Razer stellt Peripheriegeräte für Xbox 360 vor

Razer stellt Peripheriegeräte für Xbox 360 vor

PC-Zubehörspezialist erweitert Portfolio um Peripheriegeräte für die Xbox 360

Bislang produziert Razer vor allem E-Sport-Mäuse und anderes High-End-Zubehör für PC-Spieler. Nun kündigt das Unternehmen einen Ausflug auf Konsolen an: Für Xbox 360 sollen schon bald ein Controller sowie ein Headset zu haben sein.

Anzeige

Unter dem Namen "Onza Professional Gaming-Controller" stellt Razer einen Controller für die Xbox 360 vor, der mehr können soll als das mit der Konsole ausgelieferte Eingabegerät. Eine Hyperesponse genannte Technologie ermöglicht laut Hersteller ein schnelleres, akkurateres Betätigen der Tasten, die sich zudem durch ein erstklassiges Ansprechverhalten auszeichnen sollen. Für maximalen Komfort sollen Analogsticks sorgen, deren Widerstand je nach persönlicher Präferenz variabel anpassbar ist. Ein Multifunktionsknopf ist - regulierbar über einen Schalter auf der Rückseite des Controllers - als Action-, Analogstick- oder Dauerfeuerbutton programmierbar. Wer bei einem Spiel nicht weiterkommt und den Onza wütend in die nächste Ecke schleudert: Dank einer beleuchteten Umrandung wäre er auch im Dunklen problemlos wiederzufinden.

Das "Chimaera Professional Gaming"-Headsets soll einen besonders kolossalen Sound bieten. Während die meisten vergleichbaren Produkte für die Xbox 360 laut Razer lediglich Stereosound wiedergeben, soll das mit einem virtuellen 5.1-Surround-Sound-System ausgestattete Chimaera die gesamte Klangbandbreite der Spiele unterstützen. Zudem dämmt das ohrumschließende Design jede noch so geräuschvolle Umgebung, was störungsfreien Spielspaß ermöglichen soll. Das Daisy-Chain-Kabelsystem erlaubt zusätzlich die Einrichtung und Verbindung von privaten Kommunikationskanälen mit mehreren Anschlüssen und somit Ingame-Teamgespräche.

Für den Controller Onza will Razer rund 45 Euro verlangen, das Chimaera wird rund 110 Euro kosten. Beide sollen laut Razer "in Kürze" verfügbar sein. Derzeit steht noch das Okay von Microsoft als Plattformeigner der Xbox 360 für die Lizenzierung aus.


_2xs 11. Jan 2010

Ich weiß gar nicht, warum Ihr dem Hirsch2k1 überhaupt auseinandersetzt. Seine Antwort...

appleholic 08. Jan 2010

ok, ich vergaß zu erwähnen, dass in meiner ersten mail neben seriennummer, kaufdatum etc...

spanther 07. Jan 2010

Und genau deswegen sagte ich ja, sie müssen bei "Multiplayermatches" deaktiviert sein...

Sonic77 07. Jan 2010

Wenn es Dir um Beat'em Ups geht, warum um Gottes Willen hast Du Dir nicht direkt einen...

Sonic77 07. Jan 2010

Natürlich, weil sie wissen das Funkmäuse/tastaturen/controller unnötige Verzögerungen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Mitarbeiter für die Mitgliederbetreuung (m/w)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  3. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Support Mitarbeiter Anwendungssupport/IT-Consult- ant Trainee (m/w)
    FirstProject Consulting GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Bloodborne [PlayStation 4]
    59,00€
  2. NUR NOCH HEUTE: Games-Downloads: Angebote der Woche
  3. GTA V [PC Download]
    53,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 14.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. LibreOffice macht sich langsam!

    katze_sonne | 04:57

  2. Re: Was kann man da noch gegen machen?

    Moe479 | 04:55

  3. Re: Die "Haben ja nichts zu verbergen" Fraktion

    Moe479 | 04:43

  4. Re: 3 LED's = 60 Euro

    Tzven | 04:27

  5. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    katze_sonne | 04:08


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel