Ausrüster und Betreiber verteidigen LTE-Netz gegen Kritik

Nur die eigenen Testergebnisse sind richtig

Netzbetreiber und Mobilfunkausrüster haben das erste kommerzielle LTE-Netzwerk in Stockholm gegen Kritik verteidigt. Das IT-Beratungsunternehmen Northstream hatte dort im Downstream nur 12 MBit/s erreicht. Teliasonera, Huawei und Nokia Siemens Network versuchten dieses Ergebnis jetzt gegenüber Golem.de zu relativieren.

Anzeige

Northstream hatte seine LTE-Testergebnisse am ersten Nutzungstag, dem 20. Januar 2010, veröffentlicht. Im Freien erreichten die Tester nie mehr als 12 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream. Dieses Testergebnis wollen der Netzbetreiber und die Ausrüster nicht stehenlassen.

Teliasonera-Sprecherin Iréne Krohn erklärte Golem.de: "Zunächst werden wir unseren Kunden Geschwindigkeiten zwischen 20 bis 80 MBit/s anbieten." Das 4G-Netzwerk sei jedoch gerade erst gestartet worden. Ein Testergebnis wie von Northstream ließe sich nicht kommentieren, weil Faktoren wie die verwendeten Computer, die Netzabdeckung im Gebäudeinneren und die Zahl der Nutzer pro Basisstation nicht ersichtlich seien. "Wir machen unsere eigenen Tests, und wir verbessern ständig die Qualität in unserem Netzwerk", sagte Krohn.

2010 wird Teliasonera in den 25 größten Städten Schwedens und den vier größten Städten Norwegens LTE kommerziell anbieten. Die Netzausrüster sind Ericsson, Nokia Siemens Networks und der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei. Die Datensticks produziert bisher Samsung aus Südkorea.

Huawei wollte das Testergebnis in Schweden ausdrücklich nicht kommentieren. Michael Lemke, European Wireless Solution Manager bei Huawei, verwies aber darauf, am 14. Dezember 2009 in Oslo im LTE-Netzwerk von Netcom, einer Teliasonera-Tochter, eine stabile Downloadgeschwindigkeit von 90 MBit/s pro Nutzer und 40 MBit/s in die Gegenrichtung öffentlich demonstriert zu haben.

Es waren die anderen

Ben Roome, Sprecher von Nokia Siemens Networks, betonte, dass sein Unternehmen das Netzwerk in Stockholm nicht allein aufgebaut habe, sondern erst später dazugestoßen sei. Die Schuld für die möglicherweise niedrige Datenübertragungsrate liege also offenbar bei den anderen.

Das deutsch-finnische Gemeinschaftsunternehmen kündigte zudem an, zusammen mit LG Electronics eine erste LTE-Datenverbindung mit 100 MBit/s geschaffen zu haben. Dabei kam ein Class-3-Endgerät zum Einsatz, das erst später im Laufe des Jahres 2010 verfügbar sein werde. Die Tests fanden in einem Forschungs- und Entwicklungszentrum im finnischen Oulu und in Ulm statt.


TutWirklichNixZ... 27. Jan 2010

Naja, wenn ich sehe was momentan alles gefordert und beschlossen wird, wie Kunden...

unkenrufer 27. Jan 2010

Wenn sie sich da so kläglich rausreden müssen dann ist da bestimmt was schief gelaufen...

Gelbsucht 27. Jan 2010

WTF? Ist T97Z der Nachfolger des T68s? Baut Ercsson wieder im Alleingang Handys? Und ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Actionkamera Neue Gopro 4 soll in 4K aufnehmen
  2. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  3. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

    •  / 
    Zum Artikel