Firefox 3.6 veröffentlicht

Firefox 3.6 veröffentlicht

Schneller, äußerlich flexibler und mit neuen Funktionen

Schneller, stabiler und und äußerlich flexibler soll er sein, der Browser Firefox in der Version 3.6. Zudem werden neue Funktionen aus HTML5, CSS3 und ECMAScript 5 unterstützt. Im Vergleich mit anderen aktuellen Browsern kann Firefox aber nicht ganz mithalten.

Anzeige

Firefox 3.6 wartet wieder einmal mit einer schnelleren Javascript-Engine auf, die auch dafür sorgen soll, dass der Browser schneller reagiert. Schließlich nutzt Firefox Javascript auch zur eigenen Darstellung. Im Vergleich zu Firefox 3.5 lässt sich ein deutlicher Geschwindigkeitszuwachs feststellen, mit den aktuellen Entwicklerversionen von Opera, Chrome und Safari kann Firefox 3.6 aber nicht mithalten. Auch im Test Acid 3 erreicht Firefox noch immer nicht die volle Punktzahl.

 

Personas sorgen für ein neues Outfit

Für die weitere Anpassung des Aussehens des Browsers an die Nutzerbedürfnisse wandert die Erweiterung Personas direkt in den Browser. Mit seiner sehr einfachen Art von Themes lässt sich das Erscheinungsbild von Firefox in engen Grenzen äußerlich anpassen.

Engere Grenzen für Erweiterungen

Der neue Browser ändert den Umgang mit Softwareerweiterungen anderer Hersteller, indem das Components-Verzeichnis gesperrt wird. Dort befindet sich viel von Firefox' eigenem Code und einige Erweiterungen versuchen dort anzusetzen, um den Browser mit neuen Funktionen auszustatten. Das hat allerdings keine Vorteile, so die Entwickler. Nachteile gibt es dafür umso mehr: Nutzer können diese Erweiterungen nicht über den Addon-Manager verwalten und es gibt keine Versionsnummernkontrolle. Die Folge sind unter anderem Abstürze, weil durch ein Update des Firefox-Codes diese Erweiterungen inkompatibel werden. Dieses Eingangstor ist nun geschlossen worden. Normale Addons sind davon nicht betroffen.

Firefox 3.6 weiß bei Addons zudem, wann diese abgelaufen sind. So soll der Browser unter anderem den Anwender vor unsicheren Flash-Playern direkt warnen und zur Aktualisierung auffordern. Das sollte Sicherheitslücken und Stabilitätsprobleme schneller beseitigen als beim Updatemechanismus von Adobe.

Neue CSS-Eigenschaften und Attribute

In Sachen CSS wartet Firefox mit Unterstützung für lineare und radiale Farbverläufe für Hintergründe auf (-moz-linear-gradient und -moz-radial-gradient). Zudem werden nun mehrere Hintergründe unterstützt, die sich überlagern. Das umfasst Eigenschaften wie background-color ebenso wie background-image, background-position, background-repeat und background-attachment. Die Eigenschaft background-size aus CSS 3 wird mit -moz-background-size ebenfalls unterstützt, um Hintergrundbilder zu skalieren. Erweitert wurde zudem die Unterstützung von Media-Querys, mit denen sich beispielsweise Touch-Unterstützung sicherer feststellen lässt.

Firefox 3.6 veröffentlicht 

vollKorrekt 09. Nov 2010

fullACK - bei mir auch nur Abstürze seit 3.x egal was ich mache. Und keiner im Netz wei...

Bomsu 22. Mai 2010

Dort wo der Speicher mehr ist, kann der Bowser schneller sein. Man muß immer den neuesten...

TH 16. Mär 2010

Zu früh gepostet. Hab was gefunden: FOR ALL WHO DONT GET IT WORK WITH FIREFOX 3.6...

theProfiler 12. Mär 2010

bei mir waren die bookmarks auch weg, hab dann mal mit den profiles rumgespielt. Ein...

user 30. Jan 2010

Wem die automatische Weiterleitung nicht passt kann auch folgendes tun: In die...

Kommentieren


Free Mac Software Blog / 21. Jan 2010

Firefox 3.6 – schneller, stabiler, HTML 5 und CSS3



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/-in für SAP SD und MS Dynamics CRM
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Berater IP Netze (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Dresden, Berlin
  3. Software Entwickler Systemidentifikation und Regelungstechnik (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm und Stuttgart
  4. Storage Administratorin / Administrator
    IT.Niedersachsen, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nick Hayek

    Swatch-Chef hat keine Angst vor der Apple Watch

  2. Hdmyboy

    HDMI-Ausgang für den ersten grauen Gameboy

  3. Merkel-Handy

    NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

  4. Unitymedia

    Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

  5. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  6. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  7. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  8. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  9. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  10. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. Republic of Gamers G20 Asus' Konsolen-PC mit der Ecke bietet Geforce GTX 980
  2. Staatstrojaner Scanner-Software Detekt warnt vor sich selbst
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

    •  / 
    Zum Artikel