IMHO: Es ist Zeit, dem Internet Explorer abzuschwören

IMHO: Es ist Zeit, dem Internet Explorer abzuschwören

Das Web ist die Plattform, nicht ein einzelner Browser

Wer heute noch auf den Internet Explorer angewiesen ist, ist selbst schuld. Wieder einmal hat eine Sicherheitslücke im Internet Explorer weltweit für Wirbel gesorgt. Zeit, sich zu verabschieden.

Anzeige

Nein, es geht nicht darum, Microsofts Browser zu verdammen. Doch wer heute noch an den Internet Explorer (IE) gefesselt ist, ist selbst schuld. "Und welcher Browser ist besser?", werden einige fragen. "So ziemlich jeder aktuelle Browser", werden viele antworten.

Das Dilemma vieler IE-Nutzer wird deutlich, wenn man sich den Internet Explorer 6 und die Gründe anschaut, warum er heute immer noch genutzt wird. Viele Unternehmen haben einst ihre Applikationen auf Microsofts Browser und seine proprietäre Technik abgestimmt. Ein Wechsel, selbst auf neuere Versionen des Internet Explorers, ist mit großem Aufwand verbunden. Und so lange Microsoft den IE6 noch offiziell unterstützt, sehen viele keinen Grund zum Wechsel.

Die Frage ist aber nicht, welcher Browser nun der bessere ist. Sicherheitslücken haben sie alle immer wieder. Dafür ist die Technik zu komplex. Die Antwort muss vielmehr lauten "Das Web als Plattform!".

Es gibt triftige Gründe, sich aus den Klauen des Internet Explorers zu befreien, das zeigen die aktuellen Probleme. Wer aber seine Applikationen an Webstandards statt an proprietären Erweiterungen ausrichtet, hat in einer solchen Situation die Möglichkeit, auf einen anderen Browser und damit auf eine alternative Implementierung zu wechseln.

Glaubt man den Klagen vieler Webentwickler, so verbringen sie oft mehr Zeit damit, eine Applikation im Internet Explorer zum Laufen zu bringen als in allen anderen unterstützten Browsern zusammen. Die verschiedenen Javascript-Bibliotheken tun ihr Übriges, um Unterschiede der Browser auszugleichen.

Nutzer, die auf den Internet Explorer angewiesen sind, sollten sich im Klaren sein, dass in nicht mehr allzu langer Zeit ein Wechsel zu Webstandards zwingend ins Haus steht, denn niemand wird es sich leisten können, dauerhaft mit veralteter Technik zu arbeiten. Zwar wird Microsoft mit dem Internet Explorer 9 wohl einen weiteren großen Schritt in Richtung Webstandards machen, doch eine standardkonforme Interpretation der Spezifikationen und die Merkwürdigkeiten alter IE-Versionen unter einen Hut zu bringen, fällt auch Microsoft schwer.

Wer heute auf Webstandards setzt, wird den Internet Explorer auch künftig nutzen können, aber nicht müssen. Und genau darauf kommt es an.

IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)


Der Kaiser! 17. Nov 2011

Deine Meinung auch nicht.

Der Kaiser! 17. Nov 2011

Welche Projekte empfehlen sich da?

Der müde Joe 28. Jan 2010

Das stimmt, aber es ging ja bei den meisten nicht anders denk ich mal. Die ganzen Open...

RipperFox 26. Jan 2010

Bei Dir auf der Matte, wegen nem Bug im IE? Ausser 'nem Hotfix der vieleicht...

Kommentieren


Z! - Zeitgeist, Entwicklung, Technik - der Technik Podcast / 01. Feb 2010

Z! - Episode 151: Gedanken lesende Maschinen, iPads sind am Ende

Selbständig und Geld verdienen / 22. Jan 2010

Internet Explorer – Ist das Surfen nun eigentlich gefährlich?



Anzeige

  1. Software Ingenieur (m/w) für mobile Systeme
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Spezialist (m/w) technisches Marketing
    AKDB, München
  3. Entwicklungsingenieur Elektronik / Elektrotechnik / Mechatronik (m/w)
    SVZ System Validierungs Zentrum GmbH, Gaimersheim
  4. IT-Architekt / Projektleiter (m/w) SAP / SAP HANA
    Capgemini Deutschland GmbH, mehrere Standorte

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K

    So klappt's mit Downsampling

  2. Piratenpartei

    Berliner Landeschef Lauer verlässt die Partei

  3. Paketverwaltung

    Apt mit Lücken bei der Validierung

  4. Amazon-Tablet

    Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro

  5. Chipsätze

    Ericsson stellt Modem-Entwicklung für Smartphones ein

  6. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar

  7. Digitale Agenda

    Koalition wertet Internetausschuss ein bisschen auf

  8. World of Tanks

    Schnelle Wettrennen mit schweren Panzern

  9. Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest

    Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem

  10. Rosetta Stone

    Langenscheidt gehört die Farbe Gelb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

    •  / 
    Zum Artikel