Erstes LTE-Netz enttäuscht bei der Übertragungsrate

Erstes LTE-Netz enttäuscht bei der Übertragungsrate

IT-Berater Northstream erreicht nur 12 MBit/s

Versprochen hatten die Betreiber 35 MBit/s als Mittelwert in einer LTE-Zelle. Doch im ersten kommerziellen Mobilfunknetznetzwerk der vierten Generation in Stockholm kam ein Tester am ersten Tag nur auf 12 MBit/s.

Anzeige

Das Mobilfunknetzwerk der vierten Generation in Schweden enttäuscht offenbar bei der Datenübertragungsrate. Das IT-Beratungsunternehmen Northstream berichtet in seinem Firmenblog, dass im Downstream des LTE-Netzwerkes von Teliasonera in Stockholm nur 12 MBit/s erreicht werden. Northstream gehört zu den ersten Testnutzern des Netzwerkes.

Northstream hat seine LTE-Testergebnisse am ersten Nutzungstag, dem 20. Januar 2010, veröffentlicht. Die Installation der Hardware und Zugangssoftware verlief demnach unproblematisch, erforderte aber jeweils ein Update und einen Neustart des Windows-Notebooks. Während in einigen Ecken des Northstream-Büros gar kein ausreichendes LTE-Signal ankam, wurde in Fensternähe ein starkes Signal festgestellt. Im Freien erreichten die Northstream-Tester nie mehr als 12 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream. Zudem war die Verbindung nicht stabil und brach öfters zusammen. Ihr Fazit lautete dennoch: "Unsere ersten LTE-Erfahrungen sind sehr positiv. Es funktioniert und das ist respektabel." Für die Messung der Datentransferrate wurde das Angebot von bredbandskollen.se verwendet.

2010 will Teliasonera in den 25 größten Städten Schwedens und den vier größten Städten Norwegens LTE kommerziell anbieten. Ericsson wird die LTE-Funkzugangstechnik sowie als alleiniger Ausrüster das Vermittlungsnetz liefern. Das Funknetzwerk stellt Ericsson zusammen mit dem Konkurrenten Nokia Siemens Networks auf. Zu Anfang war noch der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei am Netzwerkaufbau beteiligt, flog aber zugunsten von Nokia Siemens Networks aus dem Ausrüsterkreis. Die Datensticks kommen von Samsung aus Südkorea.

Im Dezember 2009 sagte ein Huawei-Sprecher Golem.de, 35 MBit/s würden den Mittelwert in einer LTE-Zelle bilden. Abhängig von den Betreiberangeboten könnte das die Datenrate sein, die der Endkunde bekommt. Rein technisch könnten mehr als 100 MBit/s in einer Zelle erreicht werden, wenn die maximale LTE-Bandbreite von 20 MHz genutzt werde.

Nokia Siemens Networks verwies gegenüber Golem.de darauf, dass Northstream einer der allerersten Nutzer des 4G-Netzwerkes in Schweden sei, weshalb die Resultate noch nicht sehr aussagekräftig seien.


127001 21. Jan 2011

auf 127.0.0.1?

Danielsun1988 10. Feb 2010

Also bei mir gibt die seite bredbandskollen.se aus, das ich 15.50 MBits (ca.1.5 MB/s...

Gelbsucht 27. Jan 2010

SDSL ist nichtmal wirklich nötig. Der Gesetzgeber bräuchte das Netz nur wieder selbst und...

Paule 26. Jan 2010

Da wäre ich mir nicht so sicher, ob die dann wirklich alle dabei sind. Zumindest die...

tja aber es... 26. Jan 2010

Und deswegen ist eine LTE Funklösung auf dem Lande statt echtem DSL auch schw....... von...

Kommentieren


Das Telefon-Blog für Verbraucher / 26. Jan 2010

Erstes LTE-Netz enttäuscht mit Schneckentempo

4G & LTE - Next Generation Internet / 25. Jan 2010

Schneckentempo auf der 4G-Datenautobahn



Anzeige

  1. Linux Senior Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Software Ingenieur (m/w) Roboterprogrammierung / Automatisierungstechnik
    Continental AG, Hannover
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w) ETL-Consulting
    LucaNet AG, Mönchengladbach
  4. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 96 Hours Taken 2 für 8,99€, Godzilla 9,97€, Erbarmen 9,97€, Cloud Atlas 7,99€, Der...
  2. NEU: Transcend 512-GB-SSD
    159,90€
  3. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Sentry Eye Tracker ausprobiert

    Nur Anfänger starren auf die Mini-Map

  2. Zenwatch

    Asus-Chef will Smartwatch mit einer Woche Akkulaufzeit

  3. Augmented Reality

    Lagerarbeiter profitieren von Datenbrillen

  4. OS X Yosemite 10.10.2

    Backup von iCloud Drive in Time Machine

  5. Gewinnrückgang

    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

  6. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  7. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  8. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  9. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  10. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Zertifizierungen sind der falsche Weg
IMHO
Zertifizierungen sind der falsche Weg
  1. IMHO Video-Netzwerke sind die Plattenfirmen des 21. Jahrhunderts

Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

    •  / 
    Zum Artikel