Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Core i5 661 - Intels Mittelklasse mit On-Chip-Grafik

Neue Dual-Cores für Desktops und Notebooks

Mit den Kernen "Clarkdale" für Desktops und "Arrandale" für Notebooks bringt Intel die ersten Dual-Core-CPUs mit Nehalem-Architektur auf den Markt. Da die Prozessoren auf 32 Nanometer geschrumpft wurden, ist im Chipgehäuse Platz für einen Grafikkern. Golem.de hat beides unter die Lupe genommen.

Drei Tage vor Beginn der CES, der wichtigsten Technikmesse der USA, startet Intel den Verkauf seiner neuen Prozessorserien Core i3/5/7 mit zwei Kernen. Mit diesen Bausteinen, die schon ab 113 US-Dollar OEM-Preis zu haben sind, ist der im November 2008 begonnene Wechsel zur Nehalem-Architektur technologisch vollzogen. Sie soll im Laufe der Jahre 2010 und 2011 die Core-Architektur ablösen, die Intel bereits Mitte 2006 auf den Markt brachte.

Anzeige

Die neuen Prozessoren hatten bisher die Codenamen "Clarkdale" für Desktops und "Arrandale" für Notebooks und bestehen aus zwei Dies: Eines beherbergt nur noch die Prozessorkerne, Cache, Steuerungseinheiten und Busse, es ist nun in 32 Nanometern Strukturbreite gefertigt.

Daneben sitzt ein zweites Die im Chipgehäuse, es besteht aus dem Grafikkern "HD Graphics" und dem Speichercontroller. Dieser ist also wieder einmal umgezogen, nachdem er bei den bisherigen Nehalems erstmals in einer Intel-CPU in den Prozessor integriert wurde. Da vor allem die Grafik, die sich ihren Speicher mit der CPU teilen muss, viel Speicherbandbreite benötigt, ist der Speichercontroller nun im Grafikchip besser aufgehoben.

Schematische Darstellung der beiden Dies
Schematische Darstellung der beiden Dies
Da die Grafik schon im Prozessor sitzt, kann der Rest des PCs sehr einfach gehalten werden: Ein Baustein reicht als Chipsatz, was Intel mit dem P55 für die Lynnfield-Prozessoren (Core i5/7) schon begonnen hatte. Da die Dales aber einen viel weiteren Preisrahmen abdecken sollen, gibt es für Notebooks wie Desktops je vier neue Chipsätze, die sich in der Ausstattung nur leicht unterscheiden. Vor allem bieten nur die teureren Versionen mit der Ziffer 57 in der Modellbezeichnung Unterstützung für Intels neue SATA-Treiber "Rapid Storage Technology".

Test: Core i5 661 - Intels Mittelklasse mit On-Chip-Grafik 

eye home zur Startseite
ap (Golem.de) 05. Jan 2010

Der Artikel wurde korrigiert. Danke für den Hinweis.

tunnelblick 05. Jan 2010

ja und? dann kauft man halt eine grafikkarte nach? wo ist denn das problem? muss man eh...

Kaugummi 05. Jan 2010

Das Problem ist halt, dass die PCs auch gleichzeitig immer die Limits von Software...

Kaugummi 05. Jan 2010

Oder Grafikchip. Ach nein Grafikchips sind nur auf Motherboards und in CPUs eben nur...

_NoaH_ 04. Jan 2010

Eins muss man Intel lassen. Sie sind echte Perfektionisten und das leider nicht nur im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. über Hanseatisches Personalkontor München, Großraum München
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 680,54€
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Medion Erazer X7843 17.3"-Gaming-Notebook mit i7-6820HK...

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Re: 5G taugt doch in der Fläche technisch nichts

    Lügenbold | 17:14

  2. Re: USB-Soundkarte kostet 2 Euro

    Kabbone | 17:13

  3. Re: Update-Status in Deutschland?!

    StefanGrossmann | 17:13

  4. Re: WLAN Sharing währe mal was neues ...

    Theoretiker | 17:11

  5. Re: Manipulative Bildauswahl

    sundilsan | 17:08


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel