Abo
  • Services:
Anzeige

Südkoreanisches Gericht erlaubt Umtausch von Rollenspielgeld

Spieler von Lineage dürfen künftig Ingame-Währung verkaufen

Virtuelles Zahlungsmittel gegen harte Münzen tauschen - Anbietern von Onlinerollenspielen ist das oft gar nicht recht. Das höchste südkoreanische Gericht hat nun Spielern von Lineage zugestanden, mit der Kunstwährung "Adena" echtes Geld zu verdienen.

Das höchste Gericht in Südkorea hat laut Medienberichten zwei Spielern von Lineage das Recht zugebilligt, das innerhalb des MMORPGs verdiente Kunstgeld "Adena" gegen echte Won - die Währung in Südkorea - zu verkaufen. Damit hebt das Gericht zwei vorinstanzliche Urteile auf, mit denen der Handel unterbunden wurde. Die Richter geben den Spielern laut The Korea Times nun generell das Recht, ihr durch Zeit oder Können verdientes virtuelles Geld weiterzuverkaufen - ausgenommen seien lediglich Spiele, bei denen das Element Glück im Vordergrund steht, etwa Poker. Allerdings sollen beim Geldverdienen keine Bots oder Makros zum Einsatz kommen dürfen.

Anzeige

Bislang unterbinden fast alle Publisher von Onlinerollenspielen den Handel mit ihrer Ingame-Währung. Blizzard etwa geht gegen die oft abfällig als "Goldfarmer" bezeichneten Händler vor - ohne allerdings deren Verstoß gegen die Nutzerbestimmungen allzu stark eindämmen zu können.

In Südkorea sind MMORPGs wie das von NC Soft betriebene Lineage oder Aion extrem beliebt, Computerspiele sind viel stärker von der Bevölkerung akzeptiert als in westlichen Ländern. Die Gerichtsentscheidung stößt laut The Korean Times auf ein geteiltes Echo: Elternverbände sähen das Urteil kritisch, weil es Jugendliche zum vermehrten Spielekonsum verleiten könnte. Andere, darunter Industrievertreter, erwarteten frischen Schwung für die Titel, der langfristig Auswirkungen auch in Europa haben könnte.


eye home zur Startseite
Maxiklin 14. Jan 2010

Irgendwo verwundert mich das Urteil nicht, nicht umsonst kommen die Chinafarmer alle aus...

Johnny Cache 14. Jan 2010

Genau. Das war für einige eine ganz intensive Erfahrung. Besonders daß eine handvoll...

Symm 14. Jan 2010

Das is sowieso der letzte Witz, was bringen einem persönlich 5 Mio spieler wenn die auf...

Symm 14. Jan 2010

Egal ich welchem Game, ein gekaufter Charakter ist nichts wert. Zumindest in den Augen...

WoW-Fanatic 14. Jan 2010

Guter Artikel


Opinio / 19. Jan 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor München, Großraum München
  2. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  3. QSC AG, Frankfurt, Hamburg, Oberhausen
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 4,99€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Samsungs Bixby Galaxy S8 kann sehen und erkennen
  2. Smartphones Textnachricht legt iPhone zeitweise lahm
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. Re: 5G taugt doch in der Fläche technisch nichts

    Lügenbold | 17:14

  2. Re: USB-Soundkarte kostet 2 Euro

    Kabbone | 17:13

  3. Re: Update-Status in Deutschland?!

    StefanGrossmann | 17:13

  4. Re: WLAN Sharing währe mal was neues ...

    Theoretiker | 17:11

  5. Re: Manipulative Bildauswahl

    sundilsan | 17:08


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel