WLAN-Router DGN2200M von Netgear unterstützt UMTS und Wimax

WLAN-Router DGN2200M von Netgear unterstützt UMTS und Wimax

Mehr Ausfallsicherheit mit zusätzlichem Modem

Netgears DGN2200M ist ein WLAN-Router, der auch über UMTS- oder Wimax-Modems Verbindungen aufbauen kann. Damit kann der Anwender für zusätzliche Ausfallsicherheit sorgen, wenn etwa die letzte Meile des Telefonanschlusses ausfällt.

Anzeige

Der WLAN-Router DGN2200M ist ein Router mit ADSL2+-Modem, an dem sich per USB zusätzlich UMTS- oder Wimax-Modems anschließen lassen. Mitgeliefert wird so ein Modem von Netgear nicht, der Anwender muss es selbst kaufen. Dabei kann er aus insgesamt 50 Modems auswählen, die derzeit unterstützt werden. Der Router soll dabei selbstständig erkennen, welcher Mobilfunkbetreiber angewählt werden muss.

Sollte die ADSL-Verbindung ausfallen, kann der Router automatisch eine Mobilfunkverbindung aufbauen und den Datenverkehr umleiten. Dabei überwacht der Router auch das Volumen und soll so verhindern, dass ein festes Datenkontingent überschritten wird. Zusätzlich ist es möglich, mehrere WLAN-Netze aufzuspannen, um so etwa Gästen einen abgesicherten, aber redundanten Netzwerkzugriff zu geben.

Der Router eignet sich allerdings nicht für alle Anwendungsgebiete. Netgear hat das Gerät nur mit einem Spar-WLAN ausgestattet. Endgeräte können sich nur auf 2,4 GHz mit dem Router verbinden, was insbesondere in Innenstädten zu einem Problem werden kann. Auf dem Band wird 802.11b/g/n mit maximal 300 MBit/s (Brutto) unterstützt.

Über vier normale Fast-Ethernet-Anschlüsse lassen sich Geräte auch per Kabel mit dem Router verbinden. Der Router bietet zudem die Möglichkeit, per Adapter an einen Zigarettenanzünder angeschlossen zu werden. So wird aus der UMTS-Verbindung ein WLAN fürs Auto oder für den Parkplatz.

Ein verwandtes Modell ist der MBRN3000 ohne ADSL-Modem. An dieses Modell lässt sich auch ein DSL-Modem anschließen, wie Netgear auf Nachfrage angab. Ob hier auch automatisch bei einem Ausfall zur Mobilfunkverbindung gewechselt wird, konnte Netgear nicht sagen.

Die Router sollen in Deutschland im zweiten Quartal 2010 im Handel verfügbar sein. Einen Preis konnte Netgear noch nicht nennen. In den USA sollen die Geräte für 140 bis 180 US-Dollar ab April 2010 auf den Markt kommen.

Weitere Informationen finden sich im PDF-Datenblatt des DNG2200M des Routers. Welche Modems die Router ansprechen können, ist außerdem in einer Kompatibilitätsliste dokumentiert, die auch für die jetzt vorgestellten Modelle gültig sein soll.


Pit456 07. Jan 2010

... dass WLAN-Router mit eingebautem DSL-Modem grundsätzlich nur FastEthernet Anschlüsse...

Vorteile erstellen 07. Jan 2010

Im Prinzip ist jedes Handy ein UMTS-Modem. gprsconnect von Knoppix macht es vor. Und im...

sonnendreher 07. Jan 2010

Hallo, ich habe eine FritzBox 7240 mit aktueller Firmware und einem UMTS Stick in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. IT-Business-Analyst (m/w)
    Zurich Service GmbH, Frankfurt am Main
  3. Systemarchitekt (Microsoft) (m/w)
    znt Zentren für neue Technologien GmbH, Burghausen
  4. Data Analyst (m/w) mit Schwerpunkt Sales & Marketing
    zooplus AG, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited (PS4)
    63,99€ (Release 9. Juni, ohne Abo spielbar!)
  2. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  3. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  2. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  3. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  4. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  5. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  6. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  7. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  8. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  9. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  10. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  2. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10
  3. Hololens mit Windows Holodeck-Zeitalter mit einer autarken Datenbrille

    •  / 
    Zum Artikel