USK bilanziert: Mehr Prüfungen, weniger Verbote

USK bilanziert: Mehr Prüfungen, weniger Verbote

USK erwartet 2010 mehr online vertriebene Spiele und eine Gesetzesänderung

Im Jahr 2009 hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle zwar mehr Computerspiele geprüft - aber trotzdem seltener eine Kennzeichnung und damit die allgemeine Verkaufsfreigabe verweigert. Grund: Die Anzahl der eingereichten Ego-Shooter ging stark zurück.

Anzeige

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat 2009 in 3.100 Verfahren Computerspiele dahingehend überprüft, ob und mit welcher Altersfreigabe sie in den Verkauf gelangen dürfen. Das sind 114 Verfahren mehr als 2008. Zu dem Zuwachs haben laut USK besonders Musikspiele und die Casualgames beigetragen.

2009 haben mehr als 80 Prozent aller eingereichten Spiele eine Freigabe von null, sechs oder zwölf Jahren erhalten. In weniger als sieben Prozent der Prüfverfahren vergaben die Obersten Landesjugendbehörden keine Freigabe für Jugendliche. In 1,1 Prozent der Fälle vergab die USK keine Kennzeichnung, was typischerweise wegen gewaltverherrlichender Inhalte geschieht - im Jahr zuvor wurde 1,4 Prozent der eingereichten Spiele die Freigabe verweigert.

"Im letzten Jahr gab es einen weiteren Rückgang bei den Ego-Shootern", erklärte Jürgen Hilse, der Ständige Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden den Rückgang. Während Shooter 2008 noch 148 Prüfverfahren ausgemacht hätten, habe sich diese Zahl 2009 mit 66 Verfahren mehr als halbiert. Die meisten zur Freigabe durch die Obersten Landesjugendbehörden beantragten Produkte sind wie in den Jahren zuvor Geschicklichkeitsspiele (13 Prozent), gefolgt von Denkspielen (11,8 Prozent).

Die stationären und tragbaren Konsolen sind inzwischen die vorherrschenden Spielplattformen in Deutschland und machen auch bei der USK die große Mehrheit aus. Der Anteil geprüfter PC-Titel blieb dagegen unter 40 Prozent. Seit Gründung der USK im September 1994 wurden 26.600 Prüfverfahren abgeschlossen.

Für 2010 erwartet die USK eine Änderung der Jugendmedienschutzgesetze und eine Hinwendung zur digitalen Distribution. "Gerade kleine Spiele, vermehrt aber auch größere Produktionen, werden nur noch online erscheinen", sagte Felix Falk, Geschäftsführer der USK. Onlinespiele darf die USK derzeit nicht prüfen, da nach momentaner Rechtslage immer ein Datenträger zur Prüfung vorliegen muss. Falk erwartet, dass dies im Zuge der derzeitigen Debatte um die Neufassung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags geändert wird.


admin 28. Jan 2010

zensur ist und bleibt "kontrolle fremden geistigen eigentums !" und indizierung ist...

gagabubu 28. Jan 2010

nicht entweder oder, sondern sowohl teuerer als auch teilweise nicht erhältlich.

gagabubu 28. Jan 2010

das gekeife von wegen jugendschutz hat die preise der spiele dermaßen in die höhe...

M_Kessel 27. Jan 2010

Der "Staat" kommt mir nicht in meine Wohnung, somit sind alle Jugendschutzgebote ab der...

Last Ninja 26. Jan 2010

Dazu muss man aber die BPJM renovieren, nicht die USK, denn die USK muss sich selber an...

Kommentieren


darktiger.org / 27. Jan 2010

USK-Bilanz tot geschossen



Anzeige

  1. Software-Entwickler/in im BI-Umfeld
    Hügli Nahrungsmittel GmbH, Radolfzel
  2. PHP Softwareentwickler (m/w)
    ERAMON GmbH, Gersthofen
  3. IT Business Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  4. Software Defect Manager (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Garching bei München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Wolfenstein: The New Order kaufen und Gutschrift für Wolfenstein: The Old Blood sichern
  2. The Elder Scrolls V: Skyrim Legendary Edition (Steam)
    11,97€
  3. The Elder Scrolls III: Morrowind Game of the Year Download
    5,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Deutscher Computerspielpreis

    Lords of the Fallen gelingt das Double

  2. Grundwasserbrunnen

    M-Net eröffnet Rechenzentrum in Augsburg

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Erster SPD-Abgeordneter lehnt Regierungspläne ab

  4. P2P

    Transferwise will günstige Überweisungen weltweit bieten

  5. Ex-Pirat

    Lauer wird Springers Chef für Innovationen

  6. Lifetab S10364

    Aldi bringt 10-Zoll-Tablet erneut für 200 Euro

  7. Regierungskommission

    Abbau von Netzneutralität soll Glasfaserausbau ankurbeln

  8. Lite

    Huaweis kleines P8 kostet 250 Euro

  9. Test Assassin's Creed Chronicles

    Meuchelmord und Denksport in China

  10. Jobcenter

    Hardware verursachte IT-Ausfall bei Agentur für Arbeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

Mini-PCs unter Linux: Installation schwer gemacht
Mini-PCs unter Linux
Installation schwer gemacht
  1. Mini-Business-Rechner im Test Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  2. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  3. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Amazons X-Ray im Hands On Fire TV zeigt direkt Zusatzinformationen zu Filmen
  2. Update Amazon wertet Fire TV auf

  1. Re: Für Android-Boxen?

    Tzven | 01:22

  2. Re: Wo ist NVIDIA besser?

    Seitan-Sushi-Fan | 01:22

  3. Re: OT -- Durchstreifen der Zeit

    Ach | 01:20

  4. Re: WINDOWS SERVER !

    Kastenbrot | 01:19

  5. Re: Na hoffentlich nicht mit dem gleichen Fehler...

    monosurround | 01:10


  1. 00:09

  2. 21:18

  3. 18:36

  4. 18:30

  5. 18:26

  6. 16:58

  7. 15:50

  8. 14:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel