Larry Ellison will Oracle neu ausrichten

Larry Ellison will Oracle neu ausrichten

Fokus auf Direktvertrieb von Paketen aus Hardware und Software

Oracle-Chef Larry Ellison will nach Abschluss der Übernahme von Sun 2.000 neue Vertriebsmitarbeiter und Ingenieure einstellen, um eine Serie von High-End-Computersystemen zu entwickeln. Er will Oracle zu einem Unternehmen machen, das sich ernsthaft um Server kümmert, und künftig Hardware und Software im Paket verkaufen.

Anzeige

Ellison will seine Pläne für die Zukunft von Oracle nach der Sun-Übernahme heute offiziell vorstellen. Vorab nannte er einige Kernpunkte der neuen Strategie in Interviews mit dem Wall Street Journal und der New York Times.

Der Abschluss der Übernahme von Sun steht kurz bevor. Sun selbst hat seine Börsennotierung bereits zurückgezogen. Im April 2009 hatte Oracle die Übernahme von Sun für rund 7,4 Milliarden US-Dollar angekündigt. In der vergangenen Woche gab die EU-Kommission ihre Zustimmung zur Übernahme, mit der Oracle auch die Kontrolle über seinen Konkurrenten MySQL erhält.

Nach der Übernahme soll Sun nicht durch Entlassungen profitabel gemacht werden, sagte Larry Ellison dem Wall Street Journal. Er erwartet vielmehr, dass Sun umgehend profitabel sein wird. Zusammen beschäftigen beide Unternehmen rund 110.000 Mitarbeiter.

Künftig werde sich Oracle darauf konzentrieren, eine Kombination von Hardwaresystemen und Software anzubieten. Die Pakete sollen billiger und besser sein als Systeme, die aus Teilen unterschiedlicher Anbieter zusammengesetzt werden. Zwei solcher Systeme werde Oracle im kommenden Jahr vorstellen. Bereits heute verkaufen Oracle und Sun mit Exadata 2 ein solches gemeinsames Paket aus Hardware und Software.

Aus Bereichen, mit denen Sun kein Geld verdient, will Oracle kurzfristig aussteigen, was zunächst für höhere Kosten sorgen wird. Dazu sollen beispielsweise einfache Standardserver führen. Sparc-Server soll es aber weiterhin geben.

Sun-Chef Jonathan Schwartz wird Oracle wohl verlassen, sagte Ellison der New York Times. Sein Vorgänger Scott McNealy, derzeit Chairman von Sun, soll aber im Unternehmen gehalten werden.

Der Vertrieb soll künftig stärker direkt erfolgen. Rund 70 Prozent seines Umsatzes will Oracle laut Ellison direkt mit seinen 4.000 größten Kunden machen, ohne Umweg über Vertriebspartner. Suns Partnermodell bezeichnete Ellison als Desaster.


thommy 29. Jan 2010

nämlich Blackhole! Die ist wirklich rattenschnell - Oracle hat da NIX vergleichbares.

bernstein 28. Jan 2010

mann ihr habt probleme. welche pläne oracle auch für java/openoffice/mysql haben mag, es...

hjkl 27. Jan 2010

http://www.theregister.co.uk/2010/01/27/oracle_mysql_openoffice_commitments/ Glaube es...

IrgendEinAnderer 27. Jan 2010

Wenn Sie deen schon wie IBM werden wollen, dann sollten Sie genau hinsehen. IBM ist...

Neutraler 27. Jan 2010

Meine Lieblings-Lachnummer von Oracle: der Oracle 10g Client Installer. Die Fenster...

Kommentieren



Anzeige

  1. Verfahrensentwickler (m/w)
    kubus IT GbR, Dresden, Bayreuth
  2. Service Desk Mitarbeiter/in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., St. Augustin
  3. IT-Anwendungs­betreuer / -Anwendungs­entwickler (m/w) HR-Informationssysteme
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  4. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies AG, Wil SG (Schweiz)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Jurassic World [Blu-ray]
    21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NUR NOCH HEUTE: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Grand Budapest Hotel, American History X, Heat, Sieben, Sherlock Holmes, Cloud Atlas)
  3. NUR NOCH HEUTE: 3D-Blu-rays zum Aktionspreis
    (u. a. Gravity 14,99€, Smaugs Einöde 14,90€, Edge of Tomorrow 14,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre

  2. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch

  3. CD Projekt Red

    The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

  4. Microsoft

    OneClip soll eine Cloud-Zwischenablage werden

  5. VR-Headset

    Klage gegen Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey

  6. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

  7. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

  8. Die Woche im Video

    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

  9. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  10. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: das geht bei einer Uhr doch viel simpler

    serra.avatar | 08:50

  2. Re: Position 1 in Google News-Themen

    nixidee | 08:13

  3. Re: Versteh ich nicht

    nixidee | 08:02

  4. Re: Es sollte noch einfacher gehen

    nixidee | 07:52

  5. Re: doofe Sache

    nixidee | 07:51


  1. 09:00

  2. 15:05

  3. 14:35

  4. 14:14

  5. 13:52

  6. 12:42

  7. 11:46

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel