Peter Jackson findet Computerspiele immer interessanter

"Herr der Ringe"-Regisseur arbeitet an Tim-und-Struppi- und Hobbit-Spielen mit

Derzeit zockt Peter Jackson leidenschaftlich Call of Duty: Modern Warfare 2 und ist an der Entwicklung von zwei Spielen beteiligt. Der Regisseur der "Herr der Ringe"-Trilogie könnte sich noch mehr vorstellen.

Anzeige

"Ich habe Ideen, aus denen ebenso ein Film werden könnte wie ein Computerspiel", sagte Peter Jackson im Interview mit Aintitcool.com. "Statt daraus einen Film zu machen und dazu ein Spiel zu produzieren, sollten einige davon eigenständige Spiele werden, weil die Welt der Games immer interessanter wird". In dem Gespräch bekannte Jackson auch, er spiele derzeit viel Call of Duty: Modern Warfare 2 und möge auch die Zwischensequenzen. Früher seien derartige Cutscenes nicht gut gemacht gewesen, das habe sich aber geändert.

Jackson ist momentan an der Entwicklung von zwei Spielen beteiligt: Das eine ist das bei Ubisoft entstehende Spiel zu einer Verfilmung des Comic-Klassikers Tim und Struppi. Regisseur des Films ist Steven Spielberg, Jackson fungiert als einer der Produzenten; der Film soll 2011 in die Kinos kommen. Außerdem arbeitet der "Herr der Ringe"-Regisseur mit am Spiel zu dem unter Aufsicht von Guillermo del Toro gedrehten Film Der Hobbit, der Ende 2011 zu sehen sein soll. Jackson besitzt gemeinsam mit Microsoft das Unternehmen Wingnut Interactive - einen Ableger der Spezialeffekteschmiede Wingnut Films -, das nichtbestätigten Meldungen zufolge nach dem eingestellten Projekt Halo: Chronicles an mindestens einem noch geheimen Projekt arbeitet.

Der nächste Spielfilm von Peter Jackson kommt nach aktuellem Stand am 18. Februar 2010 in die Kinos. Dabei handelt es sich um die Romanverfilmung "In meinem Himmel".


PullMull 21. Jan 2010

wer Nachts arbeitet kann auch nachts Posten.

Panza 21. Jan 2010

@ Karate Hit... Also mach mal Halblang, nicht jeder Film, der ein ähnliches Motiv wie ein...

Bouncy 21. Jan 2010

unsinn, das hängt vom genre ab. MW2 ist ein interaktiver film, war höchst linear und...

irata 20. Jan 2010

Das wär doch mal ein Spiel wert ;-) Oder "Meet the Feebles", oder "Brain Dead"? ;-)

Kommentieren




Anzeige

  1. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  2. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg
  4. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  2. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  3. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  4. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  5. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  6. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  7. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  8. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  9. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  10. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel