Spieletest: Mass Effect 2 - alles besser im All

Mittlerer Teil der Trilogie von Bioware glänzt mit Kämpfen und Story

Riesige Flottenverbände sind normalerweise nötig, um außerirdische Aggressoren in die Knie zu zwingen. Nicht so in Mass Effect 2: Da besiegt ein menschlicher Superheld die Aliens - und zwar mit schnellen Reflexen, ein paar Handfeuerwaffen und guter Gesprächsführung.

Anzeige

Mass Effect 2 (Xbox 360, PC)
Mass Effect 2 (Xbox 360, PC)
"Pfft, pfft" - ungefähr so klingt es, wenn kurz nach dem Start von Mass Effect 2 mitten im All die Luft aus dem Raumanzug von Commander Shepard entweicht. Auch Helden können sterben? Von wegen: Der Weltenretter aus Teil 1 steht auch in der Fortsetzung im Mittelpunkt des Geschehens. Das Actionrollenspiel von Bioware schickt ihn mit neuen Teammitgliedern sowie einigen alten Bekannten erneut in ein galaktisches Abenteuer, in dem neben dem ganz persönlichen Wohlbefinden auch die Zukunft der Menschheit bedroht ist. Die Kollektoren heißt das außerirdische Volk, das Kolonien überfällt und einen mysteriösen Plan zu verfolgen scheint...

 

Shepard stellt sich den insektenähnlichen Aliens nicht allein entgegen, und an diesem Punkt erzählt Mass Effect 2 eine zweite und mindestens genauso interessante Handlung. Denn Shepard wurde nach seiner Nahtoderfahrung von einem Geheimbund namens Cerberus gerettet, den Spieler aus Teil 1 bereits kennen. Cerberus und sein geheimnisvolle Anführer - der gemeinhin nur "Der Unbekannte" genannt wird - sind aber ausdrücklich keine Guten, sondern sollen immer wieder mit unlauteren Mitteln für ihre rassistische "Pro Menschen"-Ideologie gekämpft haben. Auch Shepard hält zwar nicht viel von Cerberus, nutzt aber Raumschiff und Geld der Organisation - und kommt nach und nach dahinter, was dort wirklich vor sich geht.

Zentraler Handlungsort ist das Raumschiff Normandy, wo Shepard mit Teilen der Besatzung plaudern kann oder sich mit seinen engeren Teamgefährten unterhält. Auch die Sternenkarte zur Navigation befindet sich dort - ein paar Klicks, und schon nimmt das Schiff Kurs auf einen Planten auf. Dort sind dann in erster Linie Missionen zu erfüllen. Anfangs ist der Spieler vor allem damit beschäftigt, einerseits das Schicksal überfallener Kolonien aufzuklären und andererseits sein Team aufzustocken. Dazu besucht er ein galaktisches Gefängnis, ist erneut auf der legendären Regierungsstation Citadel unterwegs und besucht einen düsteren Vergnügungsplaneten.

Später kommen noch Nebenmissionen mit dazu, in denen Shepard - wenn er denn Lust dazu hat - nach Familienmitgliedern von Teamgefährten sucht, oder sich mit deren traumatischer Kindheit befasst. Diese Einsätze sind freiwillig, etwas kürzer als die meisten Kampagnenmissionen, aber grafisch und inhaltlich ebenso aufwendig in Szene gesetzt.

Spieletest: Mass Effect 2 - alles besser im All 

cmi 30. Jan 2010

bei einigen scheint es problemlos zu laufen, bei anderen kann man nicht mal ein neues...

Basement Dad 28. Jan 2010

Eher PENG Headshot, ein Peino weniger.

Treadmill 27. Jan 2010

Daran gewöhnt hat man sich ja schon irgendwann, aber die ersten paar Folgen nach dem...

dduesentrieb 27. Jan 2010

Ist schon auffällig wie hier so nebenher und ins Positive verklärt über den Abbau der...

Mohlo 27. Jan 2010

So, gerade hat der DHL-Mann das Päckchen gebracht ;-)

Kommentieren


Xbox 360 Erfolge und Achievement Guides / 27. Jan 2010

Mass Effect 2 Erfolge / Achievements



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel