Anzeige
Google will in China nicht mehr filtern

Google will in China nicht mehr filtern

Erfolgreiche Angriffe auf Googles Infrastruktur aus China

Google will seine Suchergebnisse in China nicht mehr länger der dortigen Zensur unterwerfen und nimmt einen Rückzug aus China in Kauf. Ausgangspunkt für diesen Strategiewechsel waren erfolgreiche Angriffe aus China auf Googles Infrastruktur.

Anzeige

Unter der Überschrift "Ein neuer Ansatz für China" kündigt Google einen Strategiewechsel hinsichtlich seiner China-Aktivitäten an. Erfolgreiche Angriffe auf diverse US-Unternehmen einschließlich Google haben den Suchmaschinenanbieter zum Nachdenken gebracht.

Mitte Dezember 2009 hat Google aufwendig gestaltete und sehr zielgerichtete Angriffe auf seine Infrastruktur festgestellt, die ihren Ursprung in China haben. Diese hätten zum Diebstahl von geistigem Eigentum von Google geführt, so das Unternehmen. Was aber zunächst nach einem normalen Sicherheitsproblem aussah, habe sich als viel weitgehender entpuppt.

So seien neben Google auch mindestens 20 andere Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen angegriffen worden. Derzeit sei man dabei, die Unternehmen zu informieren und mit den zuständigen US-Behörden zusammenzuarbeiten.

Primäres Ziel der Angriffe sei es gewesen, Zugriff auf die Google-Mail-Konten chinesischer Menschenrechtsaktivisten zu erhalten. Dies sei den Angreifern nach aktuellem Kenntnisstand aber nicht gelungen, so Google. Es habe lediglich Zugriff auf zwei Google-Mail-Konten gegeben und dieser sei auf die Accountinformationen beschränkt gewesen. Zugang zu den Inhalten von E-Mails hätten die Angreifer nicht erhalten.

Im Rahmen der Untersuchungen habe man aber entdeckt, dass im Rahmen anderer Angriffe der regelmäßige Zugriff auf dutzende Accounts von Google-Mail-Nutzern in den USA, China und Europa gelungen sei - nicht durch die Ausnutzung von Sicherheitslücken bei Google, sondern durch Phishing- und Malware-Angriffe auf die Rechner der Nutzer.

Die im Rahmen der Untersuchung gewonnenen Erkenntnisse hat Google nach eigenen Angaben bereits genutzt, um die eigene Infrastruktur besser abzusichern. Darüber hinaus aber haben die Vorfälle bei Google dazu geführt, die eigenen China-Aktivitäten zu überdenken, für die Google immer wieder kritisiert wird.

Im Jahr 2006 öffnete Google seine chinesische Seite Google.cn und willigte gegenüber der chinesischen Regierung ein, seine Suchergebnisse in China der staatlichen Zensur zu unterwerfen. Angesichts der aktuellen Angriffe und anderer Versuche der letzte Jahre, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, will sich Google nicht länger der chinesischen Zensur beugen.

Man werde in den nächsten Wochen Gespräche mit der chinesischen Regierung führen, um nach Wegen zu suchen, die es Google erlauben, eine in China legale, aber unzensierte Suche anzubieten. "Wir sind uns bewusst, dass dies möglicherweise bedeutet, dass wir Google.cn und unsere Büros in China schließen müssen", schreibt Googles Justiziar im offiziellen Google-Blog.


eye home zur Startseite
IceRa 22. Jan 2010

Wir Webuser werden aber immer "wichtiger"! Oder warum, denkst du, werden in China und...

Analügner 14. Jan 2010

Wenn du Haare spaltest, dann haben wir in der tat keine Zensur. Schließlich steht's im...

G.Fawkes 14. Jan 2010

So wie es scheint haben chinesische Hacker sich Firmengeheimnissen von Google gemopst und...

spanther 14. Jan 2010

Und das kannst du beweisen womit? Oder einfach nur getrolle, weil es halt gerade "IN...

spanther 14. Jan 2010

Kommt nicht wirklich oft vor, das ich einen so großen Schwachsinn lesen darf... Du musst...

Kommentieren


Anonym-Surfen.com / 22. Jan 2010

elexpress.de / 14. Jan 2010

Kanzlerblog / 14. Jan 2010

Fast-Load.de / 13. Jan 2010

Google und die Zensur in China

ubbu.de / 13. Jan 2010



Anzeige

  1. SAP-Entwickler/in Energiewirtschaft (Inhouse)
    Energie Südbayern GmbH, München
  2. Inhouse Consultant SAP CRM (m/w)
    WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Minden-Päpinghausen
  3. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  4. Solution Architect/Lösungsarchit- ekt (m/w)
    BCT Technology AG, Willstätt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  2. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  3. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  4. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  5. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  6. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  7. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  8. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)

  9. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  10. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  2. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"
  3. Security Roboter aus Lego knackt Gestenauthentifizierung

  1. Re: nicht aufgeben

    DeathMD | 17:41

  2. Re: erhöhter Stromverbrauch

    aPollO2k | 17:41

  3. Re: 64bit mit 2GB ram?

    Pjörn | 17:40

  4. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    WoainiLustig | 17:39

  5. Re: Und wie sieht es bei Tablets aus?

    unbuntu | 17:36


  1. 17:17

  2. 17:03

  3. 16:58

  4. 14:57

  5. 14:31

  6. 13:45

  7. 12:33

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel