Abo
  • Services:
Anzeige

Wikileaks plädiert für Zone für freie Information

Das Projekt macht sich dafür in Island stark

Zu dem angekündigten Thema Wikileaks 1.0 äußerten sich Wikileaks-Mitarbeiter Daniel Schmitt und Leiter Julian Assange nicht. Stattdessen präsentierten sie ihre Idee einer freien Zone für Information.

Als Gegenpol zu den finanziellen Freizonen plädieren Wikileaks-Leiter und -Gründer Julian Assange und Wikileaks-Mitarbeiter Daniel Schmitt auf dem 26C3 für eine "Freie Zone für Informationen". Dort sollen spezielle und strikte Gesetze gelten, die die Informationsfreiheit garantieren. Als Vorbild für die Gesetzgebung soll der erste Artikel der amerikanischen Verfassung zur Redefreiheit dienen, aber auch die liberalen schwedischen Gesetze zur Informationstechnologie sowie die strikten Gesetze zum Schutz von Journalisten und deren Quellen in Belgien.

Anzeige

Informationsfreizone Island

Island sei gegenwärtig ein idealer Kandidat für eine solche Informationsfreizone, so Wikileaks. Nach der Veröffentlichung interner Papiere der kollabierten privaten Bank Kaupthing durch Wikileaks und der anschließende Versuch die Veröffentlichung juristisch zu verhindern, sei die isländische Öffentlichkeit weitgehend für das Thema Informationsfreiheit sensibilisiert. Ein entsprechender Vorschlag seitens Wikileaks in einer populären Talkshow sei danach auf großen öffentlichen Anklang gestoßen.

Wikileaks hatte Ende August 2009 ihnen anonym zugespielte interne Papiere der Kaupthing Bank veröffentlicht. Als das staatliche Fernsehen RUV über die Dokumente berichten wollte, ereilte den öffentlich rechtlichen Sender eine einstweilige Verfügung. Stattdessen sendete RUV zwei Minuten lang die Webseite von Wikileaks als Standbild.

Assange und Schmitt betonten, die Notwendigkeit eines freien Zugangs zur und die Integrität von Informationen weltweit sei wichtiger denn je. Die Presse, die eigentlich für Enthüllungen solcher Art zuständig sei, werde immer mehr eingeschränkt, etwa durch finanzielle Kürzungen oder gar staatliche Repressionen. Internet-Einrichtungen wie Wikileaks seien eine unentbehrliche Instanz, um der Öffentlichkeit weiterhin relevante Informationen frei und unzensiert zu präsentieren. In einer freien Informationszone könnten solch neuralgischen Informationen gelagert werden, ohne dabei von Sperren oder einer Löschung bedroht zu werden.

Quellenschutz durch Technik

Wikileaks kümmert sich nicht nur um die Veröffentlichung sensibler Dokumente, sondern auch um die Quellen, die die Informationen an Wikileaks weitergeben. Die Organisation garantiert die Anonymität dieser Quellen. Wikileaks leistet dabei sowohl rechtlichen als auch technischen Beistand. Dazu gehören Tipps, wie eine Quelle auch im digitalen Netz seine Spuren verwischen kann, etwa mit der Anonymisierung über das Tor-Netzwerk.

Gegenwärtig präsentiert die Webseite Wikileaks nur einen Aufruf für Spenden an die Organisation. Dies soll bis zum 6. Januar 2010 so bleiben. Benötigt werden beispielsweise dringend zusätzliche Hardware, die die steigende Anzahl der Zugriffe bewältigen sollen. Ob sich dann Wikileaks in dem neuen Gewand 1.0 zeigen wird, das beispielsweise auch einen Twitterfeed bieten soll, war bislang nicht zu erfahren.


eye home zur Startseite
ähm 16. Apr 2010

Warum machen´s die Frauen da droben "umsonst" ähm kostenlos?

trollhunter 30. Dez 2009

echt trollig

HansDampf 29. Dez 2009

Achso, seit diesem Datum sind also nicht die Bürgerrechte in der sog. "freien Welt...

blubbb 28. Dez 2009

Die Brisanz ist mir durchaus bewusst aber ohne Anonymität von Informanten werden...

Jeanny J. 28. Dez 2009

Und welche Auträge würdest du deinen Freunden geben? Sie erwarten es es von dir. Schlie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  2. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  3. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  2. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  3. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  4. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  5. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  6. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  7. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  8. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung

  9. Copyright

    Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie

  10. Cosmos Rings

    Rollenspiel für die Apple Watch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go Out!
Nintendo auf dem Smartphone
Pokémon Go Out!
  1. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  2. Wearable Pokémon Go Plus grundsätzlich vorbestellbar
  3. T-Mobile US Telekom-Tochter bietet freien Datenverkehr für Pokémon Go an

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Die Woche im Video Wirbel um Wasserwerke, Pokémon und Autopiloten
  2. Pokémon Go und Nutzerrechte Gotta catch 'em all!
  3. Nintendo und Niantic Pokémon Go in den USA erhältlich

  1. Re: Testversion

    DAUVersteher | 13:10

  2. Re: AMD ist nicht tot zu bekommen...und das ist...

    David64Bit | 13:10

  3. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion...

    quasides | 13:08

  4. Re: Hindernisse einbauen

    Lagganmhouillin | 13:06

  5. Re: Datenschutz ist lächerlich

    Bozzy | 13:05


  1. 13:08

  2. 09:01

  3. 18:26

  4. 18:00

  5. 17:00

  6. 16:29

  7. 16:02

  8. 15:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel