Verbindungsstecker werden angeboten. Neben einem SD-Kartenleser zum Anstecken hat Apple einen USB-Adapter vorgestellt, mit dem die Kamera direkt an das iPad angeschlossen werden kann.

 iPad - Apples Tablet ist daiPad - Apples Tablet ist da 

vulkman 08. Aug 2012

Gruß aus der Zukunft: Ha ha :)

nak 22. Sep 2010

überhaupt nichts, weil das ipad SSDs verwendet und die generell noch kleiner und teurer...

Michi1977 05. Sep 2010

Wo lebst du denn? Xing geht sehr gut mit dem App. Aus dem AppStore und natürlich auch...

Userid 29. Jul 2010

und nun ... sag mal was zu deinen 11 gründen ;) war wohl ein griff ins Klo hm _________...

Syler 26. Jul 2010

Eh du sagt ein paar Wörte die mir gefallen. Ich sag nur Jailbreak (Cydia,Instalous. Es...

Kommentieren


eTest-Hardware.de / 06. Feb 2010

Apple iPad vorgestellt

Bitpage.de - Der Technikblog / 31. Jan 2010

Das Apple iPad

digitalkamera-guide / 30. Jan 2010

Das iPad – viele Möglichkeiten für Fotografen

Handy-Bundles Vergleich / 30. Jan 2010

Der iPad ist da – auch mit Handybundle?

Kanzlerblog / 30. Jan 2010

Braucht man das?

Ratatatam - Netzleben, Webdesign, Ruhrgebiet ... / 29. Jan 2010

Vom iPad zum iBad

dialolinks.de / 29. Jan 2010

Apple iPad lässt Gemüter überkochen

ubbu.de / 28. Jan 2010

iPad: Apples Tablet jetzt offiziell

zeitgeist / 28. Jan 2010

Designer Sofa-Couch Peel

Jans Blog / 28. Jan 2010

Steve Jobs stellt das Apple iPad vor

aptgetupdate.de / 28. Jan 2010

Das Newton ehh iPad Disaster… oder doch nicht?

Das dicke En.de? / 28. Jan 2010

Es ist angerichtet

Vertragshandy-Angebote.de Blog / 28. Jan 2010

Apple stellt iPad und iBooks vor

caracasa.de / 27. Jan 2010

Apples iPad

Free Mac Software Blog / 27. Jan 2010

Nicht iSlate, nicht iTablet sondern iPad

Mac Blog / 27. Jan 2010

Apple stellt iPad vor

Mac To The Future / 27. Jan 2010

iPad ab 499 Dollar, mit 3G 130 Dollar teuerer



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel