IBM plant Backup-Tapes mit 35 Terabyte

Prototyp mit 29,5 MBit pro Quadratzoll

In den Labors von IBM hat das Unternehmen zusammen mit Fuji den Grundstein für eine neue Generation von Bandlaufwerken gelegt. Die Prototypen speichern unkomprimiert die 20fache Menge der Daten der derzeit größten LTO-Laufwerke.

Anzeige

Nach Angaben von IBM sind auf den neuen Bändern Datendichten von 29,5 MBit pro Quadratzoll möglich. Zusammen mit einem dünneren Band und mehr Spuren sollen so in einer LTO-Cartridge bis zu 35 Terabyte Platz finden. Diese Berechnungen beziehen sich auf die unkomprimierten Daten, nicht die bei Tapes oft angegebenen Kapazitäten mit Kompression.

Die Länge des Bandes soll etwa 12 Prozent über der von aktuellen LTO-Cartridges liegen, was den Kapazitätssprung alleine noch nicht möglich gemacht hätte. Kern dafür ist eine neue Steuerung der Schreib-/Leseköpfe, die 25-mal mehr Spuren als bisher erreichen soll. Dafür gibt es neue Servoinformationen auf dem Band.

Die höhere Datendichte auf dem Medium selbst basiert auf einer Ferritverbindung mit Barium. Damit lässt sich nun das auch bei Festplatten schon seit Jahren übliche Perpendicular Recording nutzen, bei dem die Magnetpartikel senkrecht zum Medium stehen, was viel Platz einspart.

Kapazitätssprung bei Bandlaufwerken

Trotz dünnerem Band und höherer Dichte soll die Bandgeschwindigkeit der Prototypen um 2 Meter pro Sekunde liegen, was im Bereich von heutigen LTO-Laufwerken liegt. Zu den erreichbaren Übertragungsraten macht IBM noch keine Angaben, höhere Datendichten bei gleicher Bandgeschwindigkeit lassen aber auch hier eine Vervielfachung realistisch erscheinen.

Auch wenn der Preis pro Gigabyte für Festplatten in den letzten Jahren sehr stark gefallen ist, spielt die Datensicherung auf Band - unter anderem aus versicherungstechnischen Gründen - in Unternehmen immer noch eine Rolle. Zudem liegt die Leistungsaufnahme eines LTO-Laufwerks, das mit einem Auto-Loader Zugriff auf hunderte von Bändern haben kann, deutlich unter dem Strombedarf von Festplattenarrays ähnlicher Kapazität.

Das größte Problem von Bandlaufwerken war in den letzten Jahren deren im Vergleich mit Festplatten geringe Kapazität. Aktuell sind LTO-Cartridges nur bis 1,6 Terabyte angekündigt, was nicht einmal mehr Platz für die Daten einer aktuellen 2-TByte-Festplatte bietet. Wann IBM aus seinen neuen Prototypen ein Produkt machen kann, gab das Unternehmen nicht bekannt.


Ingenieur 25. Jan 2010

Es gibt Aufbewahrungspflichten. So muss jedes Unternehmen alle geschäftliche...

Protheus 23. Jan 2010

Oha, hier steht ja jede Menge Müll sehr stark Komprimiert. Die Tapelaufwerkhersteller...

Protheus 23. Jan 2010

Hi, habt Ihr Euch schon mal gefragt, wofür es Tapelibrareis mit bis zu 5000 Tapes gibt...

Korrekturleser 23. Jan 2010

Scheinbar drehst du dich am Kreis, nur so lässt sich erklären das deine Gehirnzellen nach...

Real-IBMer 23. Jan 2010

Es ist allgemein bekannt und schon vor 10 Jahren von ct und heise newsticker belegt, das...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  4. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Inbox

    Google erfindet die E-Mail neu

  2. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  3. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  4. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  5. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  6. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  7. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  8. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  9. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  10. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel